info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BASF Wall Systems GmbH & Co. KG |

WTA-Zertifizierung der Rajasil Sanierputzsysteme verlängert

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Für BASF Wall Systems steht die Qualität der Bausanierungsprodukte der Marke Rajasil mit an oberster Stelle. ...

Für BASF Wall Systems steht die Qualität der Bausanierungsprodukte der Marke Rajasil mit an oberster Stelle. Ziel ist es daher, das WTA-Zertifikat für die Rajasil Produkte regelmä­ßig zu erhalten, um damit zu dokumentie­ren, dass die Materialqualität gesichert ist und somit Schäden zu vermei­den und den dauerhaften Erfolg einer Sanierungsmaßnahme sicher zu stellen. Die WTA-Zertifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis und geht weit über die vorgeschriebenen DIN-Normen hinaus.

Die Colfirmit Rajasil erhält das WTA-Zertifikat für ihre Produkte regelmä­ßig seit der ersten Überprüfung im Jahr 1982.

Was ist WTA?
Der internationale Verein der WTA e.V. (Wissenschaftlich-Technische Ar­beitsgemein­schaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V.) hat sich das Ziel gesetzt, die Forschung und deren praktische Anwendung auf dem Gebiet der Bauwerkserhaltung und der Denkmalpflege zu fördern. Eine vorrangige Aufgabe ist es hierbei, die prakti­schen Erfahrungen zu verarbeiten und nutzbar zu machen, um so die Anwendung neuer Er­kennt­nisse und moderner Technologien zu beschleunigen. Um diese Ziele zu errei­chen, wird ein intensiver Dialog zwischen Wissenschaftlern und Prak­tikern angestrebt.

Die WTA erstellt Richtlinien und Merkblätter für die Instandset­zung von Gebäuden im Bestand und zur Sanierung der histori­schen Bausubstanz.

Wie funktioniert die Zertifizierung für Sanierputze?
Auf Antrag wird diese Dienstleistungsmarke solchen Produkten zuerkannt, die alle in dem WTA-Merkblatt 2-9-04/D "Sanierputzsysteme" genannten Anforderungen erfül­len.

Anträge auf Erteilung der Dienstleistungsmarke können Hersteller von Sa­nierputzsyste­men bei der WTA-Geschäftsstelle stellen. Sie müssen dazu die vorliegenden Prüf- und Überwachungszeugnisse sowie die technischen Merkblätter vorlegen. Die Prüfstellen sind angehalten, die Prüfergebnisse in dafür vorgesehene Formblätter einzutragen.

Über die Anträge entscheidet ein von der WTA einberufener, unabhängiger Sachverständi­genaus­schuss.

Warum ist WTA so wichtig?
Die DIN-Norm stellt nur "Mindestanforderungen" auf. Das vorliegende WTA-Merkblatt 2-9-04/D stellt zusätzliche Anforderungen an Sanierputz­systeme. Somit übernimmt es die Aufgabe, die kompletten Systeme zu beschreiben und deren hohe Qualität zu sichern.

Die europäische Norm DIN EN 998-1 "Festlegungen für Mörtel im Mauer­werksbau - Teil 1: Putzmörtel" enthält auch Anforderungen an Sanier­putzmörtel. Bei der Instandsetzung von feuchtigkeits- und salzbelastetem Mauerwerk ist es jedoch wichtig, dass nicht nur Sanierputzmör­tel allein, sondern komplette Sanierputzsysteme, deren Einzelkomponen­ten genau aufeinan­der abgestimmt sind, zum Einsatz kommen. Dies wird in der Norm nicht berücksichtigt. Das aktuelle Merkblatt stellt zusätzliche bzw. strengere Anfor­derungen an Sanierputzsysteme. Aus diesem Grund kommt auch der Zer­tifizierung von Sanierputzsystemen durch die WTA große Bedeutung zu.

Grundputze bzw. Sanierputze, die nach diesem Merkblatt geprüft wurden und alle Anforde­rungen erfüllen, werden als Grundputze-WTA bzw. Sa­nierputze-WTA bezeich­net.

Sanierputze-WTA werden aus Eignungsprüfungsmörteln gemäß DIN EN 988-1 herge­stellt und erfüllen die Anforderungen dieses Merkblattes. Es sind Putze mit hoher Porosi­tät und Wasserdampfdurchlässigkeit bei gleich­zeitig erheblich verminderter kapilla­rer Leitfähigkeit. Ihre Funktionssicher­heit hängt entscheidend von der Zusammenset­zung und Homogenität der Mörtel ab, die bei Baustellenmischungen nicht im notwendigen Umfang sichergestellt werden kann.

Bei der Materialauswahl ist darauf zu achten, dass nur Sanierputze bzw. Sanierputzsys­teme ausgeschrieben werden, die den Richtlinien dieses WTA-Merkblattes entsprechen. Dies wird durch die WTA-Dienstleistungs­marke bestätigt.

Welche Produkte sind WTA-geprüft?
Die WTA-Prüfung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber ein eindeutiges Qualitätszeichen der Produkte. Bei folgenden Rajasil Produkten wurde das WTA-Zertifikat jetzt bis August 2012 verlängert:

Rajasil Porengrundputz SP2
Rajasil Sanierputz SP2 fein/grob
Rajasil Egalisiermörtel SP3
Rajasil Sanierputz SP3
Rajasil Sanierputz SP3 PLUS

Damit ist sichergestellt, dass diese Produkte die Eignungsprüfung bestan­den haben und so­mit die Kriterien des WTA-Merkblattes 2-9-04/D erfüllen.

Fazit:

Die nach WTA-Richtlinien geprüften Produkte unterliegen einer ständigen werkseigenen Produktionskontrolle und Fremdüberwachung. Die Fremd­überwachung um­fasst die Prüfung der Produkte und der werkseigenen Produktionskontrolle.

Die Erstprüfung und die Fremdüberwachung müssen durch eine für den Mörtelsektor anerkannte, kompetente Prüfstelle bzw. durch einen Überwa­chungsverein erfolgen. Nur solchermaßen geprüfte und überwachte Putze dürfen den Zusatz "WTA" erhalten.

Rajasil Sanierputze sind seit 1982 kontinuierlich zertifiziert. Die Zertifikate wurden nun bis August 2012 verlängert. Damit setzt BASF Wall Systems seine langjährige Tradition fort und gilt auch weiterhin als zuverlässiger Partner in der Bauwerksanierung.


BASF Wall Systems GmbH & Co. KG
Heiko Faltenbacher
Thölauer Straße 25
95615
Marktredwitz
heiko.faltenbacher@basf.com
09231-802500
http://www.rajasil.com


Web: http://www.rajasil.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heiko Faltenbacher, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 616 Wörter, 5379 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: BASF Wall Systems GmbH & Co. KG

Ihre Experten für Wärmedämmung und Sanierung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BASF Wall Systems GmbH & Co. KG lesen:

BASF Wall Systems GmbH & Co. KG | 28.11.2013

Innendämmung funktioniert doch nicht? Oder?

Vielfach hat der Bauherr keine Wahl. Besonders denkmalgeschützte Gebäude oder erhaltenswerte Fassaden aus Fachwerk, Sichtmauerwerk oder Naturstein dürfen oder sollen durch eine wärmedämmende Maßnahme an der Hausfassade nicht ihr „Gesicht verli...
BASF Wall Systems GmbH & Co. KG | 20.11.2013

Wärmedämmung ist nicht schön? Oder?

Der Bauherr alleine entscheidet, ob er ein rein mineralisches System haben will oder auf organisch superleichte Hochleistungsdämmstoffe mit geringen Schichtdicken zurückgreifen will. In der Gestaltung ist alles möglich, wie man am Beispiel des „t...
BASF Wall Systems GmbH & Co. KG | 14.11.2013

Der „Kreativste“

Als Klebe- und Armiermörtel sowie Oberputz in einem Produkt steht der „Heck K+A plus“ seit vielen Jahren unverwechselbar für Vielseitigkeit, hohe Ergiebigkeit, Flexibilität und leichte Verarbeitbarkeit. Dieses Produkt wurde jetzt entscheidend we...