info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Elsevier B.V. |

Der neue Elsevier Protein Viewer bringt Wissenschaft zum Leben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neues Feature auf SciVerse ScienceDirect präsentiert Proteine dreidimensional und erlaubt die Manipulation molekularer Strukturen zum Lesernutzen


Elsevier, der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, hat ?Protein Viewer?, ein neues interaktives Feature, für das ?Journal of Molecular Biology? (JMB) auf SciVerse ScienceDirect vorgestellt. Mit dem ?Protein Viewer? haben Leser des JMB nun die Möglichkeit, Moleküle innerhalb eines aktuellen Artikels zu erweitern und zu rotieren. \r\n

Elsevier, der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, hat "Protein Viewer", ein neues interaktives Feature, für das "Journal of Molecular Biology" (JMB) auf SciVerse ScienceDirect vorgestellt. Mit dem "Protein Viewer" haben Leser des JMB nun die Möglichkeit, Moleküle innerhalb eines aktuellen Artikels zu erweitern und zu rotieren.

SciVerse ScienceDirect verbindet Features der "World Protein Database" mit Jmol, einer Software zur dreidimensionalen Betrachtung von Molekülen, und baut diese in den Artikel ein, sodass die Anwendung angenehm und benutzerfreundlich ist.

"Protein Viewer wird allen Lesern erlauben, molekulare Strukturen innerhalb eines Artikels leicht zu visualisieren und zu manipulieren, ohne dass eine spezielle Grafiksoftware am Arbeitsplatz notwendig ist", sagt Peter Wright, Chefredakteur von JMB. "Auch Autoren profitieren davon, dass sie dieses Feature in der Einleitung und den zentralen Bereichen ihrer Artikel nutzen können."

Das neue interaktive Feature erlaubt dem Leser, sich aktiver im Artikel zu bewegen, mehr in die Tiefe zu gehen und sich mehr auf den spezifischen Forschungsbereich zu fokussieren. Mithilfe von "Protein Viewer" kann der Leser dann das Displaysystem, die Größe, den Winkel, die Farben, die Oberflächenansicht und mehr wählen. Jeder einzelne Leser kann nach einem bestimmten Teil und einer bestimmten Form der Präsentation des Moleküls suchen. Diese Individualisierung steht jedem Leser jederzeit zur Verfügung.

"In unserem Bemühen, die Nutzung von Forschungsergebnissen zu vereinfachen und zu verbessern, ist es offensichtlich, dass der Forschungsartikel und die damit verbundenen Forschungsdaten in einer benutzerfreundlichen Weise integriert werden müssen", kommentiert IJsbrand Jan Aalbersberg, VP Content Innovation bei Elsevier. "Unsere jetzige SciVerse ScienceDirect-Plattform ermöglicht das sehr gut, und nachdem wir diese Funktionalität in der Chemie und in den Geowissenschaften seit Anfang dieses Jahres im Einsatz haben, ist Protein Viewer der nächste Schritt, um diese Funktion für die Gemeinschaft der Biowissenschaften zu instrumentalisieren."

Protein Viewer ist eine von vielen innovativen Features von Elsevier und SciVerse ScienceDirect, die alle darauf ausgelegt sind, die Leseerfahrung sehr kundenspezifisch, nützlich und relevant zu gestalten. Protein Viewer wird für weitere Elsevier-Journale wie "BBA Proteins and Proteomics" und dem "Journal of Structural Biology" verfügbar gemacht. Weitere Online-Innovationen sind sowohl für JMB als auch andere Elsevier-Zeitschriften geplant.

Bitte besuchen Sie die folgenden Links, um dieses neue Feature kennenzulernen:

http://doi:10.1016/j.jmb.2010.05.054
http://doi:10.1016/j.jmb.2010.06.019


Über SciVerse ScienceDirect: Über ein Viertel der weltweiten wissenschaftlichen, technischen und medizinischen Peer-Review-Artikel von renommierten Redakteuren und angesehenen Autoren werden von Forschern rund um die Welt gelesen und sind an einem Platz verfügbar: SciVerse ScienceDirect. Die sehr umfangreiche und einzigartige Volltext-Kollektion von Elsevier umfasst maßgebliche Titel zentraler wissenschaftlicher Literatur zu denen so einflussreiche Titel wie The Lancet, Cell und Tetrahedron gehören.

Mehr als 9 Millionen Artikel sind online verfügbar, einschließlich der noch in Druck befindlichen Artikel ("Article in Press"), sodass auch ein Zugang zu kürzlich akzeptierten Manuskripten möglich ist. Die kritische Masse an vertrauenswürdigen Informationen über SciVerse ScienceDirect ist unübertroffen. Die Plattform bietet einen Umfang von über 2.500 Zeitschriftentitel, die Elsevier verlegt, und eine dynamische Verlinkung zu Fachzeitschriften von etwa 2.000 STM-Verlagen über CrossRef. Dazu gehört auch ein expandierendes Programm von großen Online-Nachschlagewerken, Handbüchern, Buchreihen und über 4.400 eBooks in allen Bereichen der Wissenschaft, das sich nahtlos mit primärer Forschung vernetzt, auf die in Artikeln von Zeitschriften verwiesen wird.

Über das Journal of Molecular Biology: Das Journal of Molecular Biology wurde im Jahre 1959 von Sir John Kendrew gegründet, einem Biochemiker und Kristallographen, der den Nobelpreis gewonnen hat. Das Journal of Molecular Biology veröffentlicht originäre wissenschaftliche Forschung zu Organismen oder deren Bestandteilen auf molekularer Ebene. Die Zeitschrift bietet aktuellste umfassende Berichterstattung über alle Aspekte der Molekularbiologie und erscheint wöchentlich. Edwin Southern, der Erfinder der molekularbiologischen Untersuchungsmethode Southern-Blot für die DNA, veröffentlichte die erste Beschreibung der Nukleinsäure-Blotting-Methode auf den Seiten von JMB. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://www.elsevier.com/locate/jmb



Elsevier B.V.
Agata Jablonka
Radarweg 29
1043 N
Amsterdam
a.jablonka@elsevier.com
+49 172 6273 978
http://www.elsevier.com


Web: http://www.elsevier.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Agata Jablonka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 608 Wörter, 5026 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Elsevier B.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Elsevier B.V. lesen:

Elsevier B.V. | 07.09.2011

In der neuen Max Planck Science Gallery visualisieren Elseviers Scopus-Daten die Zusammenarbeit unter Forschern im Rahmen von internationalen Netzwerken

Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, di...
Elsevier B.V. | 25.07.2011

Elsevier und die Universität Bielefeld schulen Studenten der Naturwissenschaften und Technik in der Publikation von Forschungsergebnissen

Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagoge...
Elsevier B.V. | 22.07.2011

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thom...