info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH |

Vielfalt, die sich auszahlt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Unterschiede fruchtbar machen: Die Universität Witten/Herdecke lädt am 8. und 9.10.2004 zum Kongress in Sachen Diversity Management ein

• Sind Unternehmen mit einer internationalen Belegschaft erfolgreicher?
• Wie eröffnet man sich Märkte in fremden Kulturräumen?
• Wie kann man in einer Zeit zunehmend unberechenbarer werdender Konsummuster die Markenführerschaft erreichen?
• Wie geht die Politik mit kulturellen Unterschieden um?

Drei Fragen von vielen möglichen, deren Beantwortung alle auf einen Begriff zuläuft: Diversity Management – in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Drei Fragen, die für viele Unternehmen eine zentrale strategische Herausforderung für die Zukunft dar-stellen, denn sie müssen in dieser Hinsicht noch viel dazulernen. Gelegenheit dafür bietet das diversity:forum, das am 8. und 9. Oktober 2004 auf dem Campus der Uni-versität Witten/Herdecke stattfindet.
Unter Diversity Management versteht man die Fähigkeit von Gesellschaften, Organi-sationen und Unternehmen, aus der in ihnen und in ihrem Umfeld vorhandenen Vielfalt an Lebensstilen, Einstellungen, Nationalitäten eine neue, verbindende Identität zu schaffen. Die Europäische Einigung und die Öffnung der Europäischen Union nach Osten sind damit ebenso eine Herausforderung an das (politische) Diversity Management wie das Erschließen neuer Märkte in China durch ein deutsches Unternehmen oder die ideale Zusammensetzung eines Arbeitsteams.

Auch für die Wissenschaft ist Diversity Management ein interessantes Thema – an der Universität Witten/Herdecke schon länger als anderswo. So war z.B. der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Carsten Herrmann-Pillath zwischen 1992 und 1998 Deutsch-lands erster Professor für chinesische Wirtschaft. Herrmann-Pillath ist Präsident der Internationalen Gesellschaft für Diversity Management (idm). Das diversity:forum bietet nun deutschlandweit erstmals Führungskräften, Wissenschaftlern und Studie-renden die Möglichkeit, einen umfassenden Einblick in Theorie und vor allem Praxis eines erfolgreichen Diversity Managements zu gewinnen. 35 Referentinnen und Referenten in insgesamt 32 Veranstaltungen sorgen für ein umfangreiches und hochklassi-ges Programm (www.diversity-forum.org/dmbroschuere.pdf). Anmeldung bis spätes-tens 22.9.04, Teilnahmegebühr: 690 Euro, Ermäßigte: 490 Euro + MwSt. Für Studie-rende gelten Sonderkonditionen.

Diversity:forum, 8.-9.10.2004, Universität Witten/Herdecke, Campusbau,
Alfred-Herrhausen-Str. 50, 58448 Witten, Kontakt: 02302/915-261 (mo.-fr. 9-12 Uhr), mail@diversity-forum.org, www.diversity-forum.org

Web: http://www.diversity-forum.org


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Olaf Kaltenborn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 289 Wörter, 2483 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Private Universität Witten/Herdecke gGmbH lesen:

Private Universität Witten/Herdecke gGmbH | 07.01.2005

VII. Kongress für Familienunternehmen in Witten

Er hat schon Tradition und ist nach wie vor einzigartig in Deutschland: Der Wittener „Kongress für Familienunternehmen“, der am 11./12. Februar 2005 an der Universität Witten/Herdecke stattfindet, diesmal unter dem Titel „Neue Horizonte“. 33 Wo...
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH | 14.12.2004

Studie: Bettlägerigkeit ist vermeidbar

Bettlägerigkeit wird oft als schicksalhaft und als Krankheitsfolge erlebt, dabei kann sie eine Folge unglücklicher Umstände sein. Dieses Ergebnis zeigte eine Studie des Instituts für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke. Die Pflege...
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH | 08.12.2004

Manager mit Appetit auf Wittener Zertifikat

Das Deutsche Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften (DKNW) der Universität Witten/Herdecke (UWH) unterstützt Unternehmen der Ernährungsbranche mit seinem Projekt „foodradar“ bei einer nachhaltigen und damit zukunftsorientierten Wirtscha...