info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Druck- und Verlagshaus Zarbock GmbH & Co. KG |

Neuromarketing als wichtige Komponente in der Kundenansprache

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Das wichtigste Ziel jedes Unternehmens ist der Verkauf. Mit Hilfe von neuen und alten Marketinginstrumenten wird versucht, den Käufer genau auf sein Produkt oder Dienstleistung zu leiten und letztendlich zum Kauf zu bewegen. Die Wissenschaft versucht mit Neurowissenschaftlichen Technologien das Verhalten und die bislang unsichtbaren Zustände und Prozesse, die die Entscheidung eines potenziellen Konsumenten für oder gegen ein Produkt steuern, zu erforschen und sie in Beziehung zu sichtbaren Verhalten zu setzen.

Neuromarketing beinhaltet die Erkenntnisse aus Psychologie sowie Neuropsychologie und werden in das Marketing interpretiert. Sicherlich ist diese Form des Marketings eine sehr schwierig anwendbare, aber dafür eine große Chance, im Dschungel der althergebrachten Ansprachen sich vom Mitbewerb abzusetzen und erfolgreich sein Produkt zu positionieren. Doch wie entscheidet sich der Konsument bei der Wahl von Produkten in einem gesättigten Käufermarkt? So löst die Darstellung von Produkten, mit denen sich ein Konsument stark identifi ziert, eine erhöhte Aktivität im medialen Präfontal-Cortex aus. Der Präfontal-Cotex ist der Teil des Gehirns, der sensorische Signale verarbeitet, aus Erfahrungen emotionale Bewertungen erstellt und somit eine situationsangemessene Handlung steuert. Der Konsument präferiert also bewusst und unbewusst Produkte. Wichtig ist die genaue Bestimmung der Zielgruppe, um kognitive Faktoren in die Darstellung der Produkte einfl ießen zu lassen. Es gibt große Schwankungen der Wahrnehmung in den verschiedenen Altersgruppen, Geschlechtern sowie in der Herkunft. Auch ethische Aspekte sind nicht außer Acht zu lassen. Mittel, um seinem Produkt kognitive Anreize zu verleihen, gibt es viele. Gern eingesetzt werden das Kindchenschema, der Einsatz von Düften oder auffällig bis starke Farben, um nur wenige zu nennen. Leider konnte bis heute noch keine Messmethode das unbewusste Kaufverhalten in Kennzahlen niederlegen.

Neurokommunikation, eine Teildisziplin des Neuromarketings, ist eine neue Betrachtungsweise der Unternehmenskommunikation.

Das Ziel der Neurokommunikation ist deshalb die taktische und strategischen Neuausrichtung von Unternehmenskommunikation und Marketing nach den Erkenntnissen der Neurowissenschaften. Hierbei werden belegbare neurowissenschaftliche Regeln berücksichtigt: Weniger ist mehr! Eine alte Binsenweisheit. Das Gehirn muss sich vor Reizüberflutungen schützen, daher wird selektiert und anschließend bewertet. Also die wichtigste Information sollte in den Vordergrund gestellt werden, damit der Konsument präzise geleitet werden kann. Biologischer Realismus! Der Konsument strebt Dominanz im Verhalten an und seine Ausprägung zeigt, dass diese stimuliert werden muss. Das Verhalten sollte in der Unternehmenskommunikation berücksichtigt werden. Widerspruchsfreiheit! Widersprüchliche Informationen sorgen für unangenehm empfundene Gefühlszustände. Deshalb sind klare einwandfreie Aussagen im Gesamtbild elementar. Emotion schlägt Rationalität! Der Konsument lässt sich häufi ger beim Kauf von Emotionen leiten als vom gesunden Menschenverstand. Wiederholung! Das Gehirn wird durch Wiederholungen trainiert und ein Unternehmen bleibt nur in Erinnerung, wenn das Auftreten und Erscheinungsbild konstanten besitzt. Jeder Kaufi nteressent, ob B2C oder B2B, möchte ein Gefühl von Kompetenz und Qualität vermittelt bekommen, auch wenn zugleich der Preis eine große Rolle spielt, wird ohne das Sicherheitsgefühl kein Kontrakt zu Stande kommen. Ein wichtiges Kriterium ist die Präsentation. Präsentationsmappen mit dem eigenen Layout verhelfen zur Wiedererkennung und steigern das Gefühl der Kompetenz sowie der Qualität. Mappen mit der Unternehmens-CI sind wichtige Informationsträger und sprechen in einer visuellen Sprache für das Unternehmen.

Eine professionelle Präsentation braucht eine professionelle Verpackung

Präsentationsmappen dienen nicht nur zum Transport von Unterlagen, Werbematerialien und Angeboten, sondern vermitteln auch nachhaltig Unternehmensinformationen. Deshalb ist eine Präsentationsmappe im individuell gestalteten Design für eine gelungene Präsentation auschlaggebend. Wer kennt das nicht: Sie akquirieren einen potenziellen Kunden und bieten Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung an. Aus dem Gespräch ergibt sich ein interessanter Ansatz. Der Interessent bittet Sie schließlich um Zusendung weiterer Informationen. Und ab hier beginnt sich die Spreu vom Weizen zu trennen. Ihr Angebot besteht aus Imagebroschüre, Visitenkarte, Muster und einer CD. Aber wie präsentieren Sie dies nun optisch ansprechend und aufgeräumt? Steckt man dies wie üblich alles in einen Umschlag, so verteilen sich die Unterlagen nach dem Auspacken schnell auf oder im Schreibtisch Ihres Gesprächspartners. Dabei ist es ganz einfach, einen nachhaltigen positiven Eindruck zu hinterlassen: Zum Beispiel mit einer bedruckten Mappe, die Ihr Firmenlogo und Ihre Kontaktdaten zeigt. Damit wird diese Mappe beim potenziellen Kunden im Handumdrehen zur Organisationshilfe. Sie sammelt die Imagebroschüre, Visitenkarte und das Angebot und sorgt damit für die direkte Zuordnung zu Ihrem Unternehmen. Auf die Frage, welche Präsentationsmappe für Ihre Anforderung die richtige ist, erhalten Sie ab sofort die Antwort auf der Website www.mappenmeister.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marc Huther, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 621 Wörter, 4870 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema