info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Foundry Networks |

Foundry vereinfacht die Einrichtung, die Verwaltung und Sicherheit von Wireless-LANS mit neuen Features für seine Wireless-Lösungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Mit der Ankündigung eingebundener Infrastrukturprodukte für drahtlose und leitungsgebundene Netzwerke stellt das Unternehmen sichere, zuverlässige und skalierbare Komplettlösungen zur Verfügung


San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim - 18. Oktober 2004 - Foundry Networks®, Inc., (NASDAQ: FDRY), ein führender Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Web-Traffic-Management-Lösungen für Firmen und Service Provider präsentiert neue Features für seine Wireless Access Points vom Typ IronPoint 200, Softwareverbesserungen für seine integrierten Wireless LAN FastIron Edge Switches sowie eine aktualisierte Version des IronView Network Managers, die für ein vereinfachtes, zentralisiertes Management und verbesserte Skalierbarkeit in drahtlosen Firmen-Netzwerken sorgt.

Die neuen Access-Point-Features und Software-Versionen bedeuten eine entscheidende Aufwertung des integrierten Angebots von Foundry für drahtlose und leitungsgebundene Netzwerke. Unternehmen, die ihre Netzwerk-Infrastruktur durch leistungsfähige, für den professionellen Einsatz gerüstete und sichere Wireless-Lösungen erweitern möchten, können so auf eine Komplettlösung von Foundry Networks zurückgreifen.

„Wir werden im kommenden Jahr neue WiFi-Standards mit höherer Übertragungsrate sowie weitere Entwicklungen sehen, als deren Folge die Integration drahtloser und leitungsgebundener Infrastrukturen und die Netzwerk-Performance mehr Bedeutung erlangen“, kommentiert Zeus Kerravala, Vice President of Research bei der Yankee Group. „Unkompliziertes Management, die langfristigen Upgrade-Kosten und die Skalierbarkeit sind in drahtlosen und leitungsgebundenen Netzwerken gleich wichtig. Es kommt darauf an, dass die Organisationen diese Faktoren und die Gesamtkosten ihrer drahtlosen Lösungen im Auge behalten.“

Die neuen Wireless-Angebote von Foundry beinhalten folgende Features:

Integrierte RF-Überwachung: Das ‚RF Monitoring‘ ist ein wichtiges neues, von Foundry entwickeltes Feature der IronPoint APs. Es verbessert die Sicherheitsfeatures, indem es unbefugte APs erkennt und unterdrückt und die User bei Denial-of-Service-Angriffen warnt. Alle neuen oder bereits installierten IronPoint APs können so konfiguriert werden, dass sie als spezielle, leistungsfähige RF-Monitor-Einheiten arbeiten. Sie lassen sich von der neuen Version der IronView Network Managers, dem Netzwerkmanagement-System von Foundry, zentral verwalten. Durch die Einbindung des RF Monitoring und des Managements in die Wireless-Lösung von Foundry ist der Kunde nicht mehr gezwungen, eine separate, spezialisierte RF-Monitoring-Lösung zu erwerben und einzurichten.

Integrierte FastIron Edge Wired/Wireless LAN Switches: Die von Foundry angebotene neue Generation von Wireless LAN FastIron Edge Switches und IronPoint APs unterstützt die sichere ‚Out-of-the-Box‘-Einrichtung von APs durch die automatische Erkennung und Konfiguration der IronPoint APs. Hinzu kommen die verbesserte Switch-Port-Sicherheit zur Vermeidung unautorisierter Zugriffe und die Skalierbarkeit zur Unterstützung Tausender APs.

Aufgewertete, schnelle und sichere Layer-3-Mobilität: Dieses neue Feature erlaubt dem Benutzer ein sicheres Roaming zwischen verschiedenen Switches, Subnets und Routern und bildet eine von kurzen Latenzzeiten gekennzeichnete Basis für Voice-over-IP Einrichtungen, die voraussichtlich in Unternehmen stark an Verbreitung gewinnen werden.

Virtual AP: Ermöglicht dem Anwender die Ausdehnung leitungsgebundener VLANs in Mobility Domains auf IronPoint APs sowie den Schutz jeder Mobility Domain mit individuellen Sicherheits-Policies.
Echtzeit-Erkennung und Unterbindung von Eindringversuchen: Sichert W-LANS vor nicht autorisierten Nutzerzugang durch eine Echtzeit Erkennung von Authentifizierungsversuchen und einer automatischen Unterbindung von Eindringversuchen.

IronView Network Manager Release 1.8: Bindet die Unterstützung für die neuen Wireless-Features in die zentralisierte Switching- und Routing-Management-Konsole von Foundry ein.

Integrierte Lösungen
Durch die integrierten Lösungen von Foundry erhalten die über 7.500 Kunden des Unternehmens eine Möglichkeit, ihren drahtlosen Netzzugang auf einfache Weise nachzurüsten, um ihre bestehende, leistungsfähige Netzwerk-Infrastruktur aufzuwerten und den Wert ihrer bisherigen Netzwerk-Investitionen zu bewahren. Die integrierten Wireless-Lösungen von Foundry bestehen aus drei Komponenten: den auf IEEE 802.11a/b/g basierenden, komplett ausgestatteten Multi-Mode Access Points vom Typ IronPoint 200, dem SNMP-basierten Netzwerkmanagement-System IronView Network Manager sowie einer ‚Wireless LAN Integration‘ Softwareoption für die FastIron Edge Switches von Foundry.

Durch die Verwendung der 802.11-Standards ergeben diese Produkte eine Wireless-LAN-Lösung, die sich durch ein hohes Sicherheitsniveau, nahtlose Mobilität, zentralisiertes Management und einfache Anwendung auszeichnet und dadurch langfristig zu niedrigeren Gesamtkosten führt.

Dazu erklärt Ken Cheng, Vice President und General Manager of Layer 2/3 Enterprise Networking bei Foundry: „Mit unserer integrierten Strategie für drahtlose und leitungsgebundene Infrastrukturen sowie mit unseren Wireless-LAN-Produkten bieten wir eine überzeugende Gesamtlösung für Unternehmen an. Die Eignung für drahtlose Kommunikation stellt eine unverzichtbare Ergänzung zur gesamten Netzwerk-Infrastruktur dar. Künftige Standards wie 802.11n und Anwendungen wie VoFi werden außerdem zur wachsenden Akzeptanz integrierter Lösungen bei den Kunden beitragen. Wir sind entschlossen, eine Spitzenposition auf diesem Markt zu übernehmen und eine betriebssichere, nahtlose Lösung anzubieten, damit unsere Kunden eine zuverlässige, skalierbare und sichere Netzwerk-Infrastruktur erhalten.“

Weitere wichtige Merkmale der integrierten, drahtlosen und leitungsgebundenen Lösungen von Foundry:
VPN Passthrough
802.1x Port-Authentifizierung
Automatische Port-Deaktivierung
Scheduled-Realm-Aktivierung
sFlow (Verfolgung von User Sessions)
Security Audit Trail (Sicherheits-Journal)
RADIUS-Accounting
802.1x Dynamic VLAN Assignment und User Policies

Preis und Verfügbarkeit
IronPoint APs mit RF Monitoring und den weiteren neu angekündigten Features kostet 965,- US-Dollar. IronView Network Manager - IronPoint WLAN Edition kommt für 2.415,- US-Dollar auf den Markt, während der Preis des integrierten LAN Upgrade Kits für den FastIron Edge Switch 1.205,- US-Dollar beträgt. Die neuen APs und die neuen Software-Versionen sind ab sofort verfügbar.

Über Foundry Networks
Foundry Networks, Inc. (NASDAQ: FDRY) ist Anbieter von End-to-End Switching- und Routing-Lösungen. Zum Angebot des Unternehmens gehören Layer 2/3 LAN-Switches, Layer 3 Backbone Switches sowie Layer 4-7 Web Switches und Metro Router. Zu den 7100 Kunden von Foundry zählen viele der weltweit wichtigsten ISPs, Unternehmen, Portale, Suchmaschinen, E-Commerce-Sites und Universitäten sowie Unternehmen der Unterhaltungsbranche und der Pharmaindustrie, staatliche Einrichtungen, Finanz-Institutionen und Produktionsunternehmen. Unter anderem gehören zu diesen Kunden die Deutsche Post AG, Tiscali Deutschland, der Schweizer Wetterdienst, London Internet Exchange (LINX), Vodafone/Vizzavi, AOL, AT&T WorldNet, MSN, Yahoo!, die NASA und PriceWaterhouseCoopers.

Foundry Networks mit Sitz in San Jose Kalifornien/USA hat weltweit 48 Vertriebsbüros; europäische Vertretungen befinden sich unter anderem in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Benelux. Hinzu kommen Niederlassungen im Nahen Osten, in Afrika und in Asien. Weitere Informationen über Foundry Networks sind unter www.foundrynet.com zu finden.

Foundry Networks, Terathon, BigIron und die ‚Iron' Markenfamilie sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen von Foundry Networks, Inc. in den USA und anderen Staaten. Alle übrigen Bezeichnungen sind Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer. sFlow ist ein Warenzeichen der InMon Corporation.

Weitere Informationen bei:
Foundry Networks GmbH
Dietmar Holderle
Regional Sales Director Central Europe
Einsteinstr. 14
85716 Unterschleißheim
Tel.: 089 / 37 42 92 0
Fax: 089 / 37 42 92 60
E-Mail: Germany@foundrynet.com

HBI GmbH (PR Agentur)
Yael Weiner / Stefan Lange
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Tel.: 089 / 99 38 87 - 0
Fax: 089 / 930 24 45
E-Mail: yael_weiner@hbi.de,
stefan_lange@hbi.de

Diese und andere Pressemitteilungen sowie Bildmaterial von Foundry Networks können Sie auch unter dem folgenden Link downloaden: http://www.hbi.de/clients/Foundry_Networks/Foundry_Networks.php



Web: http://www.hbi.de/clients/Foundry_Networks/Foundry_Networks.php


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Yael Weiner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 989 Wörter, 8525 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Foundry Networks lesen:

Foundry Networks | 23.04.2008

Foundry Networks und Secure Computing schließen Partnerschaft

Sicherheitsaspekte entscheiden über die Verfügbarkeit der Netzwerkinfrastrukturen und schützen Unternehmen vor rechtlichen Konsequenzen, die sich durch die verschiedenen behördlichen Vorschriften bzw. aufgrund von Anforderungen an die Datenintegr...
Foundry Networks | 03.04.2008

Großes Kino von Weta Digital – Powered by Foundry Networks

Santa Clara, Kalifornien/ Unterschleißheim – 3. April 2008 – Weta Digital, mit mehreren Oscars ausgezeichnetes Unternehmen im Bereich der visuellen Spezialeffekte, ist Käufer des 2.500sten Layer 2/3 Backbone Switch der BigIron® RX-Serie von Foun...
Foundry Networks | 24.10.2007

Foundry Networks weist volle Interoperabilität mit den Protokollen LLDP und LLDP-MED nach

„Die Erweiterungen des LLDP-Protokolls bieten moderne Funktionalitäten zum automatischen Erkennen von Geräten im Netzwerk und zum lokalen Anlegen von Datenbanken. Diese fördern den Trend hin zu ‚Plug & Play’-Netzwerken“, verdeutlicht Kari Youn...