info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
wallmedien AG |

Hella KGaA Hueck&Co.: Releasewechsel auf mySAP SRM 3.0

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Der Automobilzulieferer rüstet sich für ein internationales Rollout im Beschaffungsumfeld


PADERBORN, 12.10.2004. Der Automobilzulieferer Hella KGaA und der IT-Anbieter wallmedien AG haben ihre jahrelange Zusammenarbeit intensiviert: Die wallmedien AG wurde beauftragt, alle E-Procurement-Komponenten einem Upgrade zu unterziehen. Dazu wurden die Lösungen catbuy und catscout von wallmedien, sowie das E-Procurement-System mySAP SRM der SAP AG durch eine jeweils aktuelle Version ersetzt. Durch das Update konnte Hella seit längerer Zeit gewünschte Neuerungen umsetzen, beispielsweise im Bereich der Benutzerführung.

„Nach der Aufnahme unserer Anforderungen hat wallmedien gemeinsam mit unserer IT-Abteilung ein auf Hella zugeschnittenes SRM-Konzept entwickelt.“, erläutert Bernhard Deppe, Gruppenleiter Einkauf bei Hella. Das Release-Konzept des Paderborner Anbieters sorgt für einen schnellen Übergang von einer Version zur nächsten. Damit bleiben Releasewechsel sowohl zeitlich als auch finanziell überschaubar. Seit September 2004 nutzen alle an das SRM-System angeschlossenen Unternehmen die neuen Prozesse und Funktionen.

Verträge verlängert
Die Berater der wallmedien AG sind nach wie vor für Releasemanagement, Service und Support der SAP-Software verantwortlich. „Die Hella KG aA Hueck & Co. hat sich zum richtigen Zeitpunkt für einen Releasewechsel entschieden.“, erklärt Georg Wall, Vorstand der wallmedien AG. „Die anstehende Ausweitung der Systeme auf internationale Werke wird damit enorm erleichtert. Gerade bei Projekten dieser Größenordnung muss von der technischen Seite ein Konzept erarbeitet werden, das die Kosten nicht unnötig in die Höhe treibt. Vom organisatorischen Standpunkt aus gesehen muss es die Arbeitsprozesse des Unternehmens bestmöglich unterstützen.“

Die beiden Unternehmen arbeiten seit 1999 erfolgreich in den Bereichen E-Procurement (elektronische Beschaffung) und Produktdaten-Management zusammen. Bisheriger Höhepunkt der Kooperation war das Ergebnis des Leistungsvergleichs ‚Best in Class E-Procurement’, durchgeführt von der Beratungsgesellschaft BearingPoint im Jahre 2003. Das E-Procurement-Konzept der Hella KGaA erreichte hier die höchste Punktzahl.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Knepper, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 200 Wörter, 1617 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von wallmedien AG lesen:

wallmedien AG | 27.09.2006

Winkhaus Gruppe optimiert Beschaffung mit E-Procurement-Lösung

Mit Einführung der Software wps (wallmedien procurement system) führt Winkhaus eine deutliche Lieferantenkonzentration mit Einkaufs¬volumenbündelung auf strategische Lieferanten für C-Teile durch. Auf Basis vordefinierter elektronischer Liefer...
wallmedien AG | 17.05.2006

Neuer wallmedien-Kunde CeWe Color nutzt Beschaffungslösung ‚wps’

In einem synoptischen Auswahlprozess hatte sich die Lösung gegen 14 weitere Anbieter von Beschaffungslösungen durchgesetzt. Das wps wurde nach nur zwei Monaten Projektzeit in die Unternehmenslandschaft integriert. „Flexibilität gehört heute zu ...
wallmedien AG | 10.05.2006

e_procure 2006: wallmedien AG zeigt neues Konzept für internationales Lieferanten-Management

„Als erster Anbieter machen wir E-Procurement europaweit zur runden Sache!“, erläutert Georg Wall, Vorstand der wallmedien AG, das neue Konzept. „Mit sis (supplier integration solution) bilden wir den gesamten Procure to Pay-Prozess elektronisch ...