info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mercury |

Erfolgreiches drittes Quartal für Mercury: Umsatz legt um 31 Prozent zu

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


• Quartalserlöse steigen auf 165,4 Millionen US-Dollar • Nettowachstum bei noch nicht realisierten Umsätzen in Höhe von 19,3 Millionen US-Dollar • Cashflow aus operativem Geschäft erreicht 43,3 Millionen US-Dollar Unterhaching/München, 21. Oktober 2004 – Die Mercury Interactive Corporation (NASDAQ: MERQ) wächst weiterhin deutlich: Im dritten, zum 30. September endenden Quartal 2004 hat der weltweite BTO-Marktführer (Business Technology Optimization) einen Umsatz von 165,4 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Das ist ein Plus von 31 Prozent gegenüber den 126,1 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen im Vergleichszeitraum des Vorjahres erzielte. Darüber hinaus legte Mercury auch bei den positiven Rechnungsabgrenzungsposten in Form noch nicht realisierter Erlöse signifikant zu. Diese stiegen in den Monaten Juli bis September des laufenden Geschäftsjahres netto um 19,3 Millionen US-Dollar auf nunmehr 346,6 Millionen US-Dollar. Der operative Cashflow für das dritte Quartal wuchs derweil von 22,2 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf jetzt 43,3 Millionen US-Dollar.

Quartalsergebnisse nach US-GAAP
Gemäß US-GAAP (United States’ Generally Accepted Accounting Principles) ergibt sich für Mercury ein Nettogewinn in Höhe von 19,0 Millionen US-Dollar oder 21 US-Cent pro Aktie im dritten Quartal 2004. Das bedeutet ein deutliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr, als das Unternehmen in den Monaten Juli bis September unter Maßgabe dieses Rechnungslegungsstandards einen Nettoverlust von 6,7 Millionen US-Dollar oder 8 US-Cent pro Aktie erwirtschaftet hatte. In die Ergebnisberechnung nach US-GAAP fließen für das zum 30. September 2004 endende Quartal eine Reihe von Sondereffekten ein. Im Einzelnen sind dies: eine aktienbasierende Kompensation und Amortisierung immaterieller Anlagevermögen von 4,2 Millionen US-Dollar, Kosten von 1,0 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit der Integration übernommener Unternehmen, einmalige bargeldlose Aufwendungen von 0,9 Millionen US-Dollar für laufende Initiativen in Forschung und in Entwicklung sowie ein Nettowertverlust von Investitionen in Höhe von 0,5 Millionen US-Dollar.

Um Sondereffekte bereinigte Ergebnisse
Den um Sondereffekte bereinigten Nettogewinn für das dritte Quartal konnte Mercury von 21,3 Millionen US-Dollar oder 23 US-Cent im Vorjahr auf 24,4 Millionen US-Dollar oder 27 US-Cent pro Aktie im laufenden Geschäftsjahr steigern. In dieser Ergebnisberechnung werden Einmalereignisse nicht berücksichtigt. Dazu zählen neben der aktienbasierenden Kompensationen und Amortisierung immaterieller Anlagevermögen, den Aufwendungen für Investitionen und vergleichbaren Kosten, den Ausgaben für laufende Forschung und Entwicklung sowie dem Nettowertverlust von Investitionen auch bargeldlose Wertminderungen im Zusammenhang mit dem Immobilienvermögen.

Zum 1. Juli 2004 hat Mercury die bereits zuvor angekündigte Akquisition von Appilog gegen eine Zahlung von 51,5 Millionen US-Dollar in bar und die Übernahme der noch offenen Optionen des übernommenen Unternehmens abgeschlossen. Diese Transaktion führte zu zwei in die genannte Gewinnermittlung nach US-GAAP eingeflossenen Sondereffekten: 0,9 Millionen US-Dollar als einmalige bargeldlose Aufwendungen für laufende Forschung und in Entwicklung sowie 0,5 Millionen US-Dollar als Amortisierung immaterieller Anlagevermögen.

„Mit Zufriedenheit und Stolz blicken wir auf erneut äußerst erfreuliche Quartalszahlen“, betont Amnon Landan, Chairman und CEO von Mercury, und ergänzt: „Das fortgesetzte deutliche Wachstum ist Beleg genug: Wir haben uns als führender Akteur in einem großen und weiter wachsenden Markt etabliert, Kunden in aller Welt steigern ihre Investitionen in unsere BTO-Lösungen, und es gelingt uns weiterhin, unsere ambitionierte Geschäftsstrategie sukzessive in die Praxis umsetzen.“

Aktienrückkauf
Am 28. Juli 2004 hat Mercury bekannt gegeben, dass das Board of Directors einem Aktienrückkaufprogramm zugestimmt hat. Dieses erlaubt dem Unternehmen, im Laufe der nächsten beiden Jahre für insgesamt 400 Millionen US-Dollar in Umlauf befindliche Aktien zurückzuerwerben. Die exakten Zeitpunkte und Umfänge der getätigten Rückkäufe hängen von den jeweiligen Marktbedingungen und gesetzlichen Einschränkungen sowie anderen Faktoren ab. Bis zum 30. September 2004 hatte Mercury insgesamt
332,2 Millionen US-Dollar für den Erwerb von 9.675 Millionen Aktien zum Durchschnittspreis von 34,33 US-Dollar aufgebracht.

Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung
Die Prognose für die weitere Geschäftsentwicklung beruht auf dem Informationsstand vom 20. Oktober 2004. Unter dieser Maßgabe erwartet das Management von Mercury:
• einen Umsatz in Höhe von 185 bis 195 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2004,
• eine Nettosteigerung der nicht-realisierten Erlöse um 40 bis 50 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2004,
• eine um Sondereffekte bereinigte operative Marge von 17 bis 20 Prozent bezogen auf das gesamte Geschäftsjahr 2004 (auf Basis der Gewinnermittlung nach US-GAAP, aber ohne Berücksichtigung aktienbasierender Kompensationen und Amortisierungen immaterieller Anlagevermögen, Integrationskosten und vergleichbarer Aufwendungen, Ausgaben für laufende Forschung und Entwicklung, Nettowertverlusten von Investitionen sowie bargeldloser Wertminderungen im Zusammenhang mit dem Immobilienvermögen),
• einen Gewinn pro Aktie nach US-GAAP von 28 bis 34 US-Cent im vierten Quartal 2004,
• einen um Sondereffekte (s.o.) bereinigten Gewinn pro Aktie von 32 bis 38 US-Cent im vierten Quartal, wobei in diese Ergebnisermittlung weder Integrationsaufwendungen in Höhe von 300.000 US-Dollar noch eine aktienbasierende Kompensation und Amortisierung immaterieller Anlagevermögen von 4,0 Millionen US-Dollar einfließen,
• vollständig in Umlauf gebrachte Aktien zwischen 87,5 und 89,5 Millionen im vierten Quartal sowie zwischen 93 und 95 Millionen im gesamten Geschäftsjahr 2004,
• einen operativen Cashflow in Höhe von 60 bis 70 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2004.

Auf Grundlage der unlängst von der Emerging Issues Task Force in Ausgabe 04-08 (ETIF 04-08) unter dem Titel „The Effect of Contingently Covertible Debt on Diluted Earnings per Share” veröffentlichten Rechnungslegungsvorschrift wird Mercury beginnend mit dem vierten Quartal 2004 der Kalkulation gewichteter durchschnittlicher Aktien pro Quartal und Geschäftsjahr jeweils 9.673.050 Aktien zugrunde legen. Diese gestiegene Anzahl führt im vierten Quartal 2004 dazu, dass der Gewinn pro Aktie sowohl nach US-GAAP als auch um Sondereffekte bereinigt um 3 bis 4 US-Cent zulegt. Auch für das gesamte Geschäftsjahr ist eine Zunahme des Gewinns pro Aktie zu erwarten: um 7 bis 8 US-Cent nach US-GAAP und um 10 bis 11 US-Cent ohne Berücksichtigung von Sondereffekten.

Conference Call zur Präsentation der Quartalszahlen
Anlässlich der Vorlage der Geschäftszahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2004 hat Mercury Interactive am 20. Oktober 2004 eine Presse- und Analystenkonferenz abgehalten. Unter http://www.mercury.com/ir lässt sich eine Webcast-Aufzeichnung dieser Veranstaltung ebenso abrufen wie ergänzende Informationen zur Geschäftsentwicklung sowie ein Archiv mit weiteren Videokonferenzen der zurückliegenden Quartale. Darüber hinaus besteht noch bis zum 26. Oktober 2004 die Möglichkeit, unter den Rufnummern 0-888-203-1112 oder 0-719-457-0820 einen Audiomitschnitt der aktuellen Presse- und Analystenkonferenz abhören. Der Einwahl-Code lautet: 828480.

Über Mercury
Mercury (NASDAQ: MERQ), globaler Marktführer im Bereich Business Technology Optimization (BTO), unterstützt Unternehmen bei der Optimierung des Business Value der IT. Das 1989 gegründete Unternehmen hat Niederlassungen weltweit und zählt zu den am schnellsten wachsenden Softwareunternehmen. Das Angebot von Mercury umfasst Software und Services zur zentralen Steuerung von Prioritäten, Personal und Prozessen, zur Bereitstellung und zum Management von Applikationen sowie zur Integration von IT-Strategien und deren Umsetzung. Weltweit vertrauen Kunden auf die Lösungen von Mercury, um Qualität und Performance ihrer Applikationen zu steigern, die Kosten und Risiken der IT zu steuern und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben zu gewährleisten. Technologien und Dienstleistungen zahlreicher internationaler Partner ergänzen das BTO-Lösungsangebot von Mercury. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.mercury.com.

Pressekontakt:

Mercury Interactive GmbH
Edith Krieg
Ottobrunner Str. 43
82008 München-Unterhaching
Tel.: (089) 614 68-0
Fax.: (089) 614 68-160
E-Mail: ekrieg@mercury.com

Harvard Public Relations
Michaela Groß
Kathrin Geisler
Westendstraße 193-195
80686 München
Tel.: (089) 53 29 57-0
Fax: (089) 53 29 57-888
E-Mail: michaela.gross@harvard.de
kathrin.geisler@harvard.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Selma Kasimay, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 955 Wörter, 7856 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mercury lesen:

Mercury | 18.07.2006

SAP AG setzt auf Business Technology Optimization von Mercury für Portal-Optimierung

Mit mehr als 32.000 Kunden in über 120 Ländern hat sich SAP als die weltweite Nummer drei unter den unabhängigen Software-Herstellern etabliert. Vor kurzem hat das Unternehmen ein neues Web-Portal eingeführt, um seine mehr als 35.000 Mitarbeiter ...
Mercury | 26.06.2006

News Alert

Die Welt zu Gast bei Freunden - aber wo bleibt Brasilien? Auf dem Rasen haben die südamerikanischen Ballzauberer in der Vorrunde wenig Glanz versprüht und noch viel schlechter sieht es mit der ESPN-Fußball-Site des amtierenden Weltmeisters aus: Si...
Mercury | 19.06.2006

Jubiläumsveranstaltung findet in Las Vegas statt:BTO Marktführer lädt im November zur 10. Mercury World

Unterhaching/München, 19. Juni 2006 – Die weltweite Anwenderkonferenz der Mercury Interactive Corporation (OTC: MERQ) findet in diesem Herbst in Las Vegas statt: Der globale Marktführer von Business Technology Optimization (BTO) Software lädt Kun...