info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HFO Telecom AG |

HFO startet neue Festnetz-Business-Tarife 2011

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


HFO Telecom: 20-22% Billsize für den Fachhandel


Hof, 01. Februar 2011 - Der in Hof ansässige Tele-kommunikationsanbieter HFO Telecom hat seine neuen Businesstarife offiziell vorgestellt. Die Hofer setzen 2011 auf das Kernprodukt Vollanschluss und ergänzen dies in den schwach ausgebauten Gebieten um das traditionelle Preselection-Angebot. HFO realisiert die Anschlüsse vor allem in den Netzen der vodafone, versatel und der Telekom.

"Hochinteressant ist für unsere Partner, dass wir vielerorts mit reinen kaufmännischen Übernahmen ohne technische Unterbrechung arbeiten. Das ist für viele Kunden oft der letzte Kick den Anbieter doch zu wechseln - wenn der dazugehörige Tarif stimmt," so HFO-Vorstandschef Achim Hager. Im letzten Jahr hat HFO hier viel Zeit investiert, um diese bei den Netzbetreibern nicht vorhandenen Übernahme-Prozesse gemeinsam auszuloten und voranzubringen.

Provisionen 20 bis 22% BILLSIZE

Hochattraktiv gestaltet sich für den Fachhandel auch die neue Provisionsstruktur. 10 bis 20 Prozent feste Billsize erhalten alle Partner je nach verkauftem Tarif. Hinzu kommen weitere Zielboni von 1-2%. Und auch für Subdistributionen hat die HFO-Tochter Epsilon, über die der gesamte Fachhandels-vertrieb abgewickelt wird noch Zusatzmöglichkeiten parat. "Festnetz war und ist eine hervorragende Möglichkeit für den Fachhandel festes Einkommen aufzubauen. Die HFO wird wie in den bisherigen 14 Jahren auch künftig über 80% ihres Geschäfts mit dem Fachhandel abwickeln, Ziel sind eher sogar 90%," betont Hager weiter.

Sollte ein Komplettanschluss einmal nicht verfügbar sein, so kann der Händler bundesweit mit 100% Flächendeckung auch den attraktiven Preselection-Tarif buchen. "Die Zahl der Preselections ist nicht so drastisch zurückgegangen, wie man das vielleicht fälschlicherweise vermuten würde. Natürlich legen wir bei Komplettanschlüssen jedes Jahr 30-50% im Wachstum zu, aber auch eine gleichbleibende Auftragslage bei Preselection zeigt, dass hier noch Potenzial vorhanden ist bei Endkunden," so Achim Hager

Des weiteren bietet HFO Kunden mit reinen IP-Anschlüssen ISDN over SIP an. Dieses hochqualitative Sprachprodukt benötigt einen beliebigen Internetanschluss und steht zudem auch für Kabelnetzanbieter als Resale-Variante zur Verfügung. Auch schließt HFO Business-Provider an, die eine Trunk-Verbindung benötigen, um ihren Verkehr abzu-wickeln. HFO stellt als Dienstleister sowohl Rufnummern, Sprachterminierung als auch Telefonbucheinträge für diese Partner bereit.

Abschied genommen hat HFO von den Centrex-Produkten. "Die technischen Herausforderungen sind für einen mittelständischen Carrier in keinem Verhältnis zu den Marktchancen. Wir werden ein solches Produkt künftig allenfalls als Vermittlungsprodukt anbieten, das wir fremd-vermitteln," stellt Vorstandschef Hager, der für das gesamte Produktportfolio im Resale-Kanal verantwortlich zeichnet, klar. Ebenso werden die Area-Produkte einge-stellt, bei denen in mit Komplettanschlüssen schlechtver-sorgten Gebieten, diese via SDSL und SIP-Telefonie bereitgestellt worden sind. "Wir bereinigen hier unsere Produktlinien um alle experimentellen Produkte und konzentrieren uns auf Standards, die wir dafür in den Prozessen stetig weiter verbessern können."

"Hochinteressant ist für unsere Partner, dass wir vielerorts mit reinen kaufmännischen Übernahmen ohne technische Unterbrechung arbeiten. Das ist für viele Kunden oft der letzte Kick den Anbieter doch zu wechseln - wenn der dazugehörige Tarif stimmt," so HFO-Vorstandschef Achim Hager. Im letzten Jahr hat HFO hier viel Zeit investiert, um diese bei den Netzbetreibern nicht vorhandenen Übernahme-Prozesse gemeinsam auszuloten und voranzubringen.

Provisionen 20 bis 22% BILLSIZE

Hochattraktiv gestaltet sich für den Fachhandel auch die neue Provisionsstruktur. 10 bis 20 Prozent feste Billsize erhalten alle Partner je nach verkauftem Tarif. Hinzu kommen weitere Zielboni von 1-2%. Und auch für Subdistributionen hat die HFO-Tochter Epsilon, über die der gesamte Fachhandels-vertrieb abgewickelt wird noch Zusatzmöglichkeiten parat. "Festnetz war und ist eine hervorragende Möglichkeit für den Fachhandel festes Einkommen aufzubauen. Die HFO wird wie in den bisherigen 14 Jahren auch künftig über 80% ihres Geschäfts mit dem Fachhandel abwickeln, Ziel sind eher sogar 90%," betont Hager weiter.

Sollte ein Komplettanschluss einmal nicht verfügbar sein, so kann der Händler bundesweit mit 100% Flächendeckung auch den attraktiven Preselection-Tarif buchen. "Die Zahl der Preselections ist nicht so drastisch zurückgegangen, wie man das vielleicht fälschlicherweise vermuten würde. Natürlich legen wir bei Komplettanschlüssen jedes Jahr 30-50% im Wachstum zu, aber auch eine gleichbleibende Auftragslage bei Preselection zeigt, dass hier noch Potenzial vorhanden ist bei Endkunden," so Achim Hager

Des weiteren bietet HFO Kunden mit reinen IP-Anschlüssen ISDN over SIP an. Dieses hochqualitative Sprachprodukt benötigt einen beliebigen Internetanschluss und steht zudem auch für Kabelnetzanbieter als Resale-Variante zur Verfügung. Auch schließt HFO Business-Provider an, die eine Trunk-Verbindung benötigen, um ihren Verkehr abzuwickeln. HFO stellt als Dienstleister sowohl Rufnummern, Sprachterminierung als auch Telefonbucheinträge für diese Partner bereit.

Abschied genommen hat HFO von den Centrex-Produkten. "Die technischen Herausforderungen sind für einen mittelständischen Carrier in keinem Verhältnis zu den Marktchancen. Wir werden ein solches Produkt künftig allenfalls als Vermittlungsprodukt anbieten, das wir fremdvermitteln," stellt Vorstandschef Hager, der für das gesamte Produktportfolio im Resale-Kanal verantwortlich zeichnet, klar. Ebenso werden die Area-Produkte eingestellt, bei denen in mit Komplettanschlüssen schlechtversorgten Gebieten, diese via SDSL und SIP-Telefonie bereitgestellt worden sind. "Wir bereinigen hier unsere Produktlinien um alle experimentellen Produkte und konzentrieren uns auf Standards, die wir dafür in den Prozessen stetig weiter verbessern können."

Die HFO Telecom AG wurde 1997 gegründet und beschäftigt mittlerweile rund 80 Mitarbeiter. Die Tochtergesellschaft Epsilon Telecom ist Deutschlands größter o2-Distributor für Geschäftskunden. Telefon-Komplettanschlüsse, Mobilfunk, Internet und Energie sind die vier Kernbereiche des Unternehmens. Hinter der HFO stehen mit der Sparkasse Hochfranken, der VR Bank Hof eG, der Frankenpost Verlag GmbH, der VCB GmbH, Finanzvorstand Jörg Böckel, Vertriebsvorstand Wolfgang Hüttner und Vorstandschef Achim Hager insgesamt sieben Gesellschafter.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.hfo-telecom.de oder bei:

HFO Telecom AG
Achim Hager, Dipl.-Kfm.
Vorstandsvorsitzender
Bahnhofstraße 18
95028 Hof


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, christine Rupprecht (Tel.: 092811448119), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 814 Wörter, 6460 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: HFO Telecom AG

HFO Telecom bietet als High-Servicepartner ein Komplettangebot an Telefonie- & Internetprodukten. Mit diesem Angebot richtet sich HFO Telecom gezielt an Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HFO Telecom AG lesen:

HFO Telecom AG | 28.09.2016

Newstour 2016: HFO Telecom mit Auerswald unterwegs

Oberkotzau, 28.09.2016 - Vom 11. Oktober bis zum 10. November 2016 reist die HFO Telecom durch Deutschland. Im Rahmen der „Newstour 2016“ begleitet sie den ITK-Spezialisten Auerswald in 14 Städte. Die Tour führt auch durch Österreich und die S...
HFO Telecom AG | 21.09.2016

Hofer Grieche freut sich auf die nächsten zehn Jahre

Oberkotzau, 21.09.2016 - Für sein 10-jähriges Engagement für das bayerische Distributionsunternehmen Epsilon Telecom GmbH dankte HFO-Vorstandsvorsitzender Achim Hager dem Jubilar Dimitrios Nikolaidis im Namen des Mutterkonzerns in der vergangenen ...
HFO Telecom AG | 20.09.2016

HFO Telecom AG: Aufsichtsrat - Handke folgt auf Schaller

Oberkotzau, 20.09.2016 - Auf eigenen Wunsch ist nach Ablauf der fünfjährigen Wahlperiode Erich Schaller aus dem Aufsichtsrat der bayerischen HFO Telecom AG ausgeschieden. Sein Nachfolger ist Jürgen Handke, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Hof.In ...