info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Elsevier B.V. |

Elsevier feiert neun Nobelpreisträger von 2010 und ehrt ihre Erfolge durch die frei verfügbare preisgekrönte Forschung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Eine Website zollt der Preisträgerforschung in künstlicher Befruchtung, in revolutionären Physik- und Chemieprozessen sowie in Arbeits- und Wohnungsmarkttheorien Tribut


Elsevier (www.elsevier.com), der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, kündigt die Einführung einer Website an, um neun der diesjährigen Nobelpreisträger zu ehren und freien Zugang zu ihren Forschungen, die von Elsevier veröffentlicht wurden, zu bieten. Die Preisträger von 2010 wurden auf der Nobelpreisverleihung am 10. Dezember in Stockholm geehrt. \r\n

Elsevier (www.elsevier.com), der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienstleistungen, kündigt die Einführung einer Website an, um neun der diesjährigen Nobelpreisträger zu ehren und freien Zugang zu ihren Forschungen, die von Elsevier veröffentlicht wurden, zu bieten. Die Preisträger von 2010 wurden auf der Nobelpreisverleihung am 10. Dezember in Stockholm geehrt.

"Seit mehr als einem halben Jahrhundert veröffentlichen die meisten Nobelpreisträger ihre Arbeiten in Elsevier-Zeitschriften und -Büchern und sind zudem wissenschaftliche Redakteure und Redaktionsmitglieder", sagt Youngsuk "YS" Chi, stellvertretender Vorsitzender und Vorstandsvorsitzender Science & Technology bei Elsevier. "Wir fühlen uns privilegiert, mit diesen bemerkenswerten Wissenschaftlern bei der Veröffentlichung ihrer Forschungsarbeiten zusammenarbeiten zu können".

Elsevier hat die Forschungsarbeiten aller neun ausgezeichneten Forscher aus den Bereichen Medizin, Physik, Chemie und Wirtschaftswissenschaften veröffentlicht. Die frei zugängliche, von Elsevier veröffentlichte Forschung der Nobelpreisträger ist unter http://www.elsevier.com/nobel verfügbar. Der Verlag hat große Achtung vor diesen Gelehrten und ist stolz darauf, ihre revolutionäre Forschung und ihren Beitrag für die Gesellschaft in dieser Weise anzuerkennen:

Medizin: Robert Edwards wurde mit dem Nobelpreis in Physiologie bzw. Medizin "für die Entwicklung der menschlichen In-vitro-Fertilisation (IVF)-Therapie" ausgezeichnet. Seine Leistungen haben es ermöglicht, Unfruchtbarkeit zu behandeln - einen medizinischen Zustand, vom dem mehr als 10 Prozent aller Paare weltweit betroffen ist. Dr. Edwards, heute emeritierter Professor an der Universität von Cambridge, gründete das Journal "Reproductive BioMedicine Online" im Jahr 2000 und veröffentlichte es 10 Jahre lang unabhängig. Nachdem die Entwicklung und Positionierung der Publikation unter den führenden Journalen auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin gesichert war, übergab er in 2009 die Führung dieser Zeitschrift und wurde emeritierter Herausgeber von RBMOnline. Im Jahr 2010 wurde Elsevier Verleger dieser innovativen Zeitschrift.

Physik: Andrew Geim und Konstantin Novoselov haben gemeinsam den Physik-Nobelpreis "für wegweisende Experimente mit dem zweidimensionalen Material Graphen" erhalten. Geim, Professor für Physik und Royal Society 2010 Anniversary Research Professor an der Universität von Manchester, ist ein Mitglied des Beirats von "Physica E: Low-dimensional Systems and Nanostructures" (Niedrig-dimensionale Systeme und Nanostrukturen) sowie ehemaliges Mitglied des Redaktionsbeirats. Beide Wissenschaftler haben viele eigene Schriften bei Elsevier veröffentlicht. Geim hat zudem als wissenschaftlicher Gastredakteur zahlreiche Themenbeiträge zu Graphen für "Solid State Communications" organisiert.

Chemie: Richard F. Heck, Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki wurden im Jahr 2010 mit dem Chemie-Nobelpreis für die von ihnen gefundenen "Palladium-katalysierten Kupplungsreaktionen zur Knüpfung von Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen" ausgezeichnet. Heck, Professor an der Universität von Delaware, hat seine Arbeiten in "Inorganica Chimica Acta" (Journal für praktische Chemie), im "Journal of Organometallic Chemistry" (Journal für Organometallchemie) und den "Tetrahedron Letters" (eine Fachzeitschrift der Organischen Chemie) veröffentlicht.
Negishi, der als Professor an der Purdue Universität in Indiana tätig ist, publizierte in "Heterocycles", "Inorganica Chimica Acta", dem "Journal of Molecular Catalysis A: Chemical", dem "Journal of Organometallic Chemistry", "Polyhedron", "Tetrahedron", "Tetrahedron Asymmetry" und "Tetrahedron Letters".
Suzuki, Professor an der Universität Hokkaido in Sapporo, Japan, veröffentlichte eine seiner ersten Arbeiten über Pd-Kupplungen in den "Tetrahedron Letters". Er publizierte ebenfalls seine Arbeiten im "Journal of Organometallic Chemistry" (Zeitschrift für Anorganische Chemie) und "Tetrahedron".

Wirtschaft: Den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften in 2010 teilen sich Peter A. Diamond, Dale T. Mortensen und Christopher A. Pissarides für ihre Analyse von Märkten mit Suchfriktionen (eine über das Standardmodell von Angebot und Nachfrage hinausgehende Theorie zum Suchen und Finden auf Märkten, insbesondere in Bezug auf Arbeitsmärkte). Ihre Modelle helfen zu verstehen, in welcher Weise Arbeitslosigkeit, offene Stellen und Löhne durch Regulierung und Wirtschaftspolitik betroffen sind. Neben der Veröffentlichung vieler eigener Publikationen bei Elsevier, ist Dale Mortensen als Mitglied des Beirats für "Review of Economic Dynamics" tätig. Peter Diamond ist Beiratsmitglied für das "Journal of Public Economics".



Elsevier B.V.
Agata Jablonka
Radarweg 29
1043 N
Amsterdam
a.jablonka@elsevier.com
+49 172 6273 978
http://www.elsevier.com


Web: http://www.elsevier.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Agata Jablonka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 586 Wörter, 4975 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Elsevier B.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Elsevier B.V. lesen:

Elsevier B.V. | 07.09.2011

In der neuen Max Planck Science Gallery visualisieren Elseviers Scopus-Daten die Zusammenarbeit unter Forschern im Rahmen von internationalen Netzwerken

Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, di...
Elsevier B.V. | 25.07.2011

Elsevier und die Universität Bielefeld schulen Studenten der Naturwissenschaften und Technik in der Publikation von Forschungsergebnissen

Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagoge...
Elsevier B.V. | 22.07.2011

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thom...