info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ascential Software |

Ascential Software erzielt im zweiten Quartal mehr als 64 Millionen US-Dollar Umsatz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


München, 22. Juli 2004 – Ascential Software, Spezialist für unternehmens­weite Datenintegrationslösungen, hat das zweite Quartal 2004 wie erwartet mit einem Umsatz nach GAAP (General Accepted Accounting Principles in den USA) von 64,7 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das bedeutet gegen­über dem Vorjahr (39,9 Millionen US-Dollar) ein Plus von 62 Prozent. Auf das Lizenzgeschäft entfiel dabei 25 Millionen US-Dollar, 19 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (21 Millionen US-Dollar). Der Nettogewinn betrug 1,2 Millionen US-Dollar (oder 0,02 US-Dollar pro Aktie) verglichen mit einem Vorjahresgewinn von 0,7 Millionen US-Dollar (0,01 US-Dollar pro Aktie). Auf Pro-Forma-Basis betrug der Nettogewinn 2,7 Millionen US-Dollar (0,05 US-Dollar pro Aktie). Im zweiten Quartal 2003 hatte Ascential Software einen Gewinn von 3,0 Millionen US-Dollar (0,05 US-Dollar pro Aktie) erwirt­schaftet. Ascential Software konnte im zweiten Quartal insgesamt 71 neue Kunden gewinnen sowie Projekte bei weiteren 159 bestehenden Kunden wie Bombardier, Citrix Systems, Harley-Davidson, Owens Corning, Pfizer oder Weyerhaeuser anstoßen.

„Ascential Software behauptet sich weiter in einem hart umkämpften und von vorsichtigem Investitionsverhalten geprägten Markt – obwohl das zweite Quartal nicht zu unserer Zufriedenheit verlaufen ist,“ kommentiert Peter Gyenes, Ascential Software Chairman und Chief Executive Officer. „Datenin­tegration wird aber zunehmend aufgrund ihrer strategischen Wirkung erkannt und gewinnt in IT-Initiativen von Unternehmen an Bedeutung. Unsere Basis ist stabil und wir freuen uns über unsere Abschlussrate. Das Wachstum bei un­seren Dienstleistungen spiegelt die wachsende Akzeptanz bei unseren Kun­den wider. Unser Ansatz einer kompletten Enterprise Data Integration Lösung entspricht dem Bedürfnis von Unternehmen, weniger verschiedene Anbieter in die IT-Struktur einzubringen.“

Mit Stichtag 30. Juni 2004 verfügte Ascential Software über ein Barvermögen von 471 Millionen US-Dollar. Zu den Hauptausgabepunkten im zweiten Quar­tal gehörten 31,6 Millionen US-Dollar für Aktienrückkäufe, 5,8 Millionen US-Dollar für Ausgaben in Zusammenhang mit dem Verkauf der Datenbank-Sparte von Informix sowie 3,7 Millionen US-Dollar Ausgaben in Zusammen­hang mit der Akquisition von Mercator Software. Ohne diese Ausgabepunkte erzielte Ascential Software einen positiven Cashflow.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2004 erwartet Ascential Software einen Um­satz zwischen 255 und 265 Millionen US-Dollar. Im laufenden dritten Quartal soll der Umsatz zwischen 63 und 65 Millionen US-Dollar liegen – bei ähnlich hohen Kosten wie im zweiten Quartal.

„Wir sehen eine starke Nachfrage nach unseren Datenintegrations-Lösungen,“ meint Pete Fiore, President Ascential Software. „Unsere Ascential Enterprise Integration Suite in der unlängst vorgestellten Version 7.5 sowie das neue Release, das auf der Ascential World im Oktober vorgestellt werden wird, wer­den unsere Kunden noch mehr von den Vorteilen einer konsequenten End-to-End-Integration überzeugen.“

Die englische Originalmeldung mit ausführlichen Zusatzinformationen finden Sie im Internet unter www.ascentialsoftware.com im Bereich Investor Relations.

Das Unternehmen
Ascential Software Corporation (NASDAQ: ASCL) ist ein führender Anbieter von Enterprise Data Integration-Lösungen. Kunden nutzen die Ascential Enterprise Integration Suite für die effektive Integration und Bereit­stellung von Daten über alle transaktionalen, operationellen und analytischen Applikationen im Unternehmen hinweg. Abgedeckt werden dabei die Bereiche Datenprofiling, Quali­tätsmanagement und Bereinigung von Daten, End-to-End Metadaten-Management sowie das Extra­hieren, Transformieren und Laden von Daten. Dank ihrer linearen Parallel-Processing-Architektur bietet sie höchste Performance im gesamten Integrationszyklus. Die Lösung von Ascential Software senkt Kosten (Total Cost of Ownership) und verbessert gleichzeitig den Return on Investment bestehender Applikationen.

Ascential Software hat seinen Hauptsitz in Westboro, Massachusetts, ist weltweit mit Niederlassun­gen vertreten und unterstützt mehr als 3.000 Kunden in Branchen wie Finanzdienstleistung, Tele­kommunikation, Ver­sicherung, Energieversorgung, Gesundheitswesen, Industrie, Handel und Medien. Dazu zählen in Zentraleuropa Unter­nehmen wie Aspecta, Deutsche Bahn, die Bremer Stahlwerke, Credit Suisse, DHL, Gerling, HUK Coburg, Lufthansa Technik + Logistik, Münchener Rück, Reemtsma/Imperial Tabacco oder die Deutsche Telekom. Beim Vertrieb setzt das Unternehmen hauptsächlich auf strategische Partner­schaften. So bestehen internationale Reseller-Vereinbarungen mit IBM, SAP und PeopleSoft. Der deutsche Hauptsitz von Ascential befindet sich in München.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten finden Sie unter www.ascential.de oder www.ascential.com.
Deutsche Pressemitteilungen sind zudem abrufbar unter www.commcreativ.de.

Kontakt
Ascential Software
Annette Weichbrodt
Landsberger Str. 302
80687 München
Tel.: +49 / 89 / 207 07 - 0
Fax: +49 / 89 / 207 07 - 311
annette.weichbrodt@ascential.com

COMMcreativ
Public Communications oHG
Schießstättstr. 30
80339 München
Tel.: +49 / 89 / 51 99 67-0
Fax: +49 / 89 / 51 99 67-19
info@commcreativ.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Annette Müller, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 644 Wörter, 5393 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ascential Software lesen:

Ascential Software | 29.03.2005

Ascential Software sorgt bei CNP Assurances für kompletten Überblick

München, 29. März 2005 – Die renommierte französische Versicherung CNP Assurances vertraut ab sofort auf Ascential DataStage, eine Kernkomponente der Ascential Enterprise Integration Suite von Ascential Software. Auf diese Weise reduziert das Unt...
Ascential Software | 14.03.2005

IBM kauft Ascential Software

IBM und Ascential Software haben vereinbart, dass IBM den Eigenkapitalanteil des Spezialisten für unternehmensweite Datenintegrationslösungen für rund 1,1 Milliarden US-Dollar oder 18,50 US-Dollar pro Aktie aufkaufen wird. Die Akquisition bedarf n...
Ascential Software | 04.02.2005

Ascential Software auch 2004 mit kräftigem Plus

Ascential Software wächst trotz allgemein schwieriger wirtschaftlicher Lage: Der Spezialist für unternehmensweite Da­tenintegrationslösungen hat sowohl das vierte Quartal als auch das gesamte Geschäftsjahr 2004 mit deutlichem Umsatzplus abgeschl...