info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Silicon Graphics GmbH |

´Silicon Graphics F180´ - Der neue Flachbildschirm für den visualisierungsbewussten Anwender

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


München, 11. Juli 2001 – SGI kündigt einen 18.1 Zoll großen digitalen Flachbildschirm an, der dem technisch-wissenschaftlichen und professionell-kreativen Anwender bei seinen visualisierungs-orientierten Aufgaben mehr Effizienz und schnellere Einblicke in seine Probleme erschließt. Silicon Graphics F180 bietet gegenüber vergleichbaren LCD-Displays mehr Helligkeit, erhöhten Kontrast und einen breiteren Farbumfang - wofür das neue Verfahren ´Advanced In-Plane Switching´ (AIPS) im LCD sorgt. Damit stehen bei anspruchsvollen Graphikapplikationen in Bereichen wie Produktentwicklung, Medical Imaging, Animation und Simulation schärfere Bilddarstellung und mehr Brillanz für noch lebendigere, glaubwürdigere Szenarien zur Verfügung. Silicon Graphics F180 arbeitet mit allen SGI-Systemen zusammen und bildet für sie ein hochqualitatives Display mit 1280x1024er Auflösung, d.h. 1.3 Mio Pixeln auf dem Screen. Mit VGA-Format und DVI-I-Connectoren ist auch ein Dual-Input-Betrieb möglich - so dass einerseits Digital- oder Analog-Eingabe in Kompatibilität mit einer breiten Palette von Videokarten zur Verfügung steht, zum anderen sich auch die High-Quality-Eigenschaften eines rein digitalen Displays erschließen.

F180 ist das Nachfolgeprodukt des innovativen, mehrfach ausgezeichneten 17"-Flachbildschirms Silicon Graphics 1600 SW, der 1600x1024 Pixels im SuperWide-Format, jedoch auf einer kleineren Display-Fläche darstellt. Der F180 bietet noch klarere Bilder und mehr verfügbare Fläche für Anwendungen wie Digital-Video. Über das DVI-I-Feature kann der Benutzer 2 Analogquellen anschließen und zwischen ihnen durch bloßes Drücken der Select-Taste umschalten, ohne dass eine Switch-Box erforderlich ist. Diese Möglichkeit ist speziell für Benutzer interessant, die zwei Workstations an einem Bildschirm anschließen wollen.

Upgrade hilft nennenswert Kosten sparen
Silicon Graphics F180 entspricht den EnergyStar-Richtlinien und nutzt Energie äußerst effizient, speziell im Vergleich zu traditionellen Monitoren mit Kathodenstrahlröhre (CRT). Im Betriebsmodus konsumiert der Flachbildschirm nicht mehr als 75 W, das ist weniger als Hälfte des Verbrauchs üblicher 21-Zoll-CRTs, die bis zu 200 W verlangen. Ein Umsteigen auf den "energiebewussten" F180 kann Kosten für bis zu 655 kWh jährlich einsparen. Außerdem sind die Kühl-Erfordernisse für einen Flachbildschirm weniger als halb so hoch wie für einen CRT-Monitor. Wer also von einem CRT auf den F180 aufrüstet, kann Jahr für Jahr 100te Euros sparen. Für professionelle Anwender, die im Visual-Computing-Umfeld mit mehreren Bildschirmen arbeiten, schlägt die Einsparung in der Betriebskosten-Bilanz entsprechend mehrfach zu Buche.

Preise und Verfügbarkeit
Silicon Graphics F180 wird ab Ende Juli über SGI-autorisierte Lösungsanbieter zum Listenpreis von 3,727 DM erhältlich sein. Der Flachbildschirm ist kompatibel zu allen aktuellen SGI-Workstations. Er wird alleine angeboten sowie auch zusammen mit den aktuellen Visual-Workstations Silicon Graphics O2 und Silicon Graphics Octane2.
Der Flatscreen lässt sich aber auch mit Systemen anderer Hersteller einsetzen: Silicon Graphics F180 ist kompatibel zu allen Intel-basierten Workstations sowie auch zu Macintosh-Computern.

Erste Stimmen
Scott Clark, Autor für Peter Nortons ´New Inside the PC´ (SAMS Publishing: 2001), beurteilt den F180 so: "SGI hat eine schon bisher hervorragende Produktlinie (die des volldigitalen Flatpanels 1600 SW) weiter verbessert. Top-Eigenschaften des 1600SW wurden hier mit neuen, innovativen Technologien auf einer größeren Sichtfläche kombiniert. Unterstützt wird beides, echt digitale wie auch analoge Eingabe. Der F180 von SGI liefert das schärfste, klarste Bild, die gleichmäßigste Rückbeleuchtung sowie die positivste Benutzererfahrung, die wir verzeichneten."

SGI wird den Silicon Graphics F180 auf der SIGGRAPH 2001 (Los Angeles, 14.-16. August) auf seinem Stand 1401 demonstrieren.

Weitere Informationen: Caroline Vega Tel 089-46108-125, Fax 089-46108-281
Stefan Ehgartner, Harvard PR: Tel 089-532957-0, Fax 089-532957-888

Silicon Graphics Inc., Mountain View/Kalifornien, www.sgi.com, stellt als marktführender Anbieter im Bereich Technical Computing die weltweit leistungsfähigsten Server, Supercomputer und Visual Workstations zur Verfügung. Mit Hilfe seines weiten Lösungsspektrums für High-Performance Computing und Visual Computing sind Kunden in den Schlüsselmärkten Fertigung, Forschung und Lehre, Wissenschaft, Telekommunikation und Medien in der Lage, neue Einsichten zu gewinnen und die herausforderndsten Aufgaben zu lösen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcella Schwalb, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 439 Wörter, 3456 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Silicon Graphics GmbH lesen:

Silicon Graphics GmbH | 18.09.2001

Niederländischer Broadcaster NOS hostet mit Servern ´SGI Origin 200´ täglich 25 Mio Hits

Dabei wurde der Großteil dieser 25 Mio Zugriffe, nämlich 18.5 Mio Hits, von nur einem einzigen der Origin-Systeme gehandelt, das Spitzenlasten von minütlich bis zu 60,000 Hits verarbeitete. Der Origin-Server, der beim NOS zur Distribution von Real...
Silicon Graphics GmbH | 18.09.2001

Mental images legt sich für Softwareentwicklung neuen Server ´SGI Origin 3400´ zu

Die Produkte von mental images werden hauptsächlich eingesetzt von führenden Visual-Effects-Häusern und Digital-Film-Studios, Spieleentwicklern und Unternehmen aus der Automobil- und Luft-&-Raumfahrt-Industrie. Mental ray 3.0, die neueste Version ...
Silicon Graphics GmbH | 18.09.2001

Salsamedia kauft fünf Medienserver von SGI

Während der Installations- und Test-Phase bei TV2 hat SGI eng mit Salsamedia zusammengearbeitet, und die “Go”-Entscheidung war jetzt unmittelbar im Vorfeld der IBC gefallen. Kosten-Alternative für die gesamte Prozesskette Auf Basis des SGI...