info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aries GmbH & Co. KG |

JSME Group nutzt Editorial Manager als erster Anwender auf Japanisch

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Langenfeld, 16. Dezember, 2010: – Wie Aries Systems Corporation, Anbieter innovativer Workflow-Lösungen für Wissenschafts- und Fachverlage, jetzt bekannt gibt, setzt die Japanese Society of Mechanical Engineers (JSME) Editorial Manager (EM), das Flaggschiffprodukt von Aries für Online-Einreichung und Online-Peer Review, seit kurzem als erster Anwender überhaupt in japanischer Sprache ein. Diese Sprachversion wurde von Aries in Zusammenarbeit mit seinem japanischen Vertriebspartner Atlas Corporation entwickelt und eingeführt. Aries setzte erst kürzlich die flexible Sprachunterstützung seiner weltweiten Anwender mit einer französischen EM-Sprachvariante fort, die Anfang Dezember anlässlich der Londoner Online-Messe vorgestellt wurde.

„Wir haben das Produkt rekonfiguriert, damit der Kunde die Feldnamen und andere auf der Bildschirmmaske dargestellte Elemente nach seinen Wünschen ändern konnte“, erklärt Ann Richards, Senior Account Coordinator bei Aries hinsichtlich der japanischen EM-Version. „Das Ergebnis ist ein Benutzererlebnis, wie es sich ein Japaner wünscht. Der Autor sieht beim Arbeiten mit dem System nur Japanisch, kein Englisch.“

Die Möglichkeit, das System flexibel an individuelle Bedürfnisse anpassen zu können, war einer der Hauptgründe, warum sich JSME gegen Systeme des Mitbewerbs und für Editorial Manager entschied. „Wir sind sehr erfreut und geehrt, der erste Anwender der japanischen Version von Editorial Manager zu sein“, meint Koshige Tadashi, Abteilungsleiter Publishing bei JSME. „Das System hat viele hervorragende Features, die unterschiedlichste Einzelaufgaben abdecken. Wir können nachvollziehen, warum Editorial Manager bei den akademischen Herausgebergesellschaften rund um den Globus so populär ist, und wir hoffen, dass er sich in Japan genauso durchsetzen wird.“

EM wird immer flexibler
Eingerechnet die japanische und die demnächst verfügbare französische Sprachversion, gibt es Editorial Manager dann bereits in den fünf Sprachen Englisch, Chinesisch, Japanisch, Deutsch und Französisch, die im Bereich des wissenschaftlichen Publizierens muttersprachlich einen großen Teil der weltweit wichtigen Autoren- und Verlagsmärkte abdecken. „Die multilinguale Unterstützung ist Aries besonders wichtig, weil sie Teil der generellen Entwicklungs- und Supportstrategie von Aries ist, seine Anwender in allen Aspekten der Systemnutzung möglichst flexibel zu unterstützen“, weiß Roswitha Nottebaum, Niederlassungsleiterin der deutschen Aries-Niederlassung in Langenfeld.

„Durch diese umfassende Berücksichtigung auch individueller und spezieller Anforderungen im EM-System wird dieses immer mehr zu einer Art von My-EM, wenn man so will, in dem jeder Anwender sehr viel von dem, was er braucht, vorfindet oder sich sehr flexibel und komfortabel konfigurieren kann“, ergänzt Roswitha Nottebaum. Das treffe z.B. auch für die Unterstützung bei Dateiformaten zu, die heute von Textformaten wie Word, WordPerfect, RTF, TXT, LaTeX2e, AMSTex, XLS, PPT und PDF bis hin zu Bilddateien wie TIFF, EPS, Postscript, JPG, JPEG, GIF oder PICT reiche.

Über Aries Systems Corporation
Aries Systems Corporation (www.editorialmanager.com) bietet Wissenschaftsverlagen weltweit neuartige Möglichkeiten zur um¬fassenden Bereitstellung von hochwertigem Content. Die innovati¬ven und investitionssicheren Workflow-Lösungen des Unternehmens verwalten die komplexen Prozesse des modernen Print- und Elektro¬nischen Publishing – von der Einreichung über die redaktionelle Verwaltung und das Peer Review bis hin zur Verwaltung während der Herstellung und zum Vertrieb in die Publikationskanäle. Vor dem Hintergrund der sich weiterent¬wickelnden Verlagslandschaft fokussiert sich Aries auf die Bereitstellung von Lösungen, die Wissenschaftler und Verlage bei der Entdeckung und Verbreitung von menschlichem Wissen unterstützen. In Deutschland ist Aries Systems seit 1997 durch die Aries GmbH & Co. KG mit Sitz in Langenfeld/Rheinland vertreten.


Web: http://www.editorialmanager.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Manfred Schumacher (Tel.: 06138-941995), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 421 Wörter, 3283 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Aries GmbH & Co. KG lesen:

Aries GmbH & Co. KG | 28.10.2010

Europäisches „Come-Together“ der Editorial- und Preprint Manager-Anwender in London

Von den zurzeit weltweit mehr als 3.800 wissenschaftlichen Zeitschriften, die Editorial Manager verwenden, kommt ein nicht unerheblicher Prozentsatz aus Europa. Seit Jahren bietet Aries dieser Klientel möglichst komfortabel und ortsnah die Möglichk...
Aries GmbH & Co. KG | 02.09.2010
Aries GmbH & Co. KG | 31.08.2010

Frankfurter Buchmesse 2010: Aries stellt Editorial Manager und Preprint Manager in der Version 8.0 vor

„Im Entwicklungsfokus von Version 8 stand ganz klar die verbesserte Unterstützung des Reportings und von Autoren. Beides wurde als zunehmend nachgefragter Wunsch seitens unserer Kunden aus dem akademischen Verlags- und Fachverlagsumfeld an uns hera...