info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
News.de GmbH |

Die alltäglichen Steuersünden - Strafen für Steuerhinterziehung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)



Viele Menschen denken beim Thema Steuerhinterziehung wohl an Millionenbeträge, ausgeklügelte Machenschaften und Schweizer Nummernkonten. Dabei sind es häufig die Normalverdiener, die sich durch einfache Tricks der Steuerhinterziehung schuldig machen. Das Nachrichtenportal news.de informiert über Hintergründe und mögliche Strafen für Steuerhinterzieher.

Durch die alltäglichen Steuersünden entgeht dem Staat jedes Jahr viel Geld (http://www.news.de/wirtschaft/geld/849807738/1/). Die meisten gehen vielleicht davon aus, dass vor allem die Superreichen Steuern hinterziehen, doch tatsächlich verursachen den Berechnungen des Wirtschaftsprofessors Friedrich Schneider zufolge die Normalbürger einen noch höheren Schaden. So würden sich die hinterzogenen Abgaben in diesem Bereich auf bis zu 15 Milliarden Euro pro Jahr belaufen. Zum Vergleich: Auf Seiten der Reichen sind es gemäß den Schätzungen „nur“ 10 Milliarden Euro.

Steuerhinterziehung kann als Betrug am Staat betrachtet werden, denn wenn die nötigen Mittel fehlen, können Bund, Länder und Gemeinden ihren Aufgaben nicht in angemessenem Umfang nachkommen. Allerdings profitiert unter Umständen die Wirtschaft von diesem Betrug, denn die Bürger können dadurch mehr Geld ausgeben. Eine Art der Steuerhinterziehung besteht darin, eine Nebentätigkeit nicht anzugeben. Manche rechnen bei der Steuererklärung Pendlerkosten ab, obwohl sie regelmäßig eine kostenlose Mitfahrgelegenheit nutzen. Außerdem werden mitunter private Reisen als Geschäftsreisen deklariert.

Steuerhinterziehung wird bis zu einer bestimmten Höhe in der Regel mit Geldstrafen geahndet. Diese werden in Tagessätzen bemessen. Wird der Steuerhinterzieher zu mehr als 90 Tagessätzen verurteilt, so gilt er als vorbestraft.

Weitere Informationen:
http://www.news.de/wirtschaft/855098301/fuenf-ganz-illegale-steuertipps/1/


Kontakt:

news.de GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 15
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-3843
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe betreibt erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem kredit.de, geld.de, versicherungen.de und private-krankenversicherung.de.

Web: http://www.news.de/wirtschaft/geld/849807738/1/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2449 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von News.de GmbH lesen:

News.de GmbH | 12.07.2011

Knigge für den Urlaub - Benimmregeln in europäischen Ländern

Wer im Urlaub nicht von Weitem als Tourist erkannt werden möchte, sollte sich im Vorfeld über die Kultur des Gastlandes informieren. Unterschiede treten beispielsweise bezüglich der Tischsitten auf. Das Nachrichtenportal news.de informiert über e...
news.de GmbH | 24.03.2011

Knappes Öl und steigende Goldpreise

Die angespannte Lage in Libyen gehört derzeit zu den wichtigsten Themen in den Medien. Der aktuelle Ölpreis und der damit verbundene Anstieg der Benzinpreise machen die weltweiten Auswirkungen dieses Konfliktes deutlich. Über die wirtschaftlichen ...
news.de GmbH | 18.01.2011

Konkurrenz fürs iPad - Das optimierte Android-Betriebssystem für Tablets

Es wurde bereits viel kritisiert an den Android Tablets. Das bisherige Smartphone-Betriebssystem sei stark verbesserungswürdig, so der gemeinsame Tenor vieler Fachzeitschriften. Der Internetriese Google möchte dem ein Ende setzen und präsentiert...