info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Capgemini-Umfrage: Wirtschaftsstandort Deutschland profitiert von Wiedervereinigung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bei der Frage nach den Ost-Subventionen scheiden sich die Geister


Berlin - Die Wiedervereinigung wird sich langfristig positiv auf den Wirtschaftsstandort Deutschland auswirken. Zu dieser Einschätzung neigen 55 Prozent der Unternehmer in Deutschland nach einer Umfrage des Beratungshauses Capgemini http://www.de.capgemini.com. Langfristig negativ bewerten die Wiedervereinigung dagegen nur 29 Prozent aller Unternehmenslenker. Auch das Fazit über den Zusammenschluss von Ost- und Westdeutschland 15 Jahre nach dem Fall der Mauer ist mehrheitlich im Plus: 57 Prozent der deutschen Unternehmer ziehen darüber positiv Bilanz, nur 29 Prozent negativ. „Die Mauern in den Köpfen zwischen Ost und West fallen - zumindest in der langfristigen Sichtweise“, betonte der Capgemini-Chef Antonio Schnieder bei der Präsentation der Studie in Berlin.

Geteilter Meinung sind die Unternehmer in den neuen und alten Bundesländern, wenn es um die derzeit heiß diskutierte Frage der Subventionen für die Ost-Wirtschaft geht. Die Unternehmer der ostdeutschen Bundesländer sind unisono der Meinung, dass noch viel Wirtschaftsförderung für den Osten notwendig ist. Einziges altes Bundesland, in dem mehr als 50 Prozent der Unternehmer der Meinung sind, dass noch viel Ost-Unterstützung fließen muss, ist Bremen mit 57 Prozent. Im Bundesdurchschnitt neigen 49 Prozent zu dieser Ansicht. Auf Verbandsseite sieht man das kritischer. Der Aufbau Ost könne nach Ansicht von Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) http://www.bvmwonline.de nur gelingen, wenn ganz Deutschland wieder auf Wachstumskurs gehe. "Deshalb müssen die Unternehmen bei Steuern und Abgaben entlastet werden, einer zusätzlichen Förderung bedarf es gar nicht. Entscheidend ist jetzt, dass die Milliarden-Fördergelder von Bund, Ländern und EU nicht wie bisher nebeneinander eingesetzt werden. Für die rund 100 Milliarden Euro, die von 2005 bis 2019 im Rahmen des Solidarpaktes II fließen, ist ja nicht einmal eine einheitliche Erfolgskontrolle vorgesehen", kritisiert Ohoven. Einhellig schlechte Noten bekommt die Politik für ihre Rolle bei der Wiedervereinigung. Dreiviertel aller deutschen Unternehmer finden, dass die Politik diese Arbeit schlecht bewältigt hat, nur 9 Prozent sieht das Werk positiv.

Bei der Frage nach der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands in den nächsten sechs Monaten ist erneut ein Aufwind zu verzeichnen, obwohl die Gesamtsicht noch immer leicht pessimistisch bleibt. 28 Prozent sehen hier eine Besserung im nächsten halben Jahr. In der Frühjahrsumfrage waren dies nur 26 Prozent. Immer noch 32 Prozent (Frühjahr 2004: 33 Prozent) sehen Deutschland im nächsten halben Jahr ins Minus rutschen. Die Bereitschaft neues Personal einzustellen ist fast gleichbleibend zur Frühjahrsumfrage sehr gering geblieben. 38 Prozent sehen Personalabbau in ihrem Unternehmen voraus, und nur 16 Prozent Neueinstellungen. Dazu passt, dass die Lage auf dem Arbeitsmarkt jetzt noch wesentlich schlechter beurteilt wird als noch vor einem halben Jahr. 64 (51) Prozent meinen, dass die Arbeitslosenzahl steigen wird, nur 7 (14) Prozent glauben, dass sie bald sinkt.






Web: http://www.bvmwonline.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Klemp, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 329 Wörter, 2361 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...