info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ec.se - educational consulting and student exchange GmbH |

Schulaufenthalt Australien: Für drei oder sechs Monate nach „Down Under“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Highschoolberater ec.se vermittelt Jugendliche für ein bis vier Quartale an öffentliche und private Schulen in Australien


Bonn, 23. Dezember 2010. Der klassische Schüleraustausch dauert ein Jahr: Die ersten Wochen dienen dazu, im neuen Umfeld anzukommen und sich zu orientieren. Die Zeit danach nutzen die Jugendlichen, um feste Freundschaften zu schließen und in jeder Hinsicht intensiv zu lernen. Was aber, wenn der Jugendliche sich eine so lange Zeit fernab der Heimat zunächst nicht zutraut oder die Schule in Deutschland vom einjährigen Aufenthalt abrät? In dieser Situation sind kürzere Aufenthalte von drei oder sechs Monaten eine gute Alternative. Australien ist dabei das ideale Zielland, da dort die Schuljahre in vier Quartale, so genannte Terms, unterteilt sind. Highschoolberater ec.se arbeitet in Australien mit ausgewählten privaten und öffentlichen High Schools zusammen.

Schüler finden Anschluss schnell wieder

Manche deutsche Schulen lehnen Schüleraustausche im G8-System ab, weil sie befürchten, ein Jugendlicher verpasse zu viel Stoff, wenn er ins Ausland geht. Diese Sorge ist unberechtigt, versichert ec.se Geschäftsführer Thomas Eickel: „Mit der richtigen Kurswahl an der ausländischen High School, zu der wir intensiv beraten, finden sich die Rückkehrer an ihrer heimischen Schule schnell wieder zurecht.“ Erfahrungsgemäß bekommen Jugendliche speziell nach einem Halbjahresaufenthalt relativ leicht den Anschluss in der alten Jahrgangsstufe. Die im Ausland entwickelte Lernstrategie und Motivation helfen dabei.
Im Zweifelsfall ist ein kurzer High School Besuch im Ausland besser als gar kein Schüleraustausch, betont Eickel: „Die Sprache und die Selbstständigkeit entwickeln sich auch in drei oder sechs Monaten Aufenthalt enorm.“

Verlängerung des High School Aufenthalts ist möglich

Für Kurzaufenthalte bietet sich Australien als Gastland an: Das Schuljahr geht von Januar bis Dezember und ist in vier Terms von zehn bis zwölf Wochen unterteilt, wobei der 3. Term häufig zumindest teilweise während der Sommerferien in Deutschland läuft. Für Gastschüler sind Aufenthalte von ein bis vier Terms möglich. Wer sich zunächst für nur einen Term entscheidet, hat die Möglichkeit, seinen Aufenthalt in Australien zu verlängern. Eine Option, die gern genutzt wird: „Vor Ort finden viele Jugendliche drei Monate auf einmal zu kurz und wollen länger bleiben“, sagt Eickel.

Familien können australische Schule direkt auswählen

Ein weiterer Vorteil: In der Regel können die Familien die High School, auf die der Jugendliche in Australien geht, direkt aussuchen. Dadurch ist es möglich, besondere akademische Erfordernisse wie zum Beispiel Fremdsprachen zu berücksichtigen. Highschoolberater ec.se vermittelt Jugendliche an private und öffentliche Schulen in den Bundesstaaten Queensland, New South Wales, Victoria und South Australia. Zumeist liegen die High Schools in den Ballungsräumen der Großstädte Brisbane, Sydney, Melbourne oder Adelaide. Weitere Informationen zum Australienprogramm bietet ec.se telefonisch unter 02 28/25 90 84-0 oder im Internet unter www.highschoolberater.de.


Web: http://www.highschoolberater.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nadja Hiller (Tel.: Tel: 0228/25 90 84-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 414 Wörter, 3055 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema