info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dell |

Dell präsentiert neue Server-Generation mit 64-Bit-Technologie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Langen, 2. August 2004 - Mit seiner neuen Server-Generation läutet Dell eine neue Ära ein: Die neuen PowerEdge-Systeme 1800, 1850, 2800 und 2850 sind mit je zwei 64-Bit-Prozessoren ausgestattet und arbeiten auch sonst mit den neuesten, relevanten Technologien.

Mit den PowerEdge-Modellen 1800, 1850, 2800 und 2850 präsentiert Dell seine neue Server-Generation: Die Systeme werden von bis zu zwei Intel Xeon-Prozessoren mit der neuen Extended Memory 64-Bit-Technologie (EM64T) auf Spitzenleistungen gebracht. Die CPUs können statt den bisher üblichen 4 GB nun einen 12 GB großen Hauptspeicher ansprechen, was die Leistung von Datenbanken oder High Performance-Clustern enorm steigert.

Auch sonst hat Dell die neuen PowerEdge-Modelle mit Technik vom Feinsten ausgestattet, etwa mit Zweikanal-DDR2-Arbeitsspeicher und PCI-Express (PCIe) als I/O-Datenbus. Im Vergleich zu herkömmlichen PCI-Steckplätzen verfügt PCIe über viermal soviel Bandbreite.

Dell liefert die PowerEdge-Systeme vorinstalliert mit Microsoft Windows Server 2003 (32-Bit-Edition) und Red Hat Enterprise Linux 3.0 (64-Bit-Version) und bietet damit einen hohen Investitionsschutz: Unternehmen können mit den Servern 64-Bit-Anwendungen und -Betriebssysteme einsetzen und gleichzeitig ihre bestehenden 32-Bit-Programme weiternutzen. Die Server werden zudem auch die kommende 64-Bit-Ausgabe von Microsoft Windows Server unterstützen.

Großen Wert hat Dell bei den PowerEdge 1800, 1850, 2800 und 2850 auch auf eine einfache, aber leistungsfähige Verwaltung gelegt: Die Server sind standardmäßig mit der Management-Software OpenManage ausgestattet, unterstützen IPMI (Intelligent Platform Management Interface) in der Version 1.5 und lassen sich Fernwarten und -administrieren.

Die neuen PowerEdge-Server basieren auf gängigen Industriestandards und kosten daher nur einen Bruchteil proprietärer Systeme. So wird der Einstiegs-Server PowerEdge 1800 bereits ab 1.159 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich sein.

Der Rack-Server PowerEdge 1850 ist nur eine Höheneinheit hoch (1U = 4,45 Zentimeter) und eignet sich ideal für Web-Server-Farmen, SAN (Storage Area Network)-Umgebungen und High Performance Clustering. Er kostet 1.913 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Den PowerEdge 2800 gibt es sowohl im Tower- als auch 5U-Rack-Servergehäuse. Er bietet Platz für bis zu 10 Festplatten, verfügt über bis zu 1,4 TB Speicherkapazität und ist prädestiniert für Server- und Storage-Konsolidierungen. Erhältlich wird der PowerEdge 2800 schon für 1.855 Euro inklusive Mehrwertsteuer sein.

Der PowerEdge 2850 misst 2U und verfügt über sechs Festplatten mit einer Speicherkapazität von 876 GB. Er lässt sich hevorragend als Datenbank, Messaging- und File-/Print-Server einsetzen. Weitere Einsatzgebiete sind Datenbank-Clustering und die Konsolidierung von Applikationen, die wenig Festplatten-Speicher benötigen. Den PowerEdge 2850 gibt es schon ab 2.435 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Im Preis sind umfangreiche Services enthalten, darunter der Telefon- und Online-Support rund um die Uhr und drei Jahre Vor-Ort-Service am nächsten Arbeitstag. Bei Bedarf lässt sich der Service-Umfang erweitern, etwa um die Professional Services. Damit berät und unterstützt Dell Unternehmen beim Aufbau kompletter IT-Infrastrukturen, bei der Implementierung neuer Systeme in bestehende Netze und dem Management der Firmen-IT.

Die PowerEdge 1850 und 2850 sind mit PCI-X Erweiterungsslots ab dem 3. August bestellbar, mit PCIe sind sie ab Oktober erhältlich. Die PowerEdges 1800 und 2800 sind ab Oktober verfügbar. Nähere Informationen dazu gibt es unter www.dell.de.

Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Dell ist einer der weltweit führenden Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für den Aufbau einer komplexen internen IT- und Internet-Infrastruktur. Der Umsatz von Dell in den letzten vier Quartalen belief sich auf 43,5 Milliarden US-Dollar. Auf der Basis seines direkten Geschäftsmodells entwickelt, produziert und konfiguriert Dell seine Produkte und Services nach individuellen Kundenanforderungen und bietet eine umfassende Auswahl an Software und Peripheriegeräten. Informationen zu Dell und seinen Produkten können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden.

Weitere Informationen:

Dell GmbH
Michael Rufer
Public Relations Manager
Dell Germany/Austria
Tel. +49-6103-766-3271
Fax +49-6103-766-9655
Michael_Rufer@dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
Senior Account Manager
Tel. +49-89-59997-803
Fax +49-89-59997-999
timothy.goebel@pr-com.de
www.pr-com.de

Kontakt für Leseranfragen:

Tel. +49-800-9193355
Fax +49-180-5224401


Web: http://www.dell.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 534 Wörter, 4498 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dell lesen:

Dell | 29.10.2009

Energie-Pionier juwi setzt auf Dell-Lösungen

juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressource...
Dell | 28.10.2009

Dell Latitude XT2 XFR: Multitouch-Tablet-PC für den Einsatz unter Extrembedingungen

Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf ...
Dell | 28.10.2009

Dell vereinbart Kooperation mit Juniper Networks

Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Softwar...