info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MACH AG |

Für digitale Betriebsprüfung mit MACH GDPdU gut gerüstet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Lösung des Software- und Beratungshauses voll kompatibel zur Prüfsoftware IDEA - Digitaler Zugriff auf allen vom Gesetzgeber geforderten Wegen


Lübeck. Unternehmen, die mit Software-Produkten der MACH AG arbeiten, können der nächsten Steuerprüfung gelassen entgegen blicken. Das gilt auch, wenn der Steuerprüfer im Rahmen der „Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“ (GDPdU) den digitalen Zugriff auf steuerlich relevante und digital erzeugte Daten verlangt. Zum Hintergrund: Unternehmen sind nach GDPdU verpflichtet, ihre steuerrelevanten Daten und Dokumente mindestens sechs bis zehn Jahre digital vorzuhalten und auf Anfrage des Steuerprüfers elektronisch zur Verfügung zu stellen. Umfassende Unterstützung bietet das Produkt MACH GDPdU. Die Zusatzanwendung der integrierten MACH Software ermöglicht es, Daten aus der MACH Software zu extrahieren und in maschinell auswertbarer Form für die Übergabe auf Datenträgern bereitzustellen. Zudem erlaubt die Anwendung einen gezielt auf prüfungsrelevante Daten begrenzten Online-Zugriff.

Die Lösung orientiert sich am vom Bundesfinanzministerium empfohlenen Audicon-Standard und ist zu der von den Steuerprüfern genutzten Prüfsoftware IDEA kompatibel. Mit dem Tool können sämtliche prüfungsrelevanten Daten aus der Buchhaltung elektronisch selektiert und kompakt zur Verfügung gestellt werden. Neben den benötigten Belegen und Auswertungen des Rechnungswesens sind dies auch die prüfungspflichtigen Dokumente. Daten aus der Materialwirtschaft sowie der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) werden - sofern sie prüfungsrelevant sind - ebenfalls als GDPdU-relevant identifiziert. Die Software unterstützt den digitalen Zugriff auf allen vom Gesetzgeber geforderten Wegen, ermöglicht also neben der Datenträgerüberlassung den „unmittelbaren“ und „mittelbaren“ Datenzugriff. Beim „unmittelbaren“ Datenzugriff greift der Prüfer auf die Daten direkt mit der im Unternehmen genutzten Software zu. Beim mittelbaren Datenzugriff erfolgt die Auswertung mit Unterstützung des Steuerpflichtigen oder seiner Hilfsperson.

„Besonders benutzerfreundlich ist, dass die Software die Prüfungsrelevanz von Daten der Buchhaltung bereits beim Buchen erkennt“, erläutert Guido Thöne, Prokurist bei der MACH AG. Diese Belege bilden den Grundstock für die spätere Selektion des Prüfdatenbestandes. Bei der Recherche werden auch die bereits im Produktivsystem vorhandenen Belege einbezogen. Zudem werden auch Dokumente, die mit einem prüfungsrelevanten Beleg verknüpft werden, automatisch als GDPdU-relevant definiert und für den jeweiligen Datenzugriff gekennzeichnet. Geschäftsvorfälle können so in ihrer Gesamtheit als steuerlich relevant identifiziert und bearbeitet werden. Thöne: „Kunden profitieren bei der digitalen Betriebsprüfung mit Unterstützung von MACH GDPdU davon, dass sich der zeitliche Aufwand für die Beteiligten reduziert und sich damit die Kosten verringern.“

Über die MACH AG:
Die MACH AG mit Stammsitz in Lübeck ist in Deutschland für den öffentlichen Bereich einer der führenden Anbieter von Software und Beratung für Verwaltungsmanagement und Unternehmenssteuerung. Zielgruppen sind neben öffentlichen Verwaltungen auch Dienstleistungsunternehmen. Ergänzende Leistungen - wie Organisationsberatung, Software-Entwicklung, Installation, Projektbegleitung, Support, IT-Administration und Rechenzentrumsbetrieb - runden das ganzheitliche Angebot ab. MACH hat 2003 einen Umsatz von rund 10,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Zu den Kunden von MACH zählen neben zahlreichen Bundes- und Landesbehörden auch Kommunen, Einrichtungen aus dem Bereich Lehre und Forschung sowie Dienstleistungsunternehmen. Das Software- und Beratungshaus beschäftigt an den Standorten Lübeck, Berlin, Düsseldorf und München derzeit 120 Mitarbeiter.

Hinweis für die Redaktionen:
Diese und weitere Presseinformationen im RTF-Format sowie Pressefotos (300 dpi) im TIF-Format zum Herunterladen finden Sie in der Rubrik Presse der MACH-Homepage unter www.mach.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Poprawa, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 3005 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: MACH AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MACH AG lesen:

MACH AG | 11.10.2016

Öffentliche Verwaltungen auf Veränderungskurs

Lübeck, 11.10.2016 - Zum 16. Mal trafen sich Entscheider aus öffentlichen Organisationen zum Führungskräfteforum "Innovatives Management" der MACH AG in Lübeck. Das vielseitige Programm lieferte durch Vorträge, Diskussionen und Werkstätten Lö...
MACH AG | 14.10.2014

MACH präsentiert aktuelle Marktstudie: Öffentlicher Sektor ist wichtigster Impulsgeber für die E-Rechnung

Lübeck, 14.10.2014 - In Zusammenarbeit mit der Schweizer Billentis präsentiert die MACH AG die neuesten Marktzahlen und Erhebungen zur elektronischen Rechnungsbearbeitung in Europa. Die Studie belegt, dass Verwaltungen durch einen elektronischen Re...
MACH AG | 26.09.2014

Starterpaket E-Rechnung

Lübeck. Vor der technischen Umsetzung stehen organisatorische Fragen: Was gehört alles zur E-Rechnung? Wo fängt man am besten an? Welche Anforderungen und Ziele sind damit verbunden und wie sieht der Prozess im eigenen Haus eigentlich aus? Die MAC...