info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Zeitgeist FinanzManagement KG |

Benzinpreise auf Rekordhöhe in der Adventszeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Derzeit sind wieder einmal die Benzinanbieter in Abzocklaune. Der Liter Super kostet bis zu 1,50EUR und Diesel bis zu 1,33EUR in Deutschland. Dies hatten wir letztmals als das Barrel Öl bei 143 Dollar stand, im Sommer 2008, aktuell beträgt der Barrelpreis 90 Dollar. ...

Derzeit sind wieder einmal die Benzinanbieter in Abzocklaune. Der Liter Super kostet bis zu 1,50EUR und Diesel bis zu 1,33EUR in Deutschland.
Dies hatten wir letztmals als das Barrel Öl bei 143 Dollar stand, im Sommer 2008, aktuell beträgt der Barrelpreis 90 Dollar. Somit wäre ein Preis von 0,95EUR für Super und 0,84EUR für Diesel pro Liter gerechtfertigt.
Im Hinblick auf den Europadurchschnittspreis (1,25EUR pro Liter Super) sind unsere Spritpreise um bis zu 20% höher.
Am teuersten ist das Benzin derzeit in der Türkei bei 1,88EUR und am günstigsten in Russland bei 0,81EUR.
Besonders erfreuen dürfte den deutschen Steuerzahler das in Griechenland (Zypern), der Benzinpreis bei 0,90EUR pro Liter Super liegt. Als Quelle für die Zahlenangaben dient eine Untersuchung des Auto Club Europa. Immerhin hat die Bundesregierung Griechenland mit 25 Mrd. Euro dieses Jahr unterstützt, also letztlich der Steuerzahler. Somit ist es von Nöten die Staatskassen wieder zu füllen und der Weg über überhöhte Spritpreise ist eine Möglichkeit, wobei zu erwähnen gilt das der Spritpreis nicht von der Regierung festgelegt wird sondern von den Benzinanbietern.
Nichts desto trotz ist der Gewinn für den Staat horrend, insbesondere da dem Finanzminister ein besonderer Schachzug betreffend der Mehrwertsteuer eingefallen ist. Bei Benzin zahlt der Verbraucher die Mehrwertsteuer nicht nur auf den Warenwert, wie sonst üblich, sondern auf den Warenwert zuzüglich der Mineralölsteuer (diese beinhaltet die sogenannte Ökosteuer 15 Cent/Liter). Somit ist bei Kraftstoffen die Mehrwertsteuer überwiegend eine Steuer auf eine Steuer.
Hier eine Beispielberechnung:

Warenwert 1Liter Super 50 Cent + Mineralölsteuer 65,45 Cent(sogenannte Ökosteuer 15 Cent bereits enthalten) = 1,15EUR zuzüglich 19% Mehrwertsteuer macht 1,37EUR Abgabepreis

Warenwert 1 Liter Diesel 50 Cent + Mineralölsteuer 47,08 Cent(sogenannte Ökosteuer
15 Cent bereits enthalten) = 0,97EUR zuzüglich 19% Mehrwertsteuer macht 1,16EUR Abgabepreis

Auf die Frage weshalb auf die Mineralölsteuer auch noch Mehrwertsteuer gezahlt werden muss, ist die Bundesregierung bisher eine Antwort schuldig geblieben. Somit ist der Mehrwertsteueranteil von 9,5 Cent auf den Warenwert um das Doppelte erhöht worden. 21,9 Cent bei Super und 18,4 Cent bei Diesel.

Abgabepreis 1 Liter Super 1,50EUR - 19%Mwst = 1,26EUR - Mineralölsteuer = Warenwert 55 Cent Abgabepreis 1 Liter Diesel 1,33EUR - 19%Mwst = 1,12EUR - Mineralölsteuer = Warenwert 49 Cent

Somit ergibt sich durch die Spritpreiserhöhung bei einem täglichen Kraftstoffverbrauch von 171 Million Liter (Quelle Statistisches Bundesamt in Wiesbaden 2005) eine Steuermehreinnahme von 8 Cent pro Liter oder täglich von 13,68 Millionen Euro.
Abschließend ist noch anzumerken das der Löwenanteil der Kraftstoffpreise an den Staat fällt, nämlich ca. 63,34 %, beziehungsweise auf den Warenwert ein Aufschlag von 172% an Steuern erfolgt.
Die Tageseinnahmen der Regierung belaufen sich beim Kraftstoffen auf 150-162 Mio. Euro.

Deshalb empfehlen wir unseren Kunden die Staatlichen Subventionen zu nützen, um sich ein bisschen vom Steuergelder ins private Vermögen umzuwandeln.



Zeitgeist FinanzManagement KG
Patrick Zubac
Friedrichstr. 15
70174
Stuttgart
presse@Zeitgeist-FinanzManagement.de
+49 711 490 39 810
http://www.Zeitgeist-FinanzManagement.de


Web: http://www.Zeitgeist-FinanzManagement.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Patrick Zubac, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 459 Wörter, 3408 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Zeitgeist FinanzManagement KG lesen:

Zeitgeist FinanzManagement KG | 20.01.2011

Deutsche Wirtschaft wächst in 2010 - Inflationsgefahr gestiegen

Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenem Jahr extrem gewachsen. Laut dem Statistischen Bundesamt in Wiesbaden stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent. Dies ist das stärkste deutsche Wirtschaftswachstum s...
Zeitgeist FinanzManagement KG | 09.11.2010

Konjukturhype: Deutsche Wirtschaft wächst kräftig weiter, aber wo bleibt der Aufschwung für den privaten Geldbeutel?

Der Bund der Steuerzahler hat am 27.10.2010 betreffend der Staatsverschuldung (über1,7 Billionen Euro) das Tempo der Schuldenuhr von 3.527 Euro auf 2.589 Euro in der Sekunde gedrosselt. Hintergründe hierfür sind das unerwartet hohe Wirtschaftswa...
Zeitgeist FinanzManagement KG | 15.10.2010

Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke eine notwendige Interimslösung oder Betrug an Steuerzahlern, Verbrauchern und Investoren

Die Bundesregierung hat sich mal wieder von den Großen und Mächtigen erpressen lassen. Die Energiemonopolisten EnBW, RWE, E.ON und Vattenfall haben es tatsächlich geschafft, die Laufzeitverlängerung der Kernkraftwerke im Durchschnitt um 12 Jahre ...