info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. |

Bundesverband IT-Mittelstand mit neuem Qualitätssiegel "Software Made in Germany"

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Erstmals auf der CeBIT 2011 und im Internet unter www.Software-made-in-Germany.org stellt der Bundesverband IT-Mittelstand eine Initiative zur Stärkung des IT-Standorts Deutschland vor.

"Weltweit bewundern Kinder und Erwachsene die deutschen Autos und deren herausragende Technologie, Qualität und Wertbeständigkeit. Warum sollte 'Software Made in Germany' nicht eine vergleichbare Marktstellung erobern?", so Martin Hubschneider, Vorstand des Bundesverband IT-Mittelstand und Vorstandsvorsitzender der CAS Software AG.

Laut einer Studie "Software – Made in Germany" aus dem Jahre 2009 des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung im Auftrag des Beratungs- und Softwarehauses PPI AG vertrauen immer mehr deutsche Unternehmen bei ihrer Firmen-Software einheimischen Dienstleistern. 2009 setzten 91 Prozent der Betriebe deutsche Softwareprodukte ein. Für 80% der IT-Entscheider sei die Nähe zu ihrem Software-Dienstleister ein ausschlaggebendes Argument. Weitere Vorteile einheimischer Programmierer seien das ausgeprägte Verständnis für spezifische Kundenbedürfnisse (69%) und die große Zuverlässigkeit (60%).

Das Siegel "Software Made in Germany" soll auf die besonderen Werte der deutschen Software hinweisen und auch zur Selbstverpflichtung der deutschen Anbieter beitragen: 100% Service – 100% Qualität – 100% Zukunft. Dabei soll "Software Made in Germany" nicht nur die deutschen Kunden begeistern, sondern weltweit zu einem Qualitätssiegel werden.

Das Siegel für Software-Lösungen wird in einem mittelstandstypisch unbürokratischen Prozess durch den Bundesverband IT-Mittelstand auf Antrag vergeben. Dabei sollen die definierten Kriterien für "Software Made in Germany" abgesichert werden.

Ein Beirat, der mit Prof. Irene Bertschek (ZEW), Prof. Bernd Hindel (Universität Erlangen-Nürnberg), Prof. Matthias Jarke (RWTH Aachen), Prof. Alexander Mädche (Universität Mannheim) und Dr. Anette Weisbecker (Fraunhofer IAO) hochrangig besetzt ist, unterstützt den Bundesverband IT-Mittelstand bei der Weiterentwicklung und Durchsetzung der Vergabekriterien des Siegels.

IT-Entscheider finden unter "www.Software-Made-in-Germany.org" weitere Informationen sowie die bisher zertifizierten Softwareunternehmen und deren Softwarelösungen mit dem Siegel.

Merkmale der "Software Made in Germany":

• 100% Service: Sollten Sie Fragen zu dem Produkt haben, finden Sie stets einen deutschsprachigen Ansprechpartner. Vertriebs-, Service- und Schulungspartner sind lokal verfügbar, Hotline-Nummern werden auf Deutsch beantwortet.
• 100% Qualität: In Deutschland entwickelte Software wird nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland getestet. Für die Nutzer ebenso von Bedeutung: Programmoberflächen und Anleitungen sind komplett in Deutsch gehalten.
• 100% Zukunft: Deutsche Software ist investitionssicher. Die Kompatibilität Ihrer Programme und Daten wird auch in Zukunft sichergestellt. Über Softwarepflegeverträge ist die Wartung der Software über Jahre hinweg gewährleistet.


Kriterien für "Software Made in Germany":

1.) Der Hersteller der Software ist ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland.
2.) Die Anwendungssoftware ist überwiegend in Deutschland entwickelt worden. Dies gilt insbesondere für das Systemdesign der Software.
3.) Die Qualitätssicherung bzw. das Testing der Software ist in Deutschland erfolgt.
4.) Die Benutzeroberfläche, das Hilfesystem, die Dokumentation und die Service- und Supportleistungen sind vollständig in deutscher Sprache.
5.) Es wird ein Softwarepflegevertrag angeboten – die Wartung ist für mindestens drei Jahre gesichert.
6.) Für die Software werden mindestens fünf belastbare Referenzen benannt.



Web: http://www.bitmi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rolf Chung (Tel.: 0241 18 90 55 8), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3548 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMi) vertritt die Interessen von über 1.500 IT-Unternehmen auf nationaler und europäischer Ebene und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland. Im BITMi sind sowohl direkte Mitglieder als auch assoziierte Regional- und Fachverbände von mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Software, Internet, Dienstleistung und Hardware zusammengeschlossen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesverband IT-Mittelstand e.V. lesen:

Bundesverband IT-Mittelstand e.V. | 02.12.2016

Digitale Qualifikationen: Europäische IT-Mittelstandsallianz verspricht Ausbildung von 5.000 IT Fachkräften bis 2019

Aachen/Brüssel, 02.12.2016 - Gestern startete die European DIGITAL SME Alliance mit #DigitalSME4skills eine neue ambitionierte Initiative zur Förderung digitaler Qualifikationen. Die europäische IT-Mittelstandsallianz sagt darin zu, dass kleine un...
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. | 17.11.2016

BITMi zum IT-Gipfel: Wirtschaft digitalisiert zügiger - Aufbruch Digitale Bildung

Aachen/Saarbrücken, 17.11.2016 - In seinem Monitoring Report „Digitale Wirtschaft 2016“ bescheinigt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) der deutschen Wirtschaft auf dem IT-Gipfel in Saarbrücken eine schnelle Steigerung der Digitalisierung. ...
Bundesverband IT-Mittelstand e.V. | 30.08.2016

EU-Richtlinien zu Netzneutralität veröffentlicht

Aachen/Berlin, 30.08.2016 - Heute hat das Gremium europäischer Regulierungsbehörden für elektronische Kommunikation (GEREK, auf Englisch BEREC) seine Richtlinien zur Netzneutralität veröffentlicht, welche Orientierung bei der Anwendung der EU-Ve...