info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) |

Dr. Anja K. Haftmann zur Honorar-Professorin berufen:

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Aus Wissen Kompetenz machen


Seit mehr als sieben Jahren ist Dr. K. Anja Haftmann als Dozentin im Bereich „Training Sozialer Kompetenzen“(TSK) an der Europäischen Fachhochschule (EUFH) tätig. Mit ihren sieben Kolleginnen und Kollegen vom TSK-Team sorgt sie dafür, dass die dual Studierenden aller Fachbereiche vom ersten bis zum letzten Tag ihres Studiums fit gemacht werden in Kommunikation, Teamarbeit und Führungsverhalten. Jetzt stimmte das Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen ihrer Berufung zur Honorar-Professorin für das Training Sozialer Kompetenzen zu.

„Unsere Aufgabe ist es, aus dem Wissen, das die Studierenden in Theorie und Praxis erlangen, Handlungskompetenz zu machen“, so die frisch berufene Professorin. „Fachübergreifende Themen wie Gesprächsführung oder interkulturelle Kompetenz sind für junge Leute, die Führungspositionen anstreben, einfach unverzichtbare Lerninhalte. Die Unternehmen erwarten heutzutage in diesem Bereich viel von ihren Nachwuchskräften. Und die Erfahrung zeigt ja auch immer wieder, dass soziale Kompetenzen im Berufsleben eine wichtige Voraussetzung sind, um Wissen im Alltag in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen wirklich nutzbar zu machen.“

Intensive Persönlichkeitstrainings begleiten die Studierenden der EUFH nach einem festen Curriculum, für das Frau Prof. Haftmann das Konzept entwickelt hat, vom ersten bis zum sechsten Semester auf ihrem Weg zum Bachelor. Und fragt man die Absolventen der Hochschule, dann gehört das Training Sozialer Kompetenzen auf jeden Fall zu den Studieninhalten, die ihnen später bei ihrer täglichen Arbeit am meisten helfen.

Nach ihrem Studium der Ostasienwissenschaften und Germanistik in Bonn und Bochum leitete Frau Prof. Dr. Haftmann zunächst einige Jahre die Abteilung Koreanistik an der Ruhr-Universität Bochum und sammelte Erfahrung als Beraterin und Personaltrainerin, bevor sie sich im Jahr 2000 in diesem Bereich selbstständig machte. Bei verschiedenen Dozententätigkeiten in Deutschland und Südkorea entdeckte sie die Freude an der Lehre, die sie dann 2003 an die EUFH führte.

An ihrer Arbeit im Seminarraum gefällt ihr ganz besonders der hohe Praxisbezug des dualen Studiums. „Die Studierenden können zum Beispiel wirtschaftspsychologische Theorien und Modelle mit Beispielen aus dem eigenen Arbeitsalltag hinterlegen. So machen Lehrveranstaltungen richtig viel Freude.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kraft, Renate (Tel.: 0223256730), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 243 Wörter, 1839 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) lesen:

Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) | 25.03.2011

Sechster Wirtschaftsinformatik-Tag an der EUFH

Rund 16 500 IT-Spezialisten werden in Deutschland derzeit händeringend gesucht, wie in diesen Tagen Bitkom-Präsident Scheer während der CeBIT betonte. Den Mangel an qualifizierten Fachkräften empfinden viele Unternehmen hierzulande bereits als Wa...
Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) | 09.03.2011

Neue Bildungskooperation für Wirtschaftsinformatiker von morgen

„Die Kaufmännischen Assistenten bringen gute Voraussetzungen mit, um ein duales Wirtschaftsinformatik-Studium aufzunehmen“, so Prof. Dr. Rainer Paffrath, Dekan des Fachbereichs. „Wir möchten die bereits erbrachten Leistungen dieser jungen Leute ...
Europäische Fachhochschule Rhein/Erft GmbH (EUFH) | 17.02.2011

Spannende akademische Perspektiven für Absolventen von IHK-Bildungsgängen

„Diese neue Vereinbarung gibt uns die Möglichkeit, die ausgezeichneten Vorqualifikationen vieler unserer Studieninteressenten jetzt in noch größerem Umfang als bisher anzuerkennen“, betonte Prof. Dr. Birger Lang während der Unterzeichnung in Ne...