info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
advanced PANMOBIL Systems GmbH & Co.KG |

Es rollt! Oder genauer: 15 Millionen Container Räder bewegen sich seit dem 10.1.2011 unter UHF–RFID Kontrolle durch Europa!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Europas, wenn nicht weltweit, das größte Container – Management Projekt ist nun scharf geschaltet!


PANMOBIL rüstet als zertifizierter Hauptlieferant aller 25.000 Container Nutzer Europaweit die dafür erforderliche Infrastruktur aus. Die mit der Systemintegration beauftragte IBM hat nach weltweitem Sourcing und langwierigen Performance- und Reliability Tests unter weltweit allen AutoID Anbietern PANMOBIL als Hauptlieferant gewählt. Zusätzlich wurden aus Kostengründen im Hause PANMOBIL weitere Innovationen in die bewährte Technologie integriert, um auch dem unbedarftesten Anwender einfach zu handhabende und kostengünstige UHF – RFID Geräte mit 2D Barcode über alle denkbaren Kommunikationsinterface zur Verfügung zu stellen.

Ein Blick auf das Projekt

Situation
Der Pflanzentransport zwischen Erzeuger (Gärtnerei) und Endverbraucher legt einen oft mehrstufigen und über 1000 km erstreckenden Weg zurück. Hierfür werden stabile und zuverlässige Transporteinheiten benötigt, die allerseits bekannten Pflanzencontainer. Die Nutzung erfolgt wie bei Leergut, sprich der Gärtner tauscht bei der Übergabe seiner z.B. in Italien erzeugten Pflanzen für den Kunden in Finnland, mit dem Transportunternehmen volle Container gegen leere Container. Der Transporteur beliefert entweder direkt den Kunden in Finnland oder liefert die Container bei einem Auktionshaus ab, wo die Ware verteilt wird.

Problematik
Da Pflanzen zum Einen verderbliche Waren sind und zum Anderen im Saisongeschäft unter höchstem Termindruck vom Erzeuger zum Endkunden gelangen müssen ist die Anforderung an die Logistikkette enorm. Diese wird erheblich gestört wenn die Transporteinheiten nicht zuverlässig sind. Qualitätsmängel bei der Stabilität der Streben, der Böden und insbesondere der Rollen führen zu Unterbrechungen und Verzögerungen. Fallen bei einer Pflanzenauktion, bei der am Tage 10.000 Container bewegt werden nur 20 Container um, sprich behindern den weiteren Logistikfluss, so führt dies zu erheblichen Prozessunterbrechungen. Der Markt mit zig Millionen Containern steht unter einem harten Verdrängungskampf, was einen starken Einfluss auf die Kosten und damit auf die Qualität der Container hat. Der Marktführer CC, die Container Zentrale in Dänemark, die einen Anteil von über 60% besitzt, verwalten und wartet steht für ihre sprichwörtliche Qualität ein.
Wie bei allen Qualitätsprodukten stehen Trittbrettfahrer mit Billig Kopien, welche auch auf dem zweiten Blick nicht optisch vom Original unterscheidbar sind, auf der Bühne, deren Stabilität bei Weitem nicht an das Original reichen. Brechende Stützstangen und vor Allem defekte Räder sind an der Tagesordnung, wodurch die logistischen Prozesse insbesondere in dem hektischen, durch profitable Stoßzeiten, gerade im Frühjahr, umkämpften Markt gestört werden und zu beträchtlichen Verlusten bei allen in der Wertschöpfungskette beteiligten führt. Zu den 3,8 Millionen originalen Containern gesellen sich 1 Million qualitativ schlechte Kopien, die den effizienten Logistikprozess aufbrechen.

Aufgabenstellung
Der etablierte Container Logistiker, die Container Centrale in Dänemark hat in den letzten Jahrzehnten mehrere Versuche gestartet die Originalität der eigenen Container zu markieren. Es gab immer wieder Markierungsänderungen, die farblicher Art, metallene Prägungen, sogar Barcode 1D und dann 2D waren Versuche dem Wildwuchs durch eindeutige Unterscheidungsmerkmale gerecht zu werden. Es brauchte immer einige Wochen bis die geschäftstüchtigen Fälscher auch diese Merkmale in Ihr Lieferprogramm aufnahmen. Es musste also eine fälschungssichere Lösung her. Ein typischer Fall von Plagiat Schutz.

Lösungsweg
Die Container Centrale beauftragte IBM als Systemintegrator mit der Aufgabenstellung ein fälschungssicheres System zu entwickeln.

Die Lösung ergab sich aus einem mehrstufigen Ansatz:
Alle Container werden mit RFID – Schlössern ausgerüstet und sind wegen der Eineindeutigen UID Nummer eines jeden Transponders unverwechselbar und eindeutig zuordbar.
Alle Prüfgeräte, oder besser RFID/UHF Lesegeräte müssen von IBM zertifiziert werden, da auf Ihnen eine komplexe Kryptographie-Applikation auf einer speziellen Java Maschine ablaufen muss. Die Krypto Software stellt alle Transponder Daten miteinander in Relation. So werden UID, EPC und freier Memory Bereich zur Berechnung mit heran gezogen.
Da man nie nie sagen soll, auch wenn ein kopieren der Transponder nur mit einer eigens Beauftragten Chip Produktion, also mit Millionen Kosten verbunden wäre, ist eine weitere Sicherung im Plagiat Schutz Verfahren eingebaut. Sollte jemand die kosten nicht scheuen, so würden zig tausende von gleichen Transpondern auftreten. Dies würde über die Online angebunden Scanner in den Container Depots rechnerisch über die Gleichzeitigkeit auffallen und im zentralen Server als Auffälligkeit Alarm schlagen. Diese gefälschten oder verdächtigen Transponder werden im Server gelistet. Jeder zugelassene Scanner ist verpflichtet mindestens alle 3 Monate eine Internetverbindung mit dem IBM Server aufzubauen, von dem dann alle suspekten Transponder IDs geladen werden, so dass die Verbreitung weiterer Plagiate sofort vor Ort auf allen Standorten in Europa verhindert werden kann. Scannt ein Gärtner oder Erzeuger einen verdächtigen oder falschen Transponder währt sich das PANMOBIL Lesegerät durch heftiges Vibrieren, per lauten Sound und entsprechender Anzeige. Ein unechter Container wird sofort ausgemustert und bei der Container Centrale zur Anzeige gebracht.

Amortisation der Transponder und Lese Geräte Kosten
Bis zum Stichtag 10.1.2011 wurden alle Container mit den bisher bekannten unsicheren Orginalitätsmerkmalen anstandslos gewartet, oder ausgetauscht. Auch werden Penale-Zahlungen an Auktionen in Millionen Höhe geleistet wegen Ablauf Verzögerungen bei Auktionen ausgelöst durch Qualitätsmängel bei minderwertigen Containerkopien, die aber wie originale aussehen, was zu erhöhten Reparaturkosten und Imageverlust führte.
Durch Anbringen der neuen RFID basierenden Schlösser sind die Nutzer gezwungen auch Kopien mit Schlössern auszurüsten, wodurch der Pool, sprich die Anzahl von Jahresgebühren, sprich der Zugewinn bei der Container Centrale erhöht, welches auf Jahre hin die Kosten für die Investition in Transponder und Systemaufwand zurückzahlt. Der Imagezuwachs und damit das Vertrauen in das Containersystem kommen als Multiplikator hinzu.

Für den Gärtner und Transporteur, der in die Lesegeräte investieren muss zahlt sich die Investition in mehrfacher Weise zurück:
Er erhält stabile, zuverlässige Transportmittel was ihm einen kostengünstigen, reibungslosen Ablauf in seinem eigenen Bereich sicherstellt. Zum Anderen werden die Kosten für die Pool Fee, die jährliche Miete, die er an die Zentrale zu entrichten hat durch die gefallenen Reparaturkosten um 30% gesenkt. Durch die Kostenersparnis ergibt sich bei im Schnitt 20 bis 1000 Container pro Gärtner ein kurzfristiges Payback der Investition in den benötigten Scanner und anschließend eine langfristige Kostensenkung.

Neben der Pflicht, dem Prüfen auf die Container Originalität erhalten der Gärtner und der Transporteur eine Fülle von zukunftsträchtigem Zusatznutzen:
Grundsätzlich werden alle Containerbewegungen registriert und können Dank der PANMOBIL SCOUT Technologie ohne jedwede Computer Erfahrung und ohne jedwede Softwareinstallation automatisch zur weiteren Verwendung bekannten Office Programmen wie EXCEL, Word oder anderen Anwendungen übergeben werden. Hierfür ist nichts anderes zu tun, als die PANMOBIL Scanner einfach mit der USB Schnittstelle eines Windows PCs zu verbinden. Alle weiteren Schritte führt das Gerät automatisch, wie beim Einlegen einer Video DVD aus. Als Ergebnis ist z.B. EXCEL geöffnet und die gescannten Daten stehen zur weiteren Verarbeitung oder zum dokumentierenden Ausdruck bereit. Der absolute Mehrwert stellt sich bei allen Geräten mit Display und Tastatur dar. Das auf einfachste Bedienbarkeit ausgelegte, mit grafischer Oberfläche arbeitende Programmodul Container Management eröffnet nun allen in der Pflanzen-Logistik Beteiligten die Verwaltung von Kunden- und Lieferaufträgen bis hin zur kompletten Dokumentation aller Warenflüsse. Mittels dieses kostengünstigen Softwaremodules, welches sich ebenfalls automatisch nach Verbinden mit einem PC mit diesem oder einem Server rund um den Globus synchronisiert, ohne dass dafür Transaktionskosten oder die Investition in teure Middle-Ware entstehen. Alle Scanner von PANMOBIL sind als Komplettlösung ohne Zusatzkosten das Tor zur kostenneutralen Sofort-Logistik.

Benutzte Technologien
Es kommen je nach Einsatzgebiet und täglichem Scann-Aufkommen drei unterschiedliche Bauformen zum Einsatz:
Zur reinen Überprüfung der Originalität der Container plus der Möglichkeit die erfassten Daten anschließend zur Dokumentation und Weiterverarbeitung einem PC oder Server im Netz zur Verfügung zu stellen ist die Variante smartSCANNDY ideal. smartSCANNDY erfüllt exakt das Anforderungsprofil der einfachen Bedienung gepaart mit schneller Amortisation, da im unteren Preissegment angesiedelt. Selbstverständlich kann auch dieser PANMOBIL Scanner gleichzeitig mit 1D oder 2D Barcode Leser ausgerüstet sein und somit auch zur Erfassung von Warenflüssen genutzt werden, was den Einsatzbereich über den geforderten Plagiat-Check hinaus zum Universalscanner bis hin zur Inventur- und Zeiterfassung nutzbar macht.
Ist ein erweiterter Nutzungsumfang gewünscht, wie man Ihn von mobilen Erfassungsgeräten gewohnt ist, so kommen die Geräte SCANNDYbasic und SCANNDYgun zum Einsatz, welche mit Display und Tastatur ausgerüstet sind. Beide Geräte haben gleichen Funktionsumfang und unterscheiden sich nur in der größeren Lesereichweite und Akkuleistung der SCANNDYgun Version. Das Einsatzumfeld ist nun unbegrenzt, da alle Geräte neben der immer mitgelieferten Software zum Überprüfen der Originalität der Container auch mit Standard Applikationen, wie das erwähnte Container Management Modul und das Logistik Modul zur Erfassung der Warenbewegungen bei Waren Ein- oder Ausgang, der Inventur oder dem Bestellwesen eingesetzt werden kann. Neben den vom Hersteller angebotenen Lösungen ist eine SDK (Entwicklungs-Umgebung) erhältlich, welche es jedem Systemintegrator oder Programmierer ermöglicht auf allen PANMOBIL Plattformen jedwede Lösung selbst zu kreieren. Der Datenaustausch zwischen PC oder Servern erfolgt wahlweise über GPRS / LAN / WLAN / USB.


Web: http://www.panmobil.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michaela Bartz (Tel.: 02203-10334777), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1284 Wörter, 9902 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: advanced PANMOBIL Systems GmbH & Co.KG

PANMOBIL ist führender Hersteller im Bereich modularer, kompakter mobiler AutoID Systemkomponenten. Das Spektrum schließt ein: Barcodescanner (1D + 2D) und RFID ( LF, HF und UHF Lese/-Schreibsyteme), die für leichte Bedienung und geringem Gewicht stehen. Gekoppelt mit dem Panmobil Connectivity Paket (WLAN, Bluetooth, GPRS, USB oder Kabel) ermöglichen unsere Barcode- und RFID-Leser die einfache Datenübertragung an jede Plattform ohne zusätzlichen Kostenaufwand.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von advanced PANMOBIL Systems GmbH & Co.KG lesen:

advanced PANMOBIL Systems GmbH & Co.KG | 05.10.2011

APP – to date mit den PANMOBIL Applikationen für iPhone/iPad

Die Zukunft der professionellen AutoID Anwendungen wird aus einer sinnvollen Nutzung vorhandener Infrastrukturen als intelligente Schnittstelle zur übergeordneten Systemintelligenz, sprich dem datenverarbeitenden Zielsystem und der von Jedermann han...
advanced PANMOBIL Systems GmbH & Co.KG | 23.08.2011

PANMOBIL SCOUT-Technologie

Die Zeit ist vorüber, wo Datenerfassen und Datenverarbeiten nur den „EDV Spezis“ zuzutrauen war. Die Hürde: Wie bekomme ich meine erfassten Daten auf meinen Rechner und dann noch dahin, wo ich Sie mir ansehen oder weiter verarbeiten kann, ist...
advanced PANMOBIL Systems GmbH & Co.KG | 25.07.2011

ORSYscan der neue e-Procure Scanner 2011

Was machen die neuen 12.000 ORSYscan II Terminals zum „ e-Procure Scanner 2011“ ? Die Tatsache allein, das sie wieder aus der Profi-Scanner-Schmiede PANMOBIL kommen, wie die in den letzten Jahren bereits ausgelieferten 50.000 ORSYscan I Termina...