info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
VCON |

VCON präsentiert mit HD4000 als erstes Unternehmen ein rein softwarebasiertes Gruppen-Videokonferenzsystem

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Unterhaching, 21.09.2004 - VCON, Spezialist für Audio- und Videokonferenzsysteme, präsentiert mit dem HD4000 die erste rein softwarebasierte Gruppen-Videokonferenz-Applikation auf dem Markt. Als Softwarelösung ist HD4000 PC-basiert und damit besonders flexibel, da der Rechner jederzeit aufgerüstet und mit den neuesten Software-Upgrades ausgestattet werden kann. Zudem ist die Anschaffung von zusätzlicher Videokonferenz-Hardware in Form von Codecs überflüssig.

HD4000 bietet als Softwarelösung für Videoconferencing zwischen Gruppen gegenüber reinen Arbeitsplatz-Systemen eine deutlich höhere Audio- und Bildqualität. Zudem ist sie speziell auf die Peripherielösungen ausgerichtet, die für Konferenzen mit mehreren Teilnehmern benötigt werden. So unterstützt das HD4000 den Anschluss von externen Geräten, wie spezielle Grenzflächenmikrofone, die ein großes Stimmenspektrum abdecken, Plasma- und LCD-Bildschirme, Overhead-Projektoren und Beamer. Auch Raumkameras oder Dokumentenkameras können darüber hinaus angeschlossen werden, so dass mittels der DualStream-Funktion sowohl das laufende Video als auch zusätzliche Daten über einen zweiten Monitor übertragen werden können.

Anhand des HD4000 lässt sich in jeden Besprechungsraum, der mit einem PC ausgestattet ist, ein komfortables Gruppen-Videokonferenzsystem implementieren, indem der dort vorhandene Rechner um die notwendige Peripherie erweitert wird.

"VCON HD4000 bietet dem Anwender das Beste aus zwei Welten", sagt Andreas Wienold, Senior Vice President Global Sales bei VCON. "Ohne mit der Entwicklung ganz von vorn beginnen zu müssen, kann eine individuelle Lösung für Konferenz-, Unterrichts- und Versammlungsräume konfiguriert werden."

Integriert in einen leistungsfähigen Multimedia-PC, lässt sich das HD4000 vom Anwender außerdem auf vielfältigste Weise nutzen: für den Internet-Zugriff, zur Wiedergabe von Präsentationen und Dokumenten während eines Meetings, zum Abspielen von Filmen und Videoclips sowie zur Teilnahme an Web-Datenkonferenzen. Der Kunde hat dabei die Möglichkeit, das HD4000 in die bereits existierenden PC-Plattformen zu integrieren und auch vorhandene Lautsprecher, Displays, Rednerpulte und Kameras einzusetzen.

HD4000 ist ein reines IP-System und unterstützt H.264-Video für die hochwertige Videoqualität sowie HD DualStream zum gleichzeitigen Senden von Video und Daten an alle Teilnehmer einer Videokonferenz. Durch den nativen 16:9-Support des HD4000 ist auch der Betrieb mit den neuesten Breitbildschirmen möglich. Ein weiteres Ausstattungsmerkmal des HD4000 ist HD Simulcast mit der exklusiven Interactive Multicast Technologie. Diese ermöglicht dem Anwender die aktive Beteiligung an Streaming-Video-Abläufen, wie zum Beispiel die Reaktionen auf gestreamte Videobeiträge innerhalb einer Konferenz. Auch mit dabei ist der Broadcast Viewer, der den Anwendern das passive Verfolgen von Streaming Sessions und VCON Interactive Multicast Sessions wie z.B. Präsentationen, Videokonferenzen und Trainingseinheiten erlaubt. Ebenso wie bei allen übrigen VCON-Produkten ist die VCON PacketAssist Technologie vorhanden. Diese sorgt dafür, dass Netzwerküberlastungen sofort erkannt und beseitigt werden, während der Nutzer stets die höchstmögliche Video- und Audioqualität erhält.

Preis und Verfügbarkeit:
Der Endverkaufspreis des HD4000 liegt bei 5359,- Euro. Das Produkt ist ab sofort bei autorisierten VCON-Händlern verfügbar.

Über VCON
Die VCON Europe GmbH, Unterhaching, gilt als einer der weltweit führenden Spezialisten für Audio- und Videokonferenzlösungen, die eine nahtlose Kommunikation und Zusammenarbeit auch über große Entfernungen hinweg ermöglichen. Das Unternehmen besitzt ein breites Portfolio an Desktop-, Kompakt-, Gruppen- und Audiokonferenzsystemen, die in IP, ISDN, ATM, Satellit, xDSL und anderen Netzwerken eingesetzt werden können. 150 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2003 einen Umsatz von 15,8 Mio $. VCON ist an der Pariser Stock Exchange (Le Nouveau Marché) notiert und wird auch in Deutschland gehandelt (WKZ: 917247). Die Unternehmenszentrale von VCON befindet sich in Israel, darüber hinaus unterhält VCON Niederlassungen in Italien, Spanien, Frankreich, in den USA sowie Mexiko und China. Die Europazentrale befindet sich in Unterhaching bei München.
www.vcon.com

Pressekontakt:
SCHWARTZ Public Relations
Annette Bolte
Adelgundenstr. 10
80538 München
Tel.: 089/211871-37
Fax.: 089/211871-50
E-mail: ab@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

VCON Europe GmbH
Angelika Goll
Inselkammerstr. 10
82008 Unterhaching
Tel.: 089/61457-0
Fax.: 089/61457-399
E-mail: angelika.goll@vcon.de

Bildmaterial erhalten Sie auf Anfrage per Email bei SCHWARTZ Public Relations (ab@schwartzpr.de).


Web: http://www.vcon.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marita Schultz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 573 Wörter, 4831 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von VCON lesen:

VCON | 20.09.2005

Emblaze übernimmt VCON

Unterhaching / Ra`anana, Israel – VCON, Hersteller von Videokonferenz-Lösungen, und der auf mobile Multimediatechnik spezialisierte Softwarehersteller Emblaze Systems haben fusioniert. Dies geben die Unternehmen heute in Unterhaching bei München b...
VCON | 02.03.2005

VCON präsentiert zur CeBIT neue Generation der Gruppen-Videokonferenz-Systeme

Unterhaching, 25.02.2005 - VCON, Spezialist für Videokonferenzsysteme stellt zur CeBIT (Halle 13, Stand C16) die neue Generation seiner für Arbeitsgruppen konzipierten Videokonferenz-Lösungen HD4000 und HD5000 in der Version 3.5 vor. Die Verbe...
VCON | 02.03.2005

VCON präsentiert die neue Multipoint Conferencing Bridge VCB 2500

Unterhaching, 17.02.2005 - Sobald an einer Videokonferenz mehr als zwei Standorte beteiligt sind, wird an zentraler Stelle eine Multipoint Conferencing Unit (MCU) eingesetzt. In diese können sich die verschiedenen Standorte einwählen, um miteinande...