info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Werner Hausmann & Sohn GmbH |

Der gute Ruf eines Unternehmens ist wichtiger als das Geld

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Der billige Jakob ist keinesfalls der erfolgreichste Hausverwalter


Der billige Jakob ist keinesfalls der erfolgreichste Hausverwalter (ddp direct) Laut Ergebnis des letzten Mikrozensus gibt es rund 39 Millionen Wohnungen in Deutschland. ...

(ddp direct) Laut Ergebnis des letzten Mikrozensus gibt es rund 39 Millionen Wohnungen in Deutschland. Fast 14 Millionen der etwa 23 Millionen vermieteten Wohnungen werden von Kleinanbietern oder Privatleuten angeboten und circa zehn Millionen Mietwohnungen von gewerblichen Anbietern. Die Wohnungsverwaltung erfordert ein hohes Niveau an Fachwissen. Das kann Thorsten Hausmann, von der gleichnamigen Hausverwaltung in Norderstedt, bestätigen. Schließlich kümmert sich der Verwalter um alles, was für die Bewirtschaftung der Immobilie notwendig ist und sorgt dafür, dass die Wohnqualität und der Wert der Immobilie erhalten bleiben. Eine professionelle Betreuung von Immobilien ist nicht zu Dumping-Preisen zu haben, erklärt die Bundesvereinigung Spitzenverbände der Immobilienwirtschaft (BSI). Erstmals haben die sieben Mitgliedsverbände der BSI eine bundesweite Befragung unter ihren Mitgliedsunternehmen durchgeführt, um herauszufinden, auf welchem Niveau sich die Verwalter-Vergütungen derzeit bewegen und welche Leistungen marktübliche Honorare aktuell abdecken.

Die höchsten Werte wurden in Anlagen mit weniger als zehn Wohnungen ermittelt, die niedrigsten in Verwaltungsobjekten mit 50 bis 99 Einheiten. Wie die BSI-Studie zeigt, werden besondere Dienstleistungen der Verwalter fast durchgängig gesondert abgerechnet. Sowohl bei dem Grundhonorar als auch bei den Sondervergütungen sind die regionalen Unterschiede teilweise beträchtlich. Letzten Endes wird die Höhe des Verwalterentgelts immer vom Leistungsumfang, der Ortsüblichkeit und der Qualität bestimmt, kommentiert Jens-Ulrich Kießling, Vorsitzender der BSI und Präsident des Immobilienverbandes IVD die Honorar-Spannen. Ein Vergleich der Entgelte wird ohne Vergleich der zugrunde liegenden Leistung und erbrachten Qualität zu keinem aussagefähigen Ergebnis führen.

Eine professionelle Hausverwaltung kostet also Geld und verursacht Kosten. Der Kunde weiß das, vergleicht verschiedene Angebote und trifft seine Entscheidung nach verschiedenen Kriterien. Welche Fakten die Entscheidung am meisten beeinflussen, hat die aktuelle Studie von Professor Christoph Wamser, MBA-Studiengangsleiter an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, genau untersucht. Dabei hat sich herausgestellt, dass der Ruf von Unternehmen der bedeutendste Erfolgsfaktor eines Unternehmens ist und nicht der Preis. Dieser Untersuchung liegt vor allem das Szenario der jüngsten Vergangenheit zugrunde. Wie verhalten sich Kunden und Anbieter in der Krise, welche Lehren lassen sich daraus ziehen? Das Ergebnis der Befragung von 172 Unternehmen: Die auch in der Krise erfolgreichen Unternehmen sehen überraschenderweise die Reputation eines Unternehmens als den bedeutendsten Erfolgsfaktor. 83 Prozent der befragten Vorstände, Geschäftsführer, Bereichs- und Abteilungsleiter bewerten die Bedeutung der Reputation als hoch oder sogar sehr hoch. Erst danach folgen die Zuverlässigkeit und der Preis.

Professor Christoph Wamser, MBA-Studiengangsleiter und Autor der Studie, stellt hierzu fest: Insbesondere in der Krise brauchen Unternehmen leistungsstarke und leistungsbereite Partner für ihre Wertschöpfung, um die Unsicherheit in Krisenzeiten zu verringern. Der entsprechende Ruf eines Unternehmens, seine Reputation, wird damit zu einem wertvollen Kapital und der Aufbau eines Reputationsmanagement zu einer wichtigen Disziplin. Kosteneffizienz und Prozessoptimierung allein reichen nicht mehr aus.

Für Thorsten Hausmann gilt die Konsequenz dieser Aussage schon lange: Wir sehen uns mit unserer Dienstleistung als Partner unserer Kunden und Geschäftsfreunde. Bei uns steht nicht allein das überzeugende Angebot im Mittelpunkt unserer Arbeit das ist die selbstverständliche Basis sondern wir legen Wert auf eine wirksame Kommunkation zwischen allen Beteiligten. Der ständige Dialog und eine reibungslos funktionierende Verwalterleistung sind oberste Herausforderung. In Zeiten der Globalisierung und der Schnelllebigkeit pflegt die Hausmann Hausverwaltung eine persönliche, unverwechselbare und herzliche Beziehung zu ihren Kunden. Davon profitieren alle, denn das, was von außen an Anregungen und Ideen aber auch an Kritik im Unternehmen ankommt, sorgt letztlich dafür, die Abläufe immer weiter zu optimieren. Daraus entsteht ein lebendiges Geflecht aus Verbindungen, die dazu beitragen, dass sich der gute Ruf des Unternehmens herumspricht. Das sorgt für viele Empfehlungen und schafft gleichzeitig ein gutes Arbeitsklima, zieht Hausmann sein positives Resümee.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/mv712y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/der-gute-ruf-eines-unternehmens-ist-wichtiger-als-das-geld-53390


Werner Hausmann & Sohn GmbH
Thorsten Hausmann
Segeberger Chaussee 76
22850
Norderstedt
thorsten_hausmann@wtnet.de
040-5294080
www.hausmann-makler.de


Web: http://www.hausmann-makler.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thorsten Hausmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 588 Wörter, 4955 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Werner Hausmann & Sohn GmbH lesen:

Werner Hausmann & Sohn GmbH | 30.12.2010

Der Immobilienmarkt driftet auseinander: Was können wir im neuen Jahr erwarten?

(ddp direct) Mit dem Absturz der Wirtschaft durch die Finanzkrise und der sich nun anschließende Aufwärtsentwicklung haben sich auch die Rahmenbedingungen auf dem Immobilienmarkt verändert. Wer jetzt eine wichtige Entscheidung im Zusammenhang mit ...
Werner Hausmann & Sohn GmbH | 29.11.2010

Weniger Geld für Stadtentwicklung

(ddp direct) In Deutschland nimmt der Urbanisierungsgrad aufgrund des demographischen Wandels und wegen höherer Energiepreise seit Jahren zu. Während die Gesamtbevölkerung in Deutschland abnimmt, steigt sie in den meisten Großstädten. Diese Entw...
Werner Hausmann & Sohn GmbH | 09.11.2010

Energiespar-Diskussion entzweit betroffene Eigentümer, Mieter und Verwalter

(ddp direct) Der Bundestag hat Ende Oktober das Energiekonzept der Regierung beschlossen. Es verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: Bis 2050 soll der Ökostrom-Anteil auf 80 Prozent steigen. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die drastische Einsparung von Ener...