info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Ernst Probst - Autor |

Zwerg-Dinosaurier in Bayern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Fakten aus dem Taschenbuch "Raub-Dinosaurier von A bis Z" von Ernst Probst


Fakten aus dem Taschenbuch "Raub-Dinosaurier von A bis Z" von Ernst Probst München - In Bayern haben in der Jurazeit vor etwa 150 Millionen Jahren neben Flugsauriern und Urvögeln (Archaeopteryx) auch zwei der kleinsten Dinosaurier der Erde gelebt. ...

München - In Bayern haben in der Jurazeit vor etwa 150 Millionen Jahren neben Flugsauriern und Urvögeln (Archaeopteryx) auch zwei der kleinsten Dinosaurier der Erde gelebt. Beide waren weniger als einen Meter lang und Fleischfresser. Dies geht aus dem Taschenbuch "Raub-Dinosaurier von A bis Z" (GRIN-Verlag) des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst hervor.

Der kleine Raub-Dinosaurier Compsognathus longipes (Langbeiniger Zartkiefer) wurde bereits 1858 von dem Gerichtsarzt und Sammler Joseph Oberndorfer aus Kelheim vermutlich in einem Steinbruch bei Jachenhausen nahe Riedenburg entdeckt. Das Reptil hatte etwa die Größe eines Truthuhns, eine Länge von 89 Zentimetern und ein Lebendgewicht von schätzungsweise drei Kilogramm. Die wissenschaftliche Erstbeschreibung nahm 1859 der Münchener Paläontologe Andreas Wagner vor.

In der Bauchregion von Compsognathus longipes fand man das Skelett einer kleinen Echse, die wohl seine letzte Mahlzeit gewesen war. Wegen seiner geringen Größe galt Compsognathus longipes aus Bayern lange Zeit als der kleinste Dinosaurier der Erde. Doch später entdeckte man in anderen Ländern weitere kleinere Dinosaurier.

Merklich größer als das Exemplar aus Bayern ist der zweite Fund eines Compsognathus, der bei Canjuers nahe Nizza in Frankreich glückte und 1972 publik gemacht wurde. Dessen Gesamtlänge wird auf etwa 1,25 Meter geschätzt. Zunächst rechnete man das Fossil aus Frankreich zu einer anderen Art namens Compsognathus corallestris, später jedoch betrachtete man es als identisch mit Compsognathus longipes.

Etwas kleiner als Compsognathus longipes ist der Raub-Dinosaurier Juravenator starki, der 1998 von den Amateur-Paläontologen und Brüdern Klaus-Dieter Weiß und Hans Weiß in Schamhaupten bei Eichstätt gefunden wurde. Dieses spektakuläre Fossil kam an einer vom "Jura-Museum Eichstätt" gepachteten Grabungsstelle im Steinbruch der Familie Stark zum Vorschein. Von Juravenator starki hat man ein Jungtier mit einer Länge zwischen etwa 75 und 80 Zentimetern geborgen. Die wissenschaftliche Erstbeschreibung erfolgte 2006 durch die Paläontologen Ursula B. Göhlich und Louis M. Chiappe.

Geringere Maße als die bayerischen Zwerg-Dinosaurier Compsognathus und Juravenator hatten die Raub-Dinosaurier Parvicursor (etwa 40 Zentimeter lang) aus der Mongolei und Microraptor (etwa 47 bis 77 Zentimeter) aus China. Caenagnathasia (etwa 1,20 Meter) aus Usbekistan) erreichte etwa die Länge des Compsognathus aus Frankreich.

Ein ganz anderes Kaliber besaß der Raub-Dinosaurier Spinosaurus aegypticus (Ägyptische Dornen-Echse), der 1915 von dem Münchener Paläontologen Ernst Stromer von Reichenbach erstmals wissenschaftlich beschrieben wurde. Dieses Monster aus Nordafrika gilt mit einer Länge von etwa 16 bis 18 Metern und einem Lebendgewicht von schätzungsweise sieben bis neun Tonnen als der größte Raub-Dinosaurier der Erde. Allein sein Schädel erreichte eine Länge von rund 1,75 Metern, womit allein der Kopf die Gesamtlänge der erwähnten Zwerg-Dinosaurier übertraf.

Aus der Feder von Ernst Probst stammen auch die Taschenbücher "Dinosaurier von A bis K", "Dinosaurier von L bis Z", "Dinosaurier in Deutschland", "Dinosaurier in Baden-Württemberg" und "Dinosaurier in Niedersachsen". Diese Titel sind bei "GRIN Verlag für akademische Texte" (München) erschienen und als E-Book im PDF-Format oder als gedrucktes Taschenbuch erhältlich. Die Taschenbücher können in jeder guten Buchhandlung bestellt werden.



Ernst Probst - Autor
Ernst Probst
Im See 11
55246
Wiesbaden
ernst.probst@gmx.de
06134/21152
http://buch-welt.blogspot.com


Web: buch-welt.blogspot.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ernst Probst, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 474 Wörter, 3653 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Ernst Probst - Autor


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Ernst Probst - Autor lesen:

Ernst Probst - Autor | 22.08.2011

Buchtipp: Das Rätsel der Großsteingräber

Wiesbaden - Geradezu schlagartig haben in der Jungsteinzeit vor rund 5.500 Jahren die Ackerbauern und Viehzüchter in Nordwestdeutschland eine völlig neue Bestattungssitte übernommen. Sie war mit dem mühseligen Bau von monumentalen Großsteingräb...
Ernst Probst - Autor | 28.07.2011

Eine gescheite Frau hat Millionen geborener Feinde

Wiesbaden - Eines der geheimnisvollsten Wesen auf der Erde ist immer noch die Frau. Über sie haben sich bereits Legionen von mehr oder weniger gescheiten Köpfen - sowohl männlich als auch weiblich - mit weisen und törichten Aussprüchen geäußer...
Ernst Probst - Autor | 27.07.2011

Buchtipp: Pompadour und Dubarry

München / Wiesbaden - Wie konnte es dazu kommen, dass ein so menschenscheuer und schüchterner König wie Louis XV. von Frankreich und Navarra im Laufe seines Lebens so viele Geliebte hatte und zahlreiche eheliche und uneheliche Kinder zeugte? War "...