info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Minerva SoftCare GmbH |

Das Application Lifecycle Management SCM4ALL wird zu IKAN ALM

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Sichere Prozesse in der Softwareentwicklung


Karlsruhe 03.03.2011 - Minerva IKAN-Solutions, Partner für integrative ALM-Lösungen, veröffentlicht heute unter dem Titel "Sichere Prozesse in der Softwareentwicklung" die Weiterentwicklung seines Application Lifecycle Managements unter dem Namen IKAN ALM in Deutschland an.

Vor einer Einführung eines Application Lifecycle Managements in die Unternehmens-IT scheuen sich auch heute noch viele Unternehmen. Immer mehr Studien und Analysen belegen jedoch, dass mit Unterstützung einer ALM-Lösung eine klare Kosteneffizienz zu erzielen ist. Im Unterschied zu dem ganzheitlichen Ansatz vieler Werkzeuge ist IKAN ALM eine integrative Lösung, welche die Unternehmens-IT sukzessive optimal ergänzt.



Transparent - flexibel - produktiv unterstützt IKAN ALM die verschiedenen Prozesse innerhalb der Softwareentwicklung und integriert, verknüpft und ergänzt alle bereits vorhandenen Komponenten.

Beginnend bei den betrieblichen Anforderungen, über Tests bis zum produktiven Einsatz der lauffähigen Software wird jeder Schritt nach den Erfordernissen der betrieblichen Prozesse automatisiert.

Damit bietet IKAN ALM ein flexibles und zuverlässiges und jederzeit zu erweiterndes Fundament für durchgängige, kontrollierte Lebenszyklen, praxisnah zugeschnitten auf die für jedes Unternehmen passende Weise.



Zuzüglich zu den bewährten Kernfunktionen von SCM4ALL Version 4.3 wurde IKAN ALM Version 5.0 auch erheblich erweitert.



Paket-basierte Projekte

IKAN ALM 5.0 stellt das Konzept Paket-basierter Projekte vor, mit dem jetzt auch einzelne Softwarekomponenten durch die Lebenszyklen transportiert werden können. Das ist ein Vorteil bei Projekten, die aus einer großen Anzahl von Softwarekomponenten bestehen. Solche Projekte können jetzt nach "Mainframeart" paketweise gesteuert werden. Diese Funktionalität wird für Subversion und IBM-ClearCase unterstützt. Die neue Paket-basierte Projektdefinition erweitert die bisherige Projektdefinition (jetzt gekennzeichnet als Release-basierte Projekte), bei der immer alle (geänderten) Softwarekomponenten aus dem Versionsmanagement gleichzeitig verarbeitet wurden. Bei einem Paket-basierten Projekt wählt der Benutzer jetzt gezielt die benötigten Versionen der Softwarekomponenten aus und fügt sie dem Paket hinzu. Nach erfolgreichem Build können die Pakete dann einzeln durch den Lebenszyklus über Test und Qualitätssicherung bis zur Produktion ausgeliefert werden. Auch aktive Projekte mit mehreren Builds pro Paket und mehreren Paketen pro einzelnem WorkFlow lassen sich Paket-basiert abbilden.



Verbesserter Desktop

Als benutzerindividuelle Startseite bildet der "Desktop" die wichtigste Schnittstelle, um Benutzern einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu allen Informationen zu ermöglichen. Der komplett überarbeitete Desktop bietet bis zu 10 konfigurierbare Seiten (Tabs) und verbessert die Übersichtlichkeit und Kontrolle bei gleichzeitiger Erhöhung der Anzahl darstellbarer Projekte und Workflows. Auch das Hinzufügen, Entfernen und Sortieren der ausgewählten Komponenten wurde stark vereinfacht.



Verbesserte JIRA-Integration

Die Integration mit dem Atlassians JIRA Issue Tracking verbindet jetzt nicht mehr nur die Ticketnummern mit den Buildvorgängen, sondern übernimmt auch mehr Informationen, wie eine kurze Beschreibung, den Ticketowner, die Priorität usw. aus dem JIRA-System. Diese Informationen werden bei jedem Build neu synchronisiert.



Erhöhte Flexibilität der Lebenszyklen (Workflow)

Jetzt unterstützt IKAN ALM 5.0 auch optionale Ebenen (Workflow-Schritte), die nicht mit einer Build- oder Deployumgebung verbunden sein müssen. Das ermöglicht es z.B. Meilensteine im Workflow zu definieren, die mit allen Benachrichtigungs- und Freigabefunktionen verbunden werden können, die IKAN ALM 5.0 bietet.



Verbesserte Benutzeranzeige

Eine neue Systemfunktion ermöglicht es, mehr Informationen über die mit dem System verbundenen Benutzer zu erhalten (wie z.B. LOGON-Namen, IP-Adressen und HOST-Namen). Auch ist es möglich, einzelne Benutzer zu trennen, z.B. um eine blockierte Lizenz wieder freizugeben.



Verbesserte Freigabehistorie

Alle Abnahmen und Freigaben werden nun in einer Liste dargestellt und können durchsucht werden.



Verbesserte Projekthistorie

Es gibt jetzt einen Überblick im Projekt-Verwaltungsteil,der jeweils die letzten Verwaltungsänderungen am Projekt anzeigt. Eine umfassende Suchfunktion steht ebenfalls zur Verfügung.



Neue Installationsschnittstelle

Außer dem File-basierten Installationsprozess, der auf der Commandline durchgeführt wird, ist es jetzt auch möglich, den IKAN ALM 5.0 Server, Agent und das Remote Command Interface über ein grafisches Installationstool zu installieren und/oder upzudaten. Dieses grafische Installationstool wird für eine Vielzahl von Plattformen angeboten.



Erweiterte Funktionen:

- ergonomischer Desktop mit Drag & Drop Funktionalität

- neue "Package" Funktionen für Projekte

- erweiterte Suchfunktionen mit kontextbezogenem Tooltip

- neue Schnittstelle für Freigaben und Abnahmen

- erweiterte API für die Integration mit IBM Clear Case

- verbesserte Integration von Issue Tracking Systemen

- verbesserter Schutz von "sicheren Parametern" (UCM Enhanced protection)

- verbesserte Protokollierung beim Login/Logout

- Support für Windows 7 und Windows Server 2008 R2



Aktuelles Wissen rund um das Thema Application Lifecycle Management wird auf www.ikan-solutions.de leicht und verständlich vermittelt.


Elke Gensicke
Karlsruhe, den 03.03.2011

Minerva IKAN-Solutions

Elke Gensicke

Unterer Dammweg 12

D-76149 Karlsruhe

Telefon 0721 781 77 01

Fax 0721 781 77 03

elke.gensicke@ikan-solutions.de

www.ikan-solutions.de



Die Minerva IKAN-Solutions ist ihr kompetenter Partner für integrative ALM-Lösungen - von der Beratung, Konzeption und Implementierung bis zur Systemintegration.
Innerhalb der Minerva SoftCare GmbH stellen wir uns den Anforderungen, die an moderne IT-Organisationen gestellt werden, wir sind zentraler Ansprechpartner für stabile, automatisierte, gezielte Prozesse in der Softwareentwicklung.



Web: http://www.ikan-solutions.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Elke Gensicke (Tel.: +49 721 781 7701), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 719 Wörter, 6015 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Minerva SoftCare GmbH lesen:

Minerva SoftCare GmbH | 06.10.2014

„Requirement-Management mit HP ALM im Application Lifecycle“

  Karlsruhe, den 6.10.2014, das Webinar zum Thema Requirement-Management mit HP ALM im Application Lifecycle von Minerva SoftCare GmbH, bietet am 16.10.2014 allen Interessierten und IT-Verantwortlichen die Möglichkeit, sich praxisnah über dieses T...
Minerva SoftCare GmbH | 12.03.2013

Qualitätssicherung und Straffung der gesamten Softwareentwicklung

Die Vorträge bewegen sich im Spannungsfeld der IT, die ständigen Änderungen und neuen Gesetzesanforderungen unterworfen ist. Dazu Herr Michael Vetter Geschäftsführer der Minerva SoftCare GmbH: ,,Heute ist es unumgänglich, das breite Spektrum an...
Minerva SoftCare GmbH | 18.12.2012

VCR4OWB - Versionierung für den Oracle Warehouse Builder

Viele OWB-Entwickler beklagen, dass ist eine Versionierung im Oracle Warehouse Builder nur mit viel Aufwand möglich ist; denn dadurch ist nicht nur die Organisation der Entwicklung sehr komplex, auch die Arbeit in größeren oder verteilten Teams ge...