info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
McAfee, Inc. |

McAfee, Inc. erzielt im dritten Quartal einen Umsatz von 222 Millionen US-Dollar

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Rekord: McAfee Consumer gewinnt 903.000 neue Abonnenten – Zahl der Online-Abonnenten damit über 6,3 Millionen


München, 2. November 2004 – McAfee, Inc. (NYSE: MFE) hat für das am 30. September 2004 abgelaufene dritte Quartal einen konsolidierten Nettoumsatz von 222 Millionen US-Dollar gemeldet. Auf Basis der amerikanischen Buchführungsrichtlinien (GAAP) betrug der Nettogewinn von McAfee im dritten Quartal 118 Millionen US-Dollar bzw. 0,70 US-Dollar pro Aktie einschließlich aller Umtauschrechte. Um Sondereinflüsse bereinigt (nicht GAAP-konform) betrug der Nettogewinn für das dritte Quartal 31 Millionen US-Dollar bzw. 0,18 US-Dollar je Aktie einschließlich aller Umtauschrechte. Der Nettogewinn nach GAAP enthält 189 Millionen US-Dollar, die durch den Verkauf des Sniffer-Geschäftsbereichs erlöst wurden.

Die wichtigsten Ergebnisse
• Der Umsatz (ohne Berücksichtigung von Sniffer und Magic) ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 28% gestiegen.
• Der Umsatz von McAfee ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in allen Regionen gestiegen. Die Steigerungen betrugen in Nordamerika 17%, in der EMEA-Region 36%, in Ost-Asien141%, in Japan 65% und in Lateinamerika 37%.
• Der Umsatz des Bereichs McAfee Online Consumer stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 127%. Hier konnten mit 903.000 mehr als je zuvor neue Abonnenten gewonnen werden. Die Gesamtzahl der McAfee Online Consumer Abonnenten beträgt damit nunmehr 6,3 Millionen.
• Der Bereich McAfee IntruShield zeigte mit einem Umsatzanstieg von 136% gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein signifikantes Wachstum.
• Die aufgeschobenen Umsätze stiegen um 31 Millionen US-Dollar, sodass der Saldo zum Quartalsende auf 521 Millionen US-Dollar anstieg, wobei der Saldo zum Quartalsende um aufgeschobene Umsätze im Zusammenhang mit dem Sniffer-Geschäftszweig bereinigt wurde.
• McAfee hat das Quartal mit Barmitteln, veräußerbaren Wertpapieren und verfügungsbeschränkten Barmitteln im Gesamtwert von 867 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Hierbei berücksichtigt sind 217 Millionen US-Dollar, die im Zuge der Veräußerung von Sniffer Technologies erlöst wurden, sowie Ausgaben von 77 Millionen US-Dollar für den Rückkauf von etwa vier Millionen McAfee-Stammaktien und 265 Millionen US-Dollar für den Rückkauf seiner mit 5,25% verzinsten, nachrangigen Wandelanleihe.

Finanzieller Ausblick
• McAfee hat seine Prognose für das vierte Quartal 2004 angehoben. Das Unternehmen rechnet für dieses Quartal nun mit einem Umsatz zwischen 218 und 222 Millionen US-Dollar und einem um Sondereinflüsse bereinigten (nicht US-GAAP-konformen) Nettogewinn von rund 0,21 US-Dollar pro Aktie. Diese Korrekturen berücksichtigen den Zugang von Foundstone im vierten Quartal.
• Darüber hinaus bestätigt das Unternehmen seine Prognose für das Gesamtjahr 2005 und erwartet einen Umsatz zwischen 820 und 850 Millionen US-Dollar sowie einen um Sondereinflüsse bereinigten (nicht GAAP-konformen) Nettogewinn von rund 1,05 US-Dollar pro Aktie. Diese Korrekturen berücksichtigen die Übernahme von Foundstone und das starke Ergebnis von McAfee im zweiten und dritten Quartal 2004.

„Unser Gesamtergebnis im dritten Quartal war sehr gut und wurde entscheidend beeinflusst durch das Wachstum in den Bereichen Consumer und IntruShield“, so George Samenuk, Chairman und CEO von McAfee. „Unsere bereinigte (nicht GAAP-konforme) Umsatzrendite hat sich im zweiten Quartal mehr als verdoppelt und wir beabsichtigen weiterhin, bis Juni 2005 eine bereinigte (nicht GAAP-konforme) Umsatzrendite von 25% zu erreichen.“

Höhepunkte der Unternehmensaktivitäten
• Am 1. Oktober hat McAfee Foundstone für 86 Millionen US-Dollar abzüglich verschiedener Berichtigungen übernommen. Foundstone ist ein führendes Unternehmen im Bereich Risk-Management und verfügt über eine hoch angesehene Professional Services-Abteilung, die Sicherheitsberatung und produktbezogene Dienstleistungen anbietet.
• McAfee hat mit der Auslieferung von VirusScan Enterprise 8.0i begonnen. Die Lösung sorgt für verbesserte Sicherheit bei den Systemen im Unternehmensnetz, indem sie Anti-Viren-Technologie, Host-basierte Intrusion Prevention und Firewall in einem Paket verbindet.
• McAfee ist laut IDC und Infonetics Research weiterhin Marktführer im IPS-Segment. Diese melden, dass IntruShield bei der Intrusion Prevention für Netzwerke weltweit führend ist. Frost & Sullivan hat McAfee mit dem "2004 Frost & Sullivan Technology Leadership Award" für Intrusion Detection und Prevention ausgezeichnet.
• Das Unternehmen hat seinen Fokus noch stärker auf kleine bis mittlere Unternehmen (SMBs) gerichtet und McAfee Managed Mail Protection eingeführt. Dabei handelt es sich um ein neues Angebot, das über einen automatischen Managed Service für E-Mail integrierte Anti-Spam- und Anti-Virus-Funktionen speziell für SMBs bietet. Ebenfalls neu ist McAfee IntruShield 1400, ein IPS-System, das SMBs aktiv schützt. Damit ist McAfee das erste und einzige Unternehmen, das IPS-Lösungen für Kunden jeder Größe anbieten kann.
• Channel-Aktivitäten konzentrierten sich im dritten Quartal auf die Einführung der neuen McAfee Partner Relationship Management (PRM)-Infrastruktur, eines Web-basierten Systems zur Optimierung von Partner-Beziehungen. Dies erfolgt, indem den Partnern Werkzeuge zur Unterstützung bestehender und künftiger Kunden an die Hand gegeben werden, wie etwa Produktbroschüren, eine Plattform für Online-Verkäufe und technische Weiterbildungsmöglichkeiten. Weiterhin wurde die Verfügbarkeit von McAfee Intrusion Prevention-Lösungen im Channel durch einen erweiterten Vertrag mit MOCA, einem Unternehmensbereich von Arrow Electronics, verbessert.


Veröffentlichungen im dritten Quartal - neue Versionen von Unternehmenslösungen:
• McAfee WebShield 3.0, Antivirenschutz, Überprüfung von Inhalten, und im Rahmen eines optionalen Upgrades, Spam-Schutz am Internet-Gateway.
• McAfee Entercept 5.0 bietet weiter entwickelte Intrusion Prevention, Firewall-Integration, erweiterte Angriffs-Signaturen, verbesserte Skalierbarkeit für Großunternehmen und erweiterte Management-Fähigkeiten.
• McAfee SpamKiller nimmt bestimmte Phishing-typische Merkmale durch seine monatlichen Regel-Updates ins Visier.
• McAfee ePolicy Orchestrator (ePO) 3.5 ermöglicht es Administratoren, die Risiken durch nicht in die örtliche Sicherheitsstruktur eingebettete Systeme zu mildern und erlaubt das Management der Systemsicherheit.
• Der McAfee E-Business Server bietet Schutz für die Übertragung unternehmenswichtiger Daten zwischen den Netzen des Unternehmens und seiner Partner.
• Die McAfee Consumer-Produkte für das Jahr 2005 wurden im dritten Quartal vorgestellt. Dazu gehören unter anderem neue Versionen folgender Produkte:
o McAfee VirusScan bietet verbesserte Anti-Spyware-Technik und einen schnelleren, effektiveren Scan-Vorgang.
o McAfee SpamKiller bietet verbesserte Spam- und Betrugs-Filter, die vor allem zur Abwehr von Betrugsversuchen mittels Phishing-Mails und bösartigem Spam dienen.
o McAfee Personal Firewall Plus soll die Anwender vor Identitätsdiebstahl und anderen Bedrohungen aus dem Cyberspace schützen.
o McAfee Privacy Service, mit verbessertem Schutz gegen Identitätsdiebstahl und Werbeblocker-Funktionalität.

McAfee-Produkte wurden im dritten Quartal wie folgt positiv erwähnt:
• McAfee Active Virus Defense wurde erster bei einem Test von zwölf Herstellern im Rahmen eines Vergleichstests von Anti-Virus-Management-Werkzeugen und erhielt deshalb den "Best Buy" Award des SC Magazine.
• McAfee IntruShield gewann einen Vergleichstest, der von Miercom Labs durchgeführt wurde, einer unabhängigen Organisation für den Test von Netzwerk- und Kommunikationsprodukten.
• Die Endkundenversion von McAfee VirusScan erreichte bei zwei Vergleichstests von AV-Comparatives, einer unabhängigen Test-Organisation, jeweils die beste Bewertung und stach damit zwölf Mitbewerber aus.
• Bei den Sicherheitsbedrohungen wurde im dritten Quartal eine bedeutende Etappe gemeistert, denn das McAfee AVERT-Team hat neben 4391 DATs in diesem Zeitraum auch den 100.000. Schutz vor einer Bedrohung, einer Sdbot-Variante, freigegeben.
• McAfee zeigte auch weiterhin intellektuelle Führerschaft und technologische Innovation mit der Erteilung des U.S. Patents 6,725,377 mit Namen "Method and System for Updating Anti-Intrusion Software." Dieses beschreibt, wie Informationen über Angriffsmuster aktualisiert werden können und stellt das achte IPS-Patent im Portfolio des Unternehmens dar.

Diese Presseinformation sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie auch online unter: www.harvard.de.

Über McAfee
Mit Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien (USA), bietet McAfee, Inc. Best-of-breed-Sicherheitslösungen, die Netzwerke von Störungen freihalten und Computersysteme vor der nächsten Generation getarnter Attacken und Bedrohungen schützen. Zu den Kunden von McAfee zählen Großunternehmen, Behörden, kleine und mittelständische Unternehmen und Privatanwender. Weitere Informationen erhalten Sie über http://www.mcafee.com/.

Erklärung zur Veröffentlichung
Pro-Forma-Nettogewinne (nicht GAAP-konform) berücksichtigen nicht Ausgaben für Zinszahlungen, die aus Anleihen oder Schuldverschreibungen resultieren, die in Aktien oder Anteile umgewandelt werden können. Ebenfalls unberücksichtigt bleiben Aufwendungen für Technologiekäufe und Käufe von immateriellen Vermögenswerten, Ausgleichszahlungen in Zusammenhang mit Aktienoptionen der Mitarbeiter, Retention-Prämien und Abfindungen in Zusammenhang mit Akquisitionen, Gewinne und Verluste aus dem Verkauf von Vermögenswerten, Wertpapieren oder Technologien, Gewinne/Verluste aus der Tilgung von Schulden, Umstrukturierungskosten und Zahlungen in Zusammenhang mit den Übergangsregelungen für Network General. Das Management von McAfee nutzt Pro-Forma-Umsätze, um das operative Ergebnis des Unternehmens zu bewerten und ist der Überzeugung, dass dies dem Management und den Investoren erlaubt, die historischen operativen Ergebnisse besser zu bewerten. Das Management von McAfee ist weiter der Überzeugung, dass alle Veröffentlichungen die enthaltenen Informationen so adäquat darstellen, dass sie nicht missverstanden werden können. Ein Abgleich der nicht GAAP-konformen Ergebnisse mit den Ergebnissen gemäß GAAP findet sich in den untenstehenden Tabellen.

McAfee kann keinen Abgleich zwischen der Pro-Forma-Berechnung und der GAAP-Berechnung für die prognostizierten Nettogewinne und die Nettogewinne pro Aktie für das vierte Quartal 2004 oder das Gesamtjahr 2005 vorlegen. Neben anderen Gründen sind die entsprechenden Beträge noch nicht bekannt oder können zu diesem Zeitpunkt nicht vernünftig abgeschätzt werden. Zudem ist die Höhe etwaiger Ausgleichsaufwendungen in Bezug auf Aktienoptionen von Schwankungen im Aktienkurs für die Stammaktien des Unternehmens abhängig.

McAfee schätzt, dass jede etwaige Steigerung um einen US-Dollar gegenüber dem Aktienkurs vom 30. September 2004 die Aktien-basierten Ausgleichszahlungen im dritten Quartal um ca. 0,4 Millionen US-Dollar erhöhen würde. In Bezug auf die anderen Posten wird davon ausgegangen, dass (i) auf der Grundlage von Maßnahmen, die vor dem vierten Quartal 2004 ergriffen wurden, aber exklusive Umstrukturierungsmaßnahmen während oder nach diesem Quartal, die Umstrukturierungskosten für das vierte Quartal 2004 zwischen 1 Million US-Dollar und 1,5 Millionen US-Dollar liegen werden, (ii) im vierten Quartal 2004 und dem Gesamtjahr 2005 die Aufwendungen für Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Warenzeichen bei ungefähr 3,3 bzw. 12,6 Millionen US-Dollar sowie für Technologiekäufe bei 3,9 bzw. 15,3 Millionen US-Dollar liegen werden; und dass (iii) im vierten Quartal 2004 und dem Gesamtjahr 2005 andere Zahlungen bezüglich der IntruVert-Übernahme etwa 0,3 Millionen US-Dollar betragen werden. Die Schätzung der Aufwendungen für Abschreibungen berücksichtigt keine zukünftigen Wertminderungen von immateriellen Vermögenswerten in Bezug auf vorherige Akquisitionen.

Ausblick
Die vorstehenden Angaben beinhalten Abschätzungen einschließlich der erwarteten operativen Ergebnisse für das vierte Quartal 2004 und das Gesamtjahr 2005. McAfee engagiert sich weiter stark für das SMB-Business und entsprechende Produkte sowie Channel-Partner und tätigt entsprechende Investitionen, um in diesem Marktsegment zu wachsen; zudem werden neue Produkte eingeführt, die zu entsprechenden Erlösen führen sollen. Die tatsächlichen Ergebnisse können substanziell von den Erwartungen abweichen und die erwarteten Ergebnisse nicht eintreffen. McAfee wird eventuell nicht in der Lage sein, Wachstumsmöglichkeiten in neuen oder bestehenden Märkten zu nutzen und das Unternehmen wird eventuell nicht in der Lage sein, im SMB-Segment erfolgreich zu expandieren, trotz entsprechendem Engagement oder entsprechenden Investitionen; das Unternehmen wird eventuell nicht wie erwartet von seinen strategischen Allianzen oder Partnerschaften profitieren, die Kunden eventuell den Angeboten des Unternehmens nicht so positiv gegenüberstehen wie erwartet, oder das Unternehmen die Bedürfnisse und Erwartungen seiner Kunden unzureichend vorhersehen oder diesen entsprechen. McAfee wird die erwünschten Einsparungen oder andere, von der aktuellen Umstrukturierung und den derzeitigen Firmenaufkäufen erwartete positive Effekte eventuell nicht rechtzeitig oder gar überhaupt nicht erreichen. Dies betrifft auch die kürzlich beendete Übernahme von Foundstone. Die Geschäftstätigkeit von McAfee, einschließlich Verkauf, innerbetrieblichem Finanzwesen und Betrieb der IT kann aufgrund von Kosteneinsparungsmaßnahmen des Unternehmens oder nachvertraglicher Verpflichtungen, Übergangs- und andere Unterstützungsleistungen für Network General zu erbringen, zeitweise unterbrochen oder sonst wie beeinträchtigt werden. Die tatsächlichen Ergebnisse unterliegen zudem einer Reihe von anderen Faktoren, wie etwa Fluktuationen der Nachfrage von Endkunden und Distributoren, makroökonomischen und anderen wirtschaftlichen Randbedingungen in den USA und anderen Ländern, erfolgreiche Koordinierung und Abwicklung von Verkaufsaktivitäten, Anwerbung und Halten von qualifiziertem Personal für Verkauf und andere Funktionen, sowie erfolgreiche Entwicklung und Einführung von neuen Produkten und den Kundenwünschen entsprechenden Verbesserungen sowie deren Annahme durch den Verbraucher. Weitere Informationen über Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf McAfee und dessen Geschäftstätigkeit finden sich in den Akten der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

McAfee GmbH
Isabell Unseld
Ohmstraße 1
85716 Unterschleißheim
Tel: 089 / 3707 0
Fax: 089 / 3707 1199
E-Mail: isabell_unseld@mcafee.com

Harvard PR:
Jürgen Rast
Tom Henkel
Westendstraße 193-195
80686 München
Tel.: 089/53 29 57 - 0
Fax: 089/53 29 57 - 888
E-Mail:
jrast@harvard.de
tom.henkel@harvard.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Selma Kasimay, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1702 Wörter, 14360 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von McAfee, Inc. lesen:

McAfee, Inc. | 25.09.2006

Sicherheits-Labyrinth: Unübersichtliche IT-Sicherheitslage bedrückt europäische Unternehmen

Die Studie wurde von Ipsos MORI Research im Auftrag von McAfee durchgeführt, um Licht in die zunehmend komplexen Sicherheits-arrangements vieler europäischer Unternehmen zu bringen. Insgesamt 600 Unternehmen in sechs europäischen Ländern (Deutsch...
McAfee, Inc. | 15.05.2006

Richtungsweisende Studie von McAfee belegt: Verwendung von Suchmaschinen birgt Risiken für Internet-Benutzer

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie auf einen Blick: •Alle gängigen Suchmaschinen listeten risikobehaftete Sites in ihren Ergebnissen bei der Suche nach häufig verwendeten Stichwörtern auf. •Wurde nach ganz bestimmten populären Stichwör...
McAfee, Inc. | 04.05.2006

McAfee präsentiert neues Service-Portal für Unternehmenskunden

Das McAfee ServicePortal bietet verschiedene Möglichkeiten zur Beantwortung von Supportfragen der Unternehmenskunden. Die erste heißt „Self Healing“ und nutzt den McAfee Virtual Technician (MVT) zur Lösung von allgemeinen Problemen. MVT ist ein ...