info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Medienbüro Sohn |

Mit Immobilien auf der sicheren Seite – Flucht aus deutschen Aktienfonds setzt sich fort

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Bonn/Düsseldorf - Die Deutschen flüchten aus den Aktienfonds. Dies ist das Ergebnis der neuesten Statistik des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI) http://www.bvi.de. So war der Monat August ein guter Monat für die deutsche Fondsbranche, aber ein schwarzer Monat für die Aktienfonds. Die Entwicklung der Finanzmärkte schlägt auf die Fondsbranche durch. Seit Anfang 2004 hat der Leitindex Dax knapp ein Prozent und der technologielastige TecDax fast neun Prozent eingebüßt. Im August zogen die Anleger rund 1,9 Milliarden Euro aus den Aktienfonds ab. Das gewonnene Geld wurde zu einem erheblichen Teil in Geldmarktfonds investiert, wie der Monatsbericht des BVI ausweist. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) http://www.faz.net kommentierte lapidar: „Aktienfonds sind die Verlierer des Jahres“. Rentenfonds gehören zu den Anlageformen, die von dieser Entwicklung profitieren.

Aber auch Immobilienanlagen sind eine Alternative, die sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Eine aktuelle Umfrage ergibt, dass über 50 Prozent der Deutschen Immobilien für mindestens genauso attraktiv oder sogar attraktiver als andere Anlageformen halten. Kein Wunder, denn zwei Drittel der Westdeutschen und immerhin 53 Prozent der Ostdeutschen sind Immobilienbesitzer. Der Fachdienst Erfolg der Düsseldorfer Unternehmensgruppe Investor und Treuhand http://www.investor-treuhand.de beschreibt die Vorteile des Immobilienbesitzes folgendermaßen: „Vor allem Investitionen in Betongold – von Luxushotels in attraktiven Citylagen bis hin zu aufwendig restaurierten Wohnungen im Herzen der Ballungsräume und Großstädte – versprechen gute Ergebnisse.“ Neben einer attraktiven Verzinsung locke hier auch die Aussicht auf eine künftige Wertsteigerung.

Experten empfehlen jedoch, mit Investitionen in Immobilien nicht mehr zu lang zu warten. Die Zeiten mit extrem günstigen Zinsen für Hypotheken könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Ein Blick auf die Zukunft der internationalen Aktienmärkte sei ein weiterer Anreiz, da man mit einer Investition in gut ausgewählte Immobilien immer auf der sicheren Seite sei. Die Aussichten des Aktienmarktes seien nämlich eher düster. Ein Indiz: In letzter Zeit scheiterte der Dax mehrfach an der wichtigen 4.000er Marke.


Web: http://www.investor-treuhand.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ansgar Lange, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 180 Wörter, 1386 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Medienbüro Sohn lesen:

Medienbüro Sohn | 25.02.2008

Novelle der Verpackungsverordnung

Berlin - Der Deutsche Bundestag hat den Weg für die fünfte Novelle der Verpackungsverordnung freigemacht. Allerdings sieht die Firma BellandVision keinen Grund, die im Markt dominierenden dualen Systeme vor dem Wettbewerb mit Selbstentsorgern zu sc...
Medienbüro Sohn | 15.01.2008

Mobilfunk meets Modemarkt: New Yorker startet Handyangebot

Düsseldorf/Braunschweig - Fragt man den Mobilfunktrends 2008, dann kommen ganz unterschiedliche Ansichten. Sprachsteuerung und das mobile Internet werden eine gewaltige Rolle spielen, meinen die einen. Andere erwarten zur Fußball-Europameisterschaf...
Medienbüro Sohn | 14.01.2008

Die Stimme erobert den PC

Las Vegas/Berlin - Bill Gates hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) http://www.cesweb.org in Las Vegas ein neues digitales Jahrzehnt beschworen. Damit bringt er seine Zuversicht auf den Punkt, dass die Digitalisierung des Alltag...