info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland JBuilder 2005 optimiert Java-Entwicklung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Langen, 11. August 2004 - JBuilder 2005, die neueste Version von Borlands Java-Entwicklungsumgebung, vereinfacht die Java-Entwicklung und optimiert die Performance von Java-Applikationen. Erweiterte Integrationsmöglichkeiten in die Software-Management-Werkzeuge von Borland machen JBuilder 2005 zu einem Herzstück des Application Lifecycle Process.

JBuilder 2005 ist die neueste Version von Borlands plattformübergreifender Entwicklungsumgebung (IDE) für Java. Die IDE ist integrierter Bestandteil des Borland Application Lifecycle Management (ALM). Die neue Version führt die Produktlinie des erfolgreichen JBuilder X fort; sie vereinfacht und beschleunigt die Entwicklung von Java-Applikationen und bietet den Entwicklern umfangreiche Unterstützung bei der Optimierung des Design und der Qualität von Anwendungen. Außerdem hat Borland bei JBuilder 2005 großen Wert auf die Sicherheit und das Performance-Management gelegt. Durch die erweiterte Integration in Borlands Lösungen für das Requirements und das Software Configuration Management stellt JBuilder 2005 eine komplette Lösung im Rahmen des Application Lifecycle dar.

Im Einzelnen umfasst JBuilder 2005 folgende Neuerungen:

* Integriertes Performance-Management: JBuilder 2005 unterstützt das Profiling auf der Ebene von J2EE-Komponenten durch die Integration des Performance-Tools Borland Optimizeit

* Unterstützung von JavaServer Faces (JSF) und Web Applikationen

* Unterstützung der aktuellen Java-Standards, insbesondere von JDK 5.0 und J2EE 1.4

* Neue Features für die Verbesserung der Software-Qualität und Sicherheit: JBuilder verfügt über weitere Möglichkeiten zur Erkennung von Code-Fehlern und von Verletzungen von Codierungsregeln. Ein neues Security-Plug-In von Fortify Software erlaubt die Untersuchung von Code auf Sicherheitsprobleme schon während des Entwicklungsprozesses

* Erweiterte Verbindungen mit den ALM-Lösungen von Borland: JBuilder 2005 lässt sich nahtlos mit Borland Caliber RM und StarTeam, den Lösungen für Requirements und Configuration Management verbinden. Mit JBuilder 2005 können Entwicklungsteams besser zusammenarbeiten und Informationen, auch über Projekte hinweg, leichter austauschen.

Da JBuilder über offene Programmierschnittstellen verfügt, können Anwender auf eine breite Palette von Third Party-Produkten zugreifen. Führende Tool-Hersteller bieten SDKs und Plug-Ins für JBuilder 2005, so zum Beispiel Business Objects, eBay, Fortify Software, Sybase und Vignette.

"Java-Entwickler wollen einerseits, dass alles einfacher wird; andererseits sollen selbstverständlich die Anforderungen, die heute an eine professionelle Softwareentwicklung auf Unternehmensebene gestellt werden, kompromisslos erfüllt werden", erklärt

Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Borlands JBuilder bringt diese beiden Seiten optimal zusammen - und ist daher nicht zufällig die meist verkaufte Java-IDE."

JBuilder 2005 gibt es ab September in drei Editionen:

* Borland JBuilder Enterprise für de Entwicklung von J2EE- und Web-Applikationen, sowie von Web Services

* Borland JBuilder Developer für die Erstellung von Web-Applikationen und die Code-orientierte Softwareentwicklung

* Borland JBuilder Foundation eine kostenlose, aber voll funktionsfähige Java-IDE.

JBuilder wird für die Betriebssysteme Windows, Linux, Solaris und Mac OS X zur Verfügung stehen. Borland JBuilder Foundation liegt zum Download bereit unter: www.borland.com/products/downloads/download_jbuilder.html.

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation (Nasdaq NM: BORL) ist weltweit führend in der Entwicklung plattformunabhängiger Software- und Deployment-Lösungen. Ziel ist, den gesamten Lebenszyklus der Applikationsentwicklung zu verkürzen. Borland verbindet Projekt-Manager, Tester, Designer und Entwickler in Echtzeit miteinander und ermöglicht Unternehmen damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

Borland, 1983 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von Stuttgart, München und Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung, Informationen zum Borland Developer Network unter http://bdn.borland.com.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Martina Prinz
Marketing Manager
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-131
Fax 06103-979-287
mprinz@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
Senior Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de






















Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 516 Wörter, 4611 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...