info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Interoute Germany GmbH |

Grüner Strom im Rechenzentrum - Interoute setzt bei Ausbau in Berlin auf Green-IT

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Energieeffizienz und Ökostrom verbessern Klimabilanz des Dienstleisters


Interoute, Besitzer und Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk, verstärkt sein Engagement für einen umweltverträglichen Rechenzentrumsbetrieb. Gleichzeitig mit der Eröffnung des Erweiterungsbaus in Kleinmachnow bei Berlin hat Interoute zum Jahresanfang auf den Bezug von zertifiziertem Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt. Damit stärkt das Unternehmen sein ökologisches Profil.\r\n

Berlin, 18. Januar 2011 - Interoute, Besitzer und Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk, verstärkt sein Engagement für einen umweltverträglichen Rechenzentrumsbetrieb. Gleichzeitig mit der Eröffnung des Erweiterungsbaus in Kleinmachnow bei Berlin hat Interoute zum Jahresanfang auf den Bezug von zertifiziertem Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt. Damit stärkt das Unternehmen sein ökologisches Profil.

Die Nachfrage nach Hosting-Angeboten von Interoute ist im vergangenen Jahr stark gestiegen und in der Folge wurden dem Unternehmen einige sehr umfangreiche Aufträge erteilt. Um auch langfristig skalierbare Kapazitäten zur Verfügung stellen zu können, entschloss sich Interoute das Rechenzentrum in Kleinmachnow bei Berlin auszubauen. Mehr Rechenzentrumsleistung zieht aber automatisch mehr Stromverbrauch nach sich. Um ein Zeichen für die Machbarkeit ökologischer Ansätze im RZ-Betrieb zu setzen, setzte sich Interoute zum Ziel, den Mehrverbrauch gering zu halten. Das modulare Erweiterungsgebäude mit rund 400 Quadratmetern Stellfläche wurde daher nicht nur mit Klimatechnik konzipiert, sondern auch der Bezug von Energie aus regenerativer Energie eingeplant.

Der Neubau in Kleinmachnow realisiert dank der Freikühlung hohe Einsparungspotenziale. So kann Interoute bei einer Kühlwassertemperatur von 15° bis 21° Grad die Freikühlung 40 Prozent des Jahres einsetzen und in dieser Zeit auf Kompressoren für die Raumkühlung verzichten. Der Energieverbrauch sinkt somit, ebenso wie die Kosten und die Umweltbelastung. Zusätzlich können abgeschlossene Kühl-Rack-Systeme (Medium und High Density-Racks) installiert werden.

Verantwortung für Umwelt und Klima
Seit dem 1. Januar 2011 bezieht Interoute für das Rechenzentrum in Kleinmachnow nur noch zertifizierten Strom aus erneuerbaren Energien. Der Anbieter enercity garantiert, diejenige Strommenge aus erneuerbaren Energien zu beziehen, die dem Stromverbrauch des Rechenzentrums entspricht. Der Strom kommt ausschließlich aus vom TÜV-Süd zertifizierten Wasserkraftwerken aus Österreich.

"Wir sind uns als Rechenzentrumsbetreiber unserer Verantwortung für Umwelt und Klima bewusst. Wir haben uns entschlossen, nicht nur von Green-IT zu reden, sondern auch entsprechend zu handeln. Daher freuen wir uns umso mehr, jetzt auch zu 100 Prozent Ökostrom für unser Rechenzentrum in Kleinmachnow zu beziehen. Mit der umweltverträglichen Erweiterung und auch mit der Schaffung neuer Arbeitsplätze entwickeln wir den Standort in Brandenburg gezielt weiter", erklärt Jens Tamm, Country Manager in Deutschland und Österreich von Interoute.



Interoute Germany GmbH
Christa Bramstedt
Albert-Einstein-Ring 5
14532 Kleinmachnow
030-25431 1422

www.interoute.de



Pressekontakt:
PR Laxy
Arno Laxy
Nördliche Auffahrtsallee 19
80638
München
interoute@laxy.de
089 15929661
http://www.laxy.de


Web: http://www.interoute.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Arno Laxy, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 351 Wörter, 2934 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Interoute Germany GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Interoute Germany GmbH lesen:

Interoute Germany GmbH | 22.11.2016

Interoute schafft zwei digitale Anschlussstellen, um Datenverkehr durch das neue Seekabel SEA-ME-WE 5 nach Europa zu bringen

Kleinmachnow, 22.11.2016 - Interoute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, ist ab sofort doppelt mit dem neuen Seekabel South-East Asia – Middle East – Western Europe 5 (SEA-M...
Interoute Germany GmbH | 16.11.2016

Interoute eröffnet Standort in Miami

Kleinmachnow, 16.11.2016 - Interoute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, hat einen neuen Standort in Miami eröffnet. Der neue Point-of-Presence (PoP) erweitert als vierter Stan...
Interoute Germany GmbH | 15.11.2016

Ford France wählt Interoute für Hosting, Security, Konnektivität und Services für Unternehmenswachstum

Kleinmachnow, 15.11.2016 - nteroute, Eigentümer und Betreiber eines der größten Netzwerke Europas und einer globalen Cloud-Service-Plattform, hat die Zusammenarbeit mit Ford France um weitere drei Jahre verlängert und ausgebaut. Interoute stellt ...