info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Penta GmbH |

Hygienisches High-End Computing mit intuitiver Bedienung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Penta Medical i7: Der weltweit erste Medical-PC mit Multitouch für den aseptischen Bereich


Puchheim, Deutschland, 18.01.2011 - Mit dem neuen Medical i7 macht die Penta GmbH aus Puchheim bei München erstmals benutzerfreundliche Multitouch-Bedienung für den aseptischen Bereich verfügbar. Pentas innovativer Medical-PC kombiniert intuitive Mehrfinger-Bedienung und High-End-Rechenleistung in einem hochhygienischen System. Dadurch ist der Penta Medical i7 ideal für besonders anspruchsvolle Medizin-Applikationen in Bereichen, die höchste Hygieneanforderungen stellen und die von einer möglichst schnellen, einfachen und intuitiven Benutzeroberfläche profitieren.

Anwendungsbereiche sind beispielsweise Arbeitsplätze im OP, an denen Chirurgen Befunde aus Bildgebenden Verfahren (Radiografie, MRT, CT, PET, Sonografie, Endoskopie etc.), interaktiv betrachten wollen, z.B. durch drehen, zoomen, oder direkt in der Aufnahme selbst arbeiten möchten, etwa durch Markierungen, Dokumentationen etc. Dank des vielseitigen Multitouch-Displays eignet sich der Medical i7 zudem als flexible Bedieneinheit, die weitere, oft wenig hygienische Eingabegeräte wie Tastaturen obsolet macht.

Multitouch ermöglicht es dem Anwender selbst komplexe Befehle ganz intuitiv über einfache Gesten ausführen, wie z.B. Wisch-Bewegungen oder Auseinanderziehen der Fingerspitzen– ganz wie er es auch von aktuellen Smartphones kennt. Und das direkt, schnell und ohne zusätzliche umständliche Eingabegeräte, wie Maus oder Tastatur. Dadurch kann der Anwender z.B. spielend leicht durch Medical Imaging Sammlungen scrollen, Aufnahmen drehen oder Ausschnitte vergrößern und bearbeiten. Für diese medizinischen Applikationen ist eine hohe Rechenleistung erforderlich, die normalerweise aktiv gekühlte PCs voraussetzt. Doch dank eines speziellen Thermaldesigns bieten die neuen Medical i7 Multitoch-Panel-PCs ein lüfterloses Kühlkonzept und ein rundum geschlossenes Gehäuse mit IP65 Schutz und glatter, hygienisch perfekter Glas-Front, die sich auch mühe- und problemlos mit klinischen Reinigungsmitteln desinfizieren lässt. Dadurch ist das System bedenkenlos in hygienisch sensibelsten Bereichen einsetzbar. Für optimale Ablesbarkeit und Darstellungsgröße verfügt der Medical i7 verfügt über einen 21,5 Zoll großen multitouch-fähigen Touchscreen im 16:9 Format, der auch mit Handschuhen bedienbar ist. Für das schnelle Ausführen der wichtigsten Funktionen und Programme stehen zusätzlich 8 Funktionstasten zur Verfügung.

Ohne störende Lüftergeräusche und dank EN60601-1 und EN60601-1-2 Zertifizierung ist der Hochleistungs-Medical-PC auch für den Einsatz in unmittelbarer Patientennähe geeignet. Zudem garantiert der Verzicht auf störungsanfällige Lüftersysteme sowie der Einbau extrem robuster Bauteile über viele Jahre hinweg den zuverlässigen und praktisch wartungsfreien Betrieb des Systems. Das modulare Systemdesign, welches den kosteneffizienten Austausch einzelner Komponenten ermöglicht, sowie die langjährige Verfügbarkeit der Systemkomponenten sorgen ebenfalls für eine niedrige Total-Cost-of-Ownership.

Im Dual-Head-Betrieb mit einem zusätzlichen zweiten Monitor lassen sich mehrere Applikationen gleichzeitig anzeigen, wodurch der parallele Betrieb mehrerer PCs überflüssig wird. Das spart Hardwarekosten bei Applikationen die keinen zweiten Multitouchscreen, sondern lediglich ein zusätzliches Display zur Visualisierung benötigen. Das flexible Montagesystem nach VESA Norm garantiert die sichere Installation an OP-Ampeln oder Deckeneinheiten.

Für die enorme Rechenleistung, die für die schnelle Grafik des Penta Medical i7 erforderlich ist, sorgt ein Intel Core i7 Multicore-Prozessor mit bis zu 2,66 GHz und bis zu 8GB DDR RAM. Dank intelligentem Ressourcenmanagement der neuen Prozessoren sind sogar zusätzliche Performanceschübe möglich – ideal wenn rechenintensive Bildgebende Verfahren kurzfristig mehr Rechenleistung erfordern. Der im Prozessor Chipsatz integrierte Grafikchip mit bis zu 1024 MB DVMT Grafikspeicher ermöglicht selbst komplexeste 3D-Darstellungen in Echtzeit – und das in gestochen scharfer Full-HD Auflösung (1920 x 1080). Peripheriegeräte wie Endoskope, Ultraschallsonden etc. finden Anschluss über vier USB 2.0 Steckplätze, bzw. zwei serielle Schnittstellen. Für die Integration in PACS- oder KIS-Netzwerke eines Krankenhauses stehen Ethernet oder WLAN bereit.

Der Penta Medical i7 unterstützt Windows 7 für vollen Multitouch Support sowie Windows XP, Windows 2000, XP embedded, Win CE. Embedded und alle gängigen Linux Distributionen.


Web: http://www.penta.de/de/branchen/medizin/medical-pc/medical-i521.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Oliver Schmitz-Kramer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 546 Wörter, 4540 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Penta GmbH lesen:

Penta GmbH | 04.01.2011

Umfassende Green-IT im Fokus

Puchheim, Deutschland, 04.01.2010 – Das Deutsche Patent- und Markenamt hat dem neuem umweltfreundlichen Produktlabel Penta G.R.E.E.N. das Patent erteilt. Die Penta GmbH aus Puchheim bei München kennzeichnet mit diesem Label Produkte, die ganzheitli...
Penta GmbH | 13.10.2010

Draußen zuhause? Robust hält länger!

Puchheim, Deutschland, 13. Oktober 2010 – Die Penta GmbH aus Puchheim bei München hat mit dem Penta Mobile-A10 einen ultra-robusten Tablet-PC auf Basis des Intel Atom Prozessors mit 1,6 GHz entwickelt, der für den Outdoor-Einsatz auch unter widrig...