info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
APC |

APC steigert Umsätze im zweiten Quartal 2004

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


American Power Conversion (NASDAC: APCC) (APC) veröffentlicht die Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2004, das am 27. Juni 2004 endete.


München, 11. August 2004. American Power Conversion gibt für das zweite Quartal 2004 einen Umsatz von 395,7 Millionen US-Dollar bekannt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht dies einem Wachstum von 19 Prozent.

Die Umsätze erreichten im zweiten Quartal 2004 eine Höhe von 395,7 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2003, in dem APC 331,5 Millionen US-Dollar erwirtschaftete, entspricht dies einem Wachstum von 19 Prozent. Gegenüber dem ersten Quartal 2004 bedeutet das Q2-Ergebnis ein Plus von zwölf Prozent. Im Q1 lag der Umsatz bei 351,8 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn erreichte im zweiten Quartal 2004 eine Höhe von 26,8 Millionen US-Dollar oder 0,13 US-Dollar pro Aktie. Damit fiel das Nettoeinkommen im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem APC einen Gewinn von 33,1 Millionen US-Dollar oder 0,17 US-Dollar pro Aktie erzielte, um 19 Prozent. Im ersten Quartal dieses Jahres betrug der Nettogewinn 34,7 US-Dollar oder 0,17 US-Dollar pro Aktie. Folglich konnte APC im zweiten Quartal dieses Jahres 23 Prozent weniger Nettoeinkommen erwirtschaften.

„APCs Umsatzwachstum im zweiten Quartal ist hervorragend. Wir sind der Meinung, dass unsere Strategie, mehr Marktanteile zu gewinnen und APC als zuverlässigen Partner für netzwerk-kritische physische Infrastrukturlösungen (NCPI) zu etablieren, aufgeht“, sagt Rodger B. Dowdell, Jr., Präsident und Chief Executive Officer bei APC. „Dank der Investitionen in neue Produkte sowie Verkaufs- und Marketingprogramme kann sich APC am Markt langfristig erfolgreich positionieren. Das Wachstum bei den InfraStruXure-Systemen wurde im zweiten Quartal noch beschleunigt − im Vergleich zum Vorjahresquartal konnten wir um 150 Prozent zulegen −, während unser Kerngeschäft mit den Smart-UPS- und Back-UPS-Familien weiterhin gute Ergebnisse liefert.“

Dowdell führt weiter fort: „In den vergangenen Quartalen haben wir dank der Einführung neuer Produkte und permanenter Preisaktionen unsere Wettbewerbsposition innerhalb unseres Kerngeschäfts mit unterbrechungsfreier Stromversorgung verbessert. Diese strategischen Schritte trugen dazu bei, im Geschäftsfeld „Small Systems“ außergewöhnlich stark zu wachsen. In diesem Segment sind Desktop-Stromschutz-Produkte angesiedelt, bei denen nur niedrige Gewinnmargen erzielt werden können. In Kombination mit dem stabilen Wachstum im Geschäftsfeld „Large Systems“, in dem wir dieses Quartal eine Bruttomarge von 15,7 Prozent erzielt konnten, verbuchten wir insgesamt für das Unternehmen einen Rückgang bei den Bruttogewinnspannen. Obwohl wir kontinuierlich die Materialkosten senken konnten, waren die Einsparungen nicht ausreichend, um dies auszugleichen. Zudem kamen in diesem Quartal die Entwicklungen bei den ausländischen Währungen nicht den Bruttomargen zugute, so wie das in den vergangenen Quartalen der Fall war. Wir begreifen es als unsere Herausforderung, die Dynamik, die wir bei den Umsätzen haben, in die Bruttomargen und auf den Betriebsgewinn zu übertragen.“

Der Umsatz im Geschäftssegment „Small Systems“, zu dem Stromschutzprodukte, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) und Management-Produkte für den PC, Server und den Netzwerk-Markt gehören, lag im zweiten Quartal 2004 bei 301,2 Millionen US-Dollar oder rund 77 Prozent der gesamten Produktumsätze. Damit stieg im zweiten Quartal 2004 der Umsatz des Small-Systems-Segments um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal und um zehn Prozent im Vergleich zum ersten Quartal desselben Jahres. Der Geschäftsbereich „Large Systems“, der hauptsächlich die Drei-Phasen-USV-Systeme, Services, Präzisions-Kühlanlagen und weitere Produkte für Datencenter, Anlagen und Kommunikationsanwendungen vermarktet, machte im zweiten Quartal 2004 einen Umsatz von 77,9 Millionen US-Dollar. Dies entspricht rund 20 Prozent des gesamten Produktumsatzes. Der Umsatz im Geschäftsfeld „Large Systems“ wuchs im zweiten Quartal 2004 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 39 Prozent, gegenüber dem ersten Quartal des gleichen Jahres stieg er um 34 Prozent. Das Segment „Sonstiges“, zu dem die
verschiedenen Zubehörprodukte zählen, erwirtschaftete in Q2 einen Umsatz von 13,7 Millionen US-Dollar oder etwa drei Prozent des gesamten Produktumsatzes. Die Quartalsumsätze in dem Business-Bereich „Sonstiges“ sanken damit um 13 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2003 und um 15 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2004.

Geographisch gesehen fiel auf die amerikanischen Regionen (Nord- und Lateinamerika) 53 Prozent der Q2-Umsätze. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist das ein Wachstum von 23 Prozent. Gegenüber dem ersten Quartal 2004 nahm der Umsatz um 29 Prozent zu. In Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) erwirtschaftete APC im zweiten Quartal dieses Jahres 30 Prozent aller Unternehmensumsätze dieses Zeitraums. Das ist eine Steigerung von 19 Prozent im Vorjahresvergleich und eine achtprozentige Zunahme im Vorquartalsvergleich. In Asien lag der Umsatz des zweiten Quartals bei 17 Prozent des gesamten Quartalsumsatzes von APC. Dies bedeutet eine Zunahme von zehn Prozent im Vergleich zu Q2/2003, allerdings einen Rückgang von 15 Prozent im Vergleich zu Q1 des gleichen Jahres.

Legt man einen konstanten Wechselkurs zugrunde, wuchs der komplette Unternehmensumsatz im zweiten Quartal 2004 um 17 Prozent im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres und um 14 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2004. Unter Annahme eines konstanten Dollarkurses stiegen die EMEA-Umsätze im zweiten Quartal 2004 um 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal und um zehn Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des gleichen Jahres. Analog wuchs in Asien der Umsatz um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gegenüber dem ersten Quartal 2004 ging er um 13 Prozent zurück.

Resümee
„Mit unsere Strategie sind wir auf dem richtigen Weg. Das global ausgerichtete APC-Team konzentriert sich darauf, Geschäfte zu generieren, zu erkennen und auszuführen mit einem wachsenden Sortiment an innovativen Produkten“, erklärt Dowdell. „Gleichzeitig ist es wichtig, dass wir erkennen, dass die jährlichen Umsatzwachstumsraten in der zweiten Hälfte des Jahres 2003 bei 19 Prozent lagen, weit über der sechsprozentigen Wachstumsrate der ersten Jahreshälfte. Dadurch ist es schwierig, Vergleiche für den Rest des Jahres zu ziehen.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Wößner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 833 Wörter, 6182 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von APC lesen:

APC | 24.10.2006

Zeitgemäßes Kultursponsoring: APC unterstützt Abschiedskonzert von Christoph Poppen

Elf Jahre lang war Christoph Poppen Chef des Münchener Kammerorchesters, jetzt verabschiedete er sich mit einer grandiosen Aufführung von Joseph Haydns „Die Schöpfung“. Mit Unterstützung des Chors des Bayerischen Rundfunks und einem hochklassig...
APC | 25.01.2006

APC stellt superleichte Universal-Laptop-Baterie vor

München, 25. Januar 2006 - American Power Conversion (Nasdaq: APCC) (APC), weltweit führender Anbieter von Lösungen zur Stromversorgung und zum Stromschutz, gibt mit der Universal Notebook Battery mit 65 Wh die Erweiterung seines preisgekrönten A...
APC | 11.01.2006

APC liefert USV für kombinierte Daten und IP-Telefonlösungen von Nortel

American Power Conversion liefert unterbrechungsfreie Stromversorgung für kombinierte Daten und IP-Telefonlösungen von Nortel Dank integrierter Power-Management-Software kann der Business Communication Manager 50 von Nortel bei Stromausfall die...