info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SOLCOM Unternehmensberatung GmbH |

Existenzielle Haftungsrisiken sind bei Dienstleistern nicht ausreichend abgesichert und diesbezügliche Informationspflichten überwiegend unbekannt.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Reutlingen, den 15. Dezember 2010. Eine im September 2010 durch den Reutlinger Projektdienstleister SOLCOM durchgeführte Studie, welche rund 5.700 Freiberufler und Unternehmen zum Thema Haftungsrisiken und Absicherung im Schadensfall befragte, verdeutlich


Unter Dienstleistern gilt es zum Teil noch erhebliche Aufklärungsarbeit zu leisten.\r\n

Seit dem 17. Mai 2010 gelten die Regelungen der Dienstleistungsinformations-pflichtenverordnung, kurz DL-InfoV, welche für mehr Transparenz hinsichtlich von Dienstleistungen sorgen sollen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Verordnung besteht in der Verpflichtung seitens der Auftragnehmer, den eigenen Auftraggeber ungefragt über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung zu informieren. Auf die Fragestellung hin, ob bezüglich dessen Kenntnis unter den Freiberuflern besteht, erhielt man allerdings als Ergebnis, dass knapp drei Viertel der Teilnehmer (74,9 Prozent) diese Informationspflicht nicht kennen und damit haftungsrechtliche Risiken eingehen.

Einer der Gründe hierfür ist, dass eine Bekanntmachung von Seiten des Auftraggebers oftmals nicht aktiv verlangt wird. So antworteten 45,5 Prozent auf die Frage "Wurde das Bestehen einer IT-Haftpflicht- oder einer Betriebshaftpflichtversicherung schon einmal von Auftraggeber-Seite gefordert?" mit einem Nein.

Ein weiterer Aspekt, der dieser Unkenntnis als Anlass gereicht und ebenso ursächlich dafür, dass der vorgeschriebenen Informationspflicht nicht nachgekommen wird, weil Auftragsverluste befürchtet werden, ist die Gegebenheit, dass rund die Hälfte aller Befragten (49,1 Prozent) über keine IT-Haftpflichtversicherung bzw. Berufshaftpflicht verfügt.
Zudem ziehen mehr als drei Viertel (76,1 Prozent) der bisher Nichtversicherten in nächster Zeit keinen Abschluss einer IT-Haftpflichtversicherung bzw. Berufshaftpflicht in Betracht.

Über Vorteile und Haftungsrisiken ist man sich allerdings durchaus bewusst

Konträr zu diesen Ergebnissen tritt jedoch der Fakt auf, dass weit über die Hälfte der Befragten (65,1 Prozent) angaben, dass sie durchaus einen Vorteil in einer IT-Haftpflichtversicherung bzw. Berufshaftpflicht sehen. Für 56,4 Prozent liegt dieser im Schutz des Privatvermögens bei Schäden und 8,7 Prozent versprechen sich durch die eigene Absicherung einen Wettbewerbsvorteil bei der Wahl des Auftraggebers gegenüber nichtversicherten Mitbewerbern.

Auch die Antworten auf die Frage "Was denken Sie, wo Ihr größtes berufliches Haftungsrisiko liegt?", bei welcher Mehrfachnennungen möglich waren, veranschaulicht die Tatsache, dass sich mögliche Risiken durchaus im Fokus der Freiberufler befinden: Mit 74,3 Prozent auf Platz Eins rangieren hier deutlich die Vermögensschäden, die beispielsweise durch Programmier- oder Beratungsfehler, Datenverlust oder Sicherheitslücken entstehen können. Mit 48,9 Prozent - und damit ebenfalls mit einem bedeutsamen Stimmenanteil - wurden dahinter die Risiken aus Projektverträgen genannt. Mit 18,0 Prozent bei Sachschäden und 11,4 Prozent bei Personenschäden liegen die beiden letzten vorgegebenen Antwortmöglichkeiten in der Wahrnehmung weiter abgeschlagen, die Stimmenanteile sind jedoch signifikant genug, so dass diese Risiken für einen Teil der Befragten durchaus einen Bezug zur Praxis haben.

Das SOLCOM Online Magazin erscheint sechs Mal im Jahr und enthält jeweils demoskopische Untersuchungen zu aktuellen Themen im IT- und Engineering-Bereich. An der jüngsten SOLCOM-Umfrage vom September 2010 nahmen rund 230 IT-Experten und Ingenieure teil.

Mehr Informationen: www.solcom.de.

Druckfähiges Bildmaterial und die detaillierte Marktstudie als pdf-Dokument finden Sie zum Download unter www.solcom.de/de/download.aspx.


Hinweis für die Redaktion:

Gerne überlassen wir Ihnen Ergebnisse aus anderen SOLCOM-Marktstudien oder führen für Sie kostenlos von Ihnen gewünschte statistische Erhebungen durch. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Zvezdan Probojcevic, Tel.: +49 (0) 7121-1277-453, Mail: z.probojcevic@solcom.de.



SOLCOM Unternehmensberatung GmbH
Zvezdan Probojcevic
Schuckertstraße 1
72766
Reutlingen
z.probojcevic@solcom.de
+49 (0) 7121-1277-453
http://www.solcom.de


Web: http://www.solcom.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Zvezdan Probojcevic, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 454 Wörter, 3875 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SOLCOM Unternehmensberatung GmbH lesen:

SOLCOM Unternehmensberatung GmbH | 25.08.2011

SOLCOM startet Social Media Aktivitäten - Interessenten eine Plattform bieten

Vor allem mit dem Facebook-Auftritt möchte das Unternehmen Interessenten eine Plattform bieten, die es ihnen ermöglicht, aktiv an der Weiterentwicklung Ihres Projekt-Dienstleisters teilzuhaben und Einblicke zu erhalten, die über das tägliche Proj...
SOLCOM Unternehmensberatung GmbH | 09.02.2011

SOLCOM: Freiberufler halten die Balance

Reutlingen, den 09. Februar 2010. Auf der Suche nach Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung und um Karrieren auch unter Berücksichtigung persönlicher, sozialer und gesundheitlicher Bedürfnisse zu ermöglichen, wird das Schlagwort "Work-Life-Balance" er...
SOLCOM Unternehmensberatung GmbH | 27.09.2010

IT-Freiberufler durch Weiterbildung stets up to date

Die Möglichkeiten, welche Freiberufler zur Verbesserung des eigenen Kenntnisstandes in Anspruch nehmen, sind zahlreich. So ergibt die Frage danach eine Vielfalt an Antworten, welche unter anderem von Seminaren und Workshops (kumuliert 27,2 Prozent) ...