info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Extreme Networks |

Voice over WLAN: Extreme Networks macht die IP-Telefonie mobil

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Extreme Networks unterstützt mit dem Summit 300-24 Switch Sprachkonvergenz über drahtlose Netze


SANTA CLARA, Kalif. / München, 2. November 2004. Extreme Networks, Inc. (NASDAQ: EXTR) erweitert seine Unified Access Architecture (UAA) um zusätzliche Konvergenz-Features und einen neuen Edge-Switch. Der Summit 300-24 ist ein Layer-3-Switch mit Power-over-Ethernet (PoE), der sich durch hohe Belastbarkeit und Verfügbarkeit im Netzwerk auszeichnet. Durch die Unterstützung wichtiger Protokolle für weit verbreitete Voice-over-WiFi-Endgeräte macht Extreme Networks die IP-Telefonie mobil.

Voice over WLAN
Extreme Networks dehnt seine Unterstützung für die IP-Telefonie auf die Anwen-dung in Wireless LANs aus. Die Summit und Alpine Switches sowie die Altitude Dual Radio Access Points von Extreme Networks unterstützen das SpectraLink Voice Priority (SVP) Protokoll und das Inter-Access Point Protocol (IAPP). Die beiden Protokolle ermöglichen eine Sprachübertragung mit hoher Qualität sowie Roaming und werden heute bereits in Großunternehmen eingesetzt. Die Konver-genz wird mit dem einheitlichen Policy Management von Extreme Networks ver-bessert. Dazu zählen Funktionen wie Ende-zu-Ende Quality of Service (QoS) zur Priorisierung von Anwendungen und einheitliche Authentifizierungsfunktionen für jeden einzelnen Teilnehmer sowie für ein breites Spektrum von Endgeräten.

Der neue Summit 300-24 Switch
Der Summit 300-24 wurde entwickelt, um die anspruchsvollsten Anwendungen in verkabelten und drahtlosen Netzen wirksam zu unterstützen. Er ergänzt das UAA-Portfolio von Extreme Networks um eine Switching-Lösung mit geringer Portdichte, die sich ideal zur Ausstattung von Filialbüros und kleineren Installationen eignet. Der Summit 300-24 ist ein Layer-3-Switch der Enterprise-Klasse mit 24 Ports. Er überträgt das Maximum von 15,4 Watt je Port nach der Spezifikation 802.3af. Zum Aufbau hochverfügbarer Netzwerke ist optional eine redundante Stromversorgung erhältlich.

Der Summit 300-24 Switch unterstützt anspruchsvolle Layer-3-Dienste und leis-tungsfähige Protokolle wie VRRP, OSPF und ESRP. Der Switch unterstützt auch das Ethernet Automatic Protection Switching (EAPS) von Extreme Networks. Soll-ten die physikalischen Netzwerk-Verbindungen ausfallen oder gestört werden, wird mittels EAPS der Service in weniger als 50 Millisekunden wieder hergestellt.

Das Netzwerk-Edge entwickelt sich zu einem Multi-Service-Bereich mit vielfälti-gem Kommunikationsangebot, wo auch drahtlose Endgeräte mehr und mehr Ein-zug halten. Infolgedessen suchen Unternehmen und Organisationen nach Erwei-terungsmöglichkeiten für ihre IT-Infrastruktur, aber auch nach einer Vereinfa-chung. Abhilfe schafft die Unified Access Architecture von Extreme Networks. Sie bietet durch das einheitliche Management für verkabelte und drahtlose Netzwerke, stromgespeiste Ethernet Ports, durchgängiges Policy Management, drahtlose Mobilität und sicheren Netzwerkzugang alle Möglichkeiten, ohne zusätzliche Komplexität zu verursachen. Unternehmen müssen sich nicht mehr mit der Kom-plexität und den Kosten eines Overlay-Netzwerkes belasten, um Endgeräte anzu-schließen, Applikationen zu unterstützen und Services bereitzustellen.

Preis und Verfügbarkeit
Der Summit 300-24 Switch ist ab sofort zu einem Listenpreis von $3.565 erhält-lich.


Extreme Networks
Extreme Networks macht Netzwerke schneller, einfacher und kosteneffizienter und schafft dadurch eine leistungsfähige Infrastruktur für Anwendungen und Dienste. Das Unterneh-men mit Hauptsitz in Santa Clara (Kalifornien) vertreibt seine Switching-Lösungen in mehr als 50 Ländern. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.extremenetworks.com.

Eine Online-Version dieser Pressemitteilung ist unter www.harvard.de auf der Seite "Pressebüro" verfügbar.

Pressekontakte:
Extreme Networks
Josef Lausch
t: +49 (0)89 37 427 0
f: +49 (0)89 37 427 477
jlausch@extremenetworks.com

Harvard PR
Bernhard Fuckert
t: +49 (0)89 53 29 57 36
f: +49 (0)89 53 29 57 888
bernhard.fuckert@harvard.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Selma Kasimay, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 412 Wörter, 3502 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Extreme Networks lesen:

Extreme Networks | 22.03.2016

Extreme Networks ernennt John Morrison zum Vice President Sales and Services für EMEA

München, 22. März 2016- Extreme Networks, Inc.(NASDAQ: EXTR) gab heute die Ernennung von John Morrison zum neuen Vice President Sales and Services für EMEA bekannt. Der Manager wird vom britischen Hauptsitz des Unternehmens in Reading aus agieren ...
Extreme Networks | 24.09.2012

Extreme Networks wächst um 133% bei 10-Gigabit-Ethernet-Ports für Datacenter und Cloud

Extreme Networks konnte den Absatz von 10-Gigabit-Ethernet (GbE) Switch-Ports für hochperformante Netzwerke im Jahresvergleich um 133% steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Dell'Oro Group veröffentlichte Studie. Die Umsatzsteigerung mit d...
Extreme Networks | 12.05.2004

Neues Netzwerk-Betriebssystem von Extreme Networks bietet offene Schnittstellen

ExtremeWare XOS ist die erste Software, die durch ihren modularen Aufbau ein „Mitwachsen“ des Netzwerks im Hinblick auf steigende Kommunikationsanforderungen und neu angeschlossene Geräte ermöglicht. Gleichzeitig bietet es eine höhere Zuverläss...