info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gate solutions |

Neue Exportstrategie in die arabische Welt durch interkulturelles Wissen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Interkultutrelle Kompetenzen sind der Schlüssel zum Erfolg auf den arabischen Märkten. Die neugegründete Firma Gate solutions bietet sich als Türöffner für Geschäfte mit der oft fremden arabischen Welt an und unterstützt mittelständischen Unternehmen, die keine eigenen Mitarbeiter mit interkultureller Erfahrung im arabischen Raum haben. Die erfahrenen Arabisten bieten Beratung, aber vor allem die eigene Arbeitskraft im Zielland an. Unternehmen, die in der gewünschten Region neu einsteigen, können so auf orts- und kulturkundiges Personal zurückgreifen. Auf diese Weise können sie schneller und erfolgreicher  Vertriebsnetzwerke aufbauen, geeignete lokale Partner finden und administrative Probleme lösen.


Kulturkompetenz als Schlüssel
Die arabischen Exportmärkte wie die Golfstaaten (VAE, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien), aber auch Ägypten, Marokko und Syrien bieten große Chancen für mittelständische Unternehmen, die kompetent auf die kulturelle Unterschiede im Geschäftsleben reagieren können. Die Arabisten Sebastian Jaroslawski und Christian Hauke bieten seit 2010 arabische Kulturkompetenz speziell für exportorientierte Mittelständler an. Sie stehen unter dem Namen Gate Solutions kleinen und mittleren Unternehmen für die Expansion in die arabische Welt mit Rat und Tat zur Seite. Dabei stellen sie ihre regionalen Verbindungen und Erfahrungen zur Verfügung, um neue Möglichkeiten innerhalb dieser Märkte zu eröffnen. Die Erfahrungen bekannter Unternehmen zeigen, dass Kulturkompetenz bei der Auslandsmarkterschließung, gerade im Nahen Osten von zentraler Bedeutung ist.

Aktuelle Informationen
Die jüngsten Ereignisse in der arabischen Welt mit den Umstürzen der politischen Systeme in Tunesien und Ägypten haben alle überrascht. Welche Länder werden folgen, welche Länder werden ruhig bleiben? Brechen Libyen und Jemen auseinander, und schaffen es Bahrain und Jordanien durch Reformen das System zu halten?
Diese Fragen beschäftigen derzeit nicht nur Diplomaten und Journalisten, sonder auch in gleicher Weise Unternehmer, die in der Region tätig sind und tätig werden wollen. Gate solutions bietet fundierte Analysen der politischen Situationen für Unternehmer, die sich ein neues Bild der Lage in der Region machen müssen.

Deutsche Qualität wird geschätzt
Weil die Nachfrage vor allem bei Investitionsgütern gestiegen ist, kommt der gute Ruf der Qualität deutscher Produkte auch den mittelständischen Unternehmen zu gute. Das große Potential auf den wachsenden Märkten, sowohl in den bevölkerungsreichen Staaten wie z.B. in Ägypten, Marokko oder Saudi-Arabien als auch in der kapitalstarke Golfregion, allen voran VAE, Katar und Kuwait, steht auch den kleineren innovativen Unternehemn offen.  In dieser Region ist das Label „Made in Germany“  laut Hauke von großem Vorteil: „Während der vier Jahre die ich in verschiedenen arabischen Ländern gearbeitet habe, ist mir eines immer wieder begegnet: die Faszination der Araber über die Qualität deutscher Produkte.“
Da der Nahe Osten sehr gut die vergangene Wirtschaftskrise überstanden hat, konnte er laut einer Studie des GIGA Instituts in Hamburg als Exportmarkt für deutsche Produkte mit China gleichziehen. Damit wurde er hinter den USA einer der wichtigsten außereuropäischen Handelspartner Deutschlands.
Im Gegensatz zu multinationalen Konzernen fehlt es mittleren Unternehmen jedoch oft an international erfahrenem Personal. Doch gerade beim Einstieg und Aufbau zuverlässiger Beziehungen sind kulturelle Kompetenzen häufig unabdingbar. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen, die erstmalig in der arabischen Welt geschäftlich tätig werden, schnell die Geduld verlieren, weil Geschäftsanbahnungen wesentlich persönlicher und damit zeitaufwendiger verlaufen als in Deutschland. Dabei ist das Interesse der arabischen Seite eigentlich riesengroß!“, so Jaroslawski. „Mit Kenntnissen der ortsüblichen Gepflogenheiten eröffnen wir Unternehmen hierbei interessante Perspektiven im Nahen Osten.“

Hintergrund
Sebastian Jaroslawski und Christian Hauke haben nach ihrem Studium der Arabistik an der Universität Leipzig mehrere Jahre in verschiedenen Ländern des Nahen Ostens gearbeitet, dort Sprachkenntnisse gesammelt und Erfahrungen mit lokalen Umgangsformen gemacht. Seither können die beiden auf ein ausgesprochen weites Netzwerk in verschieden arabischen Ländern zurückgreifen, was den Einstieg in die jeweiligen Märkte sehr erleichtert.
Jaroslawski leitete in Dubai die Dependance eines deutschen mittelständischen Unternehmens. Die Firma mit 20 Mitarbeitern in Thüringen konnte sich seither erfolgreich in einem neuen Markt etablieren. So kam er zu dem Schluss, dass dies auch für andere Unternehmen dieser Größe möglich sein müsse: „Auch kleine Firmen können in diesen Markt eindringen, wenn sie einmal die lokalen Verhandlungsstrategien erlernt haben“, so Jaroslawski. Gate Solutions soll nun der Türöffner dafür sein.

Web: http://www.gate-solutions.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Hauke (Tel.: 01787187398), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 556 Wörter, 4292 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema