info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

British Telecom realisiert ihren gesamten Application Lifecycle mit Borland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Langen, 23. Juli 2004 - Zur Reduzierung von Zeitaufwand und Investitionen bei ihren IT-Projekten wird die British Telecom (BT) künftig Borlands Lösung für das gesamte Application Lifecycle Management einsetzen. BT Exact, die Technologie- und IT-Division der BT, nimmt die Implementierung der Borland-Lösungen in der gesamten BT-Gruppe vor.

Borlands Application Lifecycle Management (ALM) wird für das Systems Engineering-Programm der BT eingesetzt, mit dem BT Exact im Bereich Design und Implementierung eine geschlossene Methodologie für alle zukünftigen IT-Projekte der BT-Gruppe erstellt. Dadurch wird eine einheitliche Umgebung für das Management der Softwareentwicklung entstehen. Derzeit verwenden interne und externe Software-Architekten, -Ingenieure, -Analysten und Systemintegratoren für die Steuerung des Entwicklungsprozesses eine Vielzahl unterschiedlicher Werkzeuge.

Innerhalb der nächsten zwölf Monate wird BT Exact die gesamte Palette der Borland ALM-Produktlinie implementieren. Dabei kommen folgende Produkte zum Einsatz:

* Borland CaliberRM für die Definition von Projekten und das Requirements Management

* Borland Together ControlCenter für die Modellierung und die Steuerung der Zusammenarbeit der Teams

* Borland StarTeam für die Kontrolle der Sourcen und das Change Management

* Borland Optimizeit für das Performance Tuning

* Borland JBuilder für die Java-Entwicklung, Borland C++Builder für die C++-Entwicklung und Borland C#Builder für die Entwicklung auf der .NET-Plattform.

Mit Borland CaliberRM will die BT das Risiko von Projekt-Abbrüchen reduzieren, die Software-Qualität verbessern und die Time-to-Market verkürzen. Dies wird durch den dynamischen Zugriff auf die Anforderungen für die Entwickler-Teams realisiert. Vor allem soll die Kommunikation zwischen den Fachabteilungen und den Entwicklern durch klar definierte Anforderungen verbessert werden.

BT baut außerdem ein zentrales Repository für alle Software-Designs auf Basis von Borland StarTeam auf. Dieses Repository ist direkt mit der Modellierungs-Plattform Together ControlCenter verbunden, die auf der Unified Modelling Language (UML) aufsetzt, so dass alle Software-Designer der BT in ihren Modellen künftig eine einheitliche Notation verwenden können. Damit lassen sich zum einen Fehlinterpretationen vermeiden, zum anderen wird die Wiederverwendbarkeit von Design-Komponenten erhöht.

"Für die BT ist es entscheidend, dass wir neue Services schneller und zu geringeren Kosten bereitstellen können als unsere Mitbewerber", führt Steve Day, CIO von BT Exact aus. "Durch die Standardisierung der Systeme kann das Management unserer IT-Ressourcen auf ein neues Niveau gehoben werden und wir stellen sicher, dass wir flächendeckend konsistente Entwürfe verwenden."

"Die Entscheidung der British Telecom, ihren gesamten Softwareentwicklungsprozess mit den Lösungen von Borland zu standardisieren, belegt sehr gut, dass wir mit unserem ALM-Konzept genau ins Schwarze getroffen haben", erklärt Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Borlands ALM-Lösungen bieten für große ebenso wie für kleinere Unternehmen eine ausgezeichnete Basis, um die Softwareentwicklung für die Anforderungen der Zukunft fit zu machen."

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen BT:

British Telecom BT (www.bt.com) ist einer der führenden europäischen Kommunikationsanbieter. Die Aktivitäten des Unternehmens umfassen lokale, nationale und internationale Kommunikations-Services, breitbandige Internetangebote sowie IT-Lösungen. In Großbritannien betreut BT mit mehr als 29 geschalteten Leitungen mehr als 20 Millionen Privat- und Geschäftskunden und bietet seine Leitungsdienste auch anderen Geschäftspartnern an. BT besteht aus den Geschäftsbereichen BT Retail, BT Wholsale, und BT Global Services. Im Geschäftsjahr 2003/2004 wurden Umsatzerlöse in Höhe von mehr als 18 Milliarden Pfund erzielt.

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation (Nasdaq NM: BORL) ist weltweit führend in der Entwicklung plattformunabhängiger Software- und Deployment-Lösungen. Ziel ist, den gesamten Lebenszyklus der Applikationsentwicklung zu verkürzen. Borland verbindet Projekt-Manager, Tester, Designer und Entwickler in Echtzeit miteinander und ermöglicht Unternehmen damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

Borland, 1983 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von Stuttgart, München und Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung, Informationen zum Borland Developer Network unter http://bdn.borland.com.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Martina Prinz
Marketing Manager
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-131
Fax 06103-979-287
mprinz@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
Senior Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de www.pr-com.de























Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 583 Wörter, 5004 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...