info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH |

So finanziert der Staat Existenzgründern den Businessplan

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Die meisten Existenzgründer haben in ihrem Leben noch keinen Businessplan geschrieben. Der Businessplan ist bei der Beantragung von Krediten und staatlichen Zuschüssen tatsächlich die größte Hürde auf dem Weg in die Selbständigkeit. Formal und inhaltlich


Die meisten Existenzgründer haben in ihrem Leben noch keinen Businessplan geschrieben. Der Businessplan ist bei der Beantragung von Krediten und staatlichen Zuschüssen tatsächlich die größte Hürde auf dem Weg in die Selbständigkeit. ...

Görlitz, 14. Januar 2011 (sg) - Der Businessplan dient Kreditgebern und Förderstellen dazu, die Geschäftsidee eines Existenzgründers auf Herz und Nieren zu prüfen. Neben der Beschreibung der Idee mit Worten muss der Businessplan unter anderem eine Rentabilitätsvorschau über die kommenden drei Jahre enthalten. Hier scheitern viele Gründer, wenn sie auf sich alleine gestellt sind. Aber weil der Gründer erfahrungsgemäß wenig finanzielle Mittel zur Verfügung hat, verzichtet er auf ein qualifiziertes Coaching und gefährdet damit das Gelingen seiner Existenzgründung. "Die wenigsten Existenzgründer haben in der Startphase einen Überblick über die Marktsituation oder über die betriebswirtschaftlichen Kalkulationen, die auf sie zukommen", so Andreas Schilling, Businessplan-Experte und langjähriger Unternehmensberater. "Wer einen Berater zur Erstellung des Businessplans heranzieht, hat nachweislich größere Chancen auf die Bewilligung eines Kredits oder eines Zuschusses. Umso erstaunlicher, dass nur jeder Dritte Unternehmensgründer eine gewerbliche Beratung in Anspruch nimmt. Dabei lassen sich Beratungskosten direkt durch Zuschüsse refinanzieren." Coachingmaßnahmen, zu denen auch Hilfe bei Erstellung des Businessplans gehört, werden in Deutschland von verschiedenen Stellen gefördert:

- KfW Gründercoaching für Gründer aus dem ALG
4.000 EUR Beratungskosten = 40h (Zuschuss 3.600 EUR)
- KfW Gründercoaching für Gründer Unternehmer, die bereits seit 12 Monaten auf dem Markt sind
6.000 EUR Beratungskosten = 60h
(Zuschuss 4.500 EUR OST, 3.000 EUR WEST)
- BAFA Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für Gründer Unternehmer, die bereits seit 12 Monaten auf dem Markt sind
3.000 EUR Beratungskosten =30h (Zuschuss 1.500 EUR, kann mehrfach in Anspruch genommen werden)
- RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der deutschen Wirtschaft e.V. für Unternehmer
bis zu 48.000 EUR Beratungskosten = 480h (Zuschuss bis zu 50%)
- IHK Industrie und Handelskammern für Unternehmer bis zu 10.000 EUR Beratungskosten = 100h (Zuschuss bis zu 50%)

Mit all diesen Programmen können Existenzgründer ihre Beratungskosten refinanzieren und damit ihre Erfolgschancen um beinahe 100% steigern. Für den Gründer bedeutet die Inanspruchnahme eines Beraters also kein persönliches Unvermögen. Der Businessplan ist vergleichbar mit einer Bewerbung, die der Gründer vorlegt. Hier sollte nichts dem Zufall überlassen werden. ˜

Informationen über businessplan-experte.de und seine Leistungen unter www.businessplan-experte.de oder telefonisch unter +49(0)3581.64 90 456

3.249 Zeichen mit Leerzeichen



businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH
Keyna Group GmbH
Parkstraße 3
02826 Görlitz
+49(0)3581.64 90 456

www.businessplan-experte.de



Pressekontakt:
Keyna Group GmbH
Sabine Gürtler
Parkstraße 3
02826
Görlitz
sg@keyna.de
+49 (0)3581.64 90 455
http://www.keyna.de


Web: http://www.businessplan-experte.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sabine Gürtler, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 354 Wörter, 2952 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH lesen:

businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH | 19.10.2011

Gut geplant ist gut versichert: Wann Versicherungen in den Businessplan gehören

Görlitz, 19. Oktober 2011 (jk) - Worauf Experten und Geldgeber bei einem Businessplan besonders achten, ist der Umgang mit unternehmerischem Risiko: Ist der Gründer in der Lage, die Risiken seines Vorhabens realistisch einzuschätzen? Wie kreativ u...
businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH | 07.10.2011

Gesetzlich oder privat versichern? Vorsicht bei der Wahl der Rechtsform!

Görlitz, 07. Oktober 2011 (jk) - Wer sich für die berufliche Selbständigkeit entscheidet, steht vor der Wahl einer passenden Krankenversicherung. Die aktuellen finanziellen Probleme einiger gesetzlicher Krankenversicherer und die damit verbundene ...
businessplan-experte.de/ Ein Service der Keyna Group GmbH | 04.10.2011

Mit dem Businessplan ins Bankgespräch: Worauf Kreditgeber besonders achten

Görlitz, 16. September 2011 (jk) - Ein Businessplan ist nichts anderes als das persönliche Handbuch des Gründers - sein individueller Wegweiser zum unternehmerischen Erfolg. Dass dieser allerdings tatsächlich den richtigen Weg weist, muss noch vo...