info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) |

Studierende der EUFH führten Frequenzanalyse für die Giesler-Galerie durch

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Besucherzahlen in Einkaufszentrum ermittelt


Vor kurzem führten angehende Handelsmanager von der Europäischen Fachhochschule (EUFH) unter der Leitung von Prof. Dr. Marcus Schuckel für die Giesler-Galerie in Brühl eine Frequenzanalyse durch. Nachdem die EUFH schon verschiedentlich Projekte für die Stadt Hürth übernommen hatte, auch im Zusammenhang mit der Giesler-Galerie, kam diesmal die Immobilienverwaltungsgesellschaft des Einkaufszentrums auf die Hochschule zu. Ihr Ziel war es, die Flächen der Giesler-Galerie mit Hilfe detaillierter Informationen über die Besucherzahlen künftig noch besser vermarkten zu können.

Über die reinen Besucherzahlen hinaus interessierte es die Auftraggeber auch, wie die Besucherströme laufen, über welche Eingänge die Leute in das Einkaufszentrum gelangen und durch welche Ausgänge sie es wieder verlassen. Mit einem Handzählgerät bewaffnet postierten sich die EUFH-Studenten in der Giesler-Galerie und drückten eifrig aufs Knöpfchen. Zwischen acht und zwanzig Uhr beobachteten sie die Ausgänge. So erfassten sie an zwei Tagen in der Woche und an zwei Samstagen die Kernöffnungszeiten der allermeisten Geschäfte. Der Samstag ist im Handel einer der am stärksten frequentierten Tage und damit besonders interessant.

Den Studierenden hat die Durchführung der Frequenzanalyse viel Spaß gemacht. Aus dem Projekt-Budget hatten die Zähler sogar einen kleinen Lohn bekommen. Am Ende schrieb Prof. Schuckel einen Ergebnisbericht, der der Giesler-Galerie schließlich überreicht wurde. „Für unsere Studierenden sind solche Projekte natürlich immer interessant“, so Prof. Schuckel. „Wir machen gerne wieder mit, wenn neue Marktforschungsergebnisse gebraucht werden.“ Die Giesler-Galerie hat auch schon signalisiert, dass sie an einer weiteren Zusammenarbeit durchaus interessiert ist. Vielleicht kommen Laufwegeanalysen oder Kundenbefragungen in Betracht, die man auch gut in die Lehre integrieren kann, zum Beispiel als Fallstudie.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kraft, Renate, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 180 Wörter, 1367 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) lesen:

Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) | 25.03.2011

Sechster Wirtschaftsinformatik-Tag an der EUFH

Rund 16 500 IT-Spezialisten werden in Deutschland derzeit händeringend gesucht, wie in diesen Tagen Bitkom-Präsident Scheer während der CeBIT betonte. Den Mangel an qualifizierten Fachkräften empfinden viele Unternehmen hierzulande bereits als Wa...
Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) | 09.03.2011

Neue Bildungskooperation für Wirtschaftsinformatiker von morgen

„Die Kaufmännischen Assistenten bringen gute Voraussetzungen mit, um ein duales Wirtschaftsinformatik-Studium aufzunehmen“, so Prof. Dr. Rainer Paffrath, Dekan des Fachbereichs. „Wir möchten die bereits erbrachten Leistungen dieser jungen Leute ...
Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) | 17.02.2011

Spannende akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen

„Diese neue Vereinbarung gibt uns die Möglichkeit, die ausgezeichneten Vorqualifikationen vieler unserer Studieninteressenten jetzt in noch größerem Umfang als bisher anzuerkennen“, betonte Prof. Dr. Birger Lang während der Unterzeichnung in Ne...