info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Magic Software |

Magic Software kündigt iBOLT Version 2 an

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Zugewinn durch höchst flexible, skalierbare und zukunftssichere Business-Integrations-Lösung


Ismaning, 3. November 2004. Magic Software Enterprises, spezialisiert auf Lösungen für Software-Entwicklung und -Integration, präsentiert die Version 2 seiner iBOLT Business-Integrations-Suite. Die neue Version verfügt über erweiterte Funktionen für eine vereinheitlichte Business Connectivity und Automatisierung, bei gleichzeitiger Vereinfachung und Reduzierung der potenziellen Risiken des Integrationsprozesses. Als umfassende Lösung besitzt iBOLT ein voll funktionsfähiges Business Process Management (BPM), Business Activity Monitoring (BAM) und Enterprise Application Integration (EAI). Unter Einbindung der Legacy-Anwendungen von Unternehmen sowie anderer IT-Investitionen ermöglicht die enorme Flexibilität von iBOLT eine rasche End-to-End-Integration unterschiedlicher Anwendungen, Datenbanken und Dateien, wobei es keine Rolle spielt, ob es sich um proprietäre oder um Standard-Produkte handelt.

iBOLT V2 eröffnet Unternehmen vielfältige Integration. Mithilfe seiner neuen Funktionen kann von der grafischen Entwicklungsoberfläche direkt auf die iBOLT Services zugegriffen werden, was den für das Integrationsprojekt erforderlichen Programmieraufwand drastisch reduziert. Auf diese Weise können die für die Integration verantwortlichen Architekten bereits in der Planungsphase und nicht erst in der Entwicklungsphase eine zentrale Rolle einnehmen. Viele Komponenten verfügen bereits über die Direct Access Method (DAM), die eine einfache Verwendung der verschiedenen Funktionen einzelner Komponenten ermöglicht und somit eine Programmierung überflüssig macht. Dies führt zu einer einfacheren und schnelleren Umsetzung von iBOLT Integrations-Projekten.

Durch die neue vollständige Trennung von Geschäfts- und Technologieebene ermöglicht iBOLT das Simulieren und Testen aller am Geschäftsprozess vorgenommenen Änderungen, und zwar vollkommen unabhängig vom tatsächlichen Geschäft oder dem laufenden Integrationsprozess. Der Prozess der Entscheidungsfindung bekommt somit eine andere Qualität, da Entscheidungen bereits getroffen werden können, bevor Investitionen in grundlegende Veränderungen des Geschäftsprozesses eines Unternehmens erfolgen.

„Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Einfachheit und dadurch, dass sie eine zusätzliche Programmierung so gut wie überflüssig macht, setzt diese Version von iBOLT neue Standards hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und ermöglicht jedem Mitarbeiter des Unternehmens eine vollständige Beteiligung und Mitarbeit in jeder Phase des Integrations-Prozesses. Außerdem minimiert sie den Aufwand für Schulungen“, so Avigdor Luttinger, Head of the iBOLT Program bei Magic. „iBOLT verspricht das schnelle Erreichen von Unternehmenszielen, bietet eine unglaubliche Amortisierungszeit und wirkt sich positiv auf den Wettbewerbsvorteil, ROI und Umsatz von Unternehmen aus.“

iBOLT V2: Evolution eines Erfolgskonzepts
Seit seiner Markteinführung im März 2003 wurden zahlreiche Installationen von iBOLT erfolgreich durchgeführt und diverse strategische Partnerschaften geschlossen. Zudem erzeugte iBOLT immenses Interesse auf Seiten einiger Branchenanalysten. iBOLT V2 baut die Stärken von iBOLT weiter aus und erfüllt die Anforderungen von Unternehmen hinsichtlich Modellierung, Integration, Implementierung, Einsatz und Erfassung täglicher Unternehmensaktivitäten.

Data Mapper Service
Mithilfe des Data Mapper Service können alle in einem iBOLT-Projekt dargestellten Datenobjekte wie ODS, Variablen und mathematische Ausdrücke bearbeitet und abgebildet werden. Der Data Mapper lässt sich außerdem zur Anzeige normaler Datenquellen und Ziele wie XML, Textdateien und Datenbanktabellen verwenden.

XML-Schnittstelle für Komponenten
Alle standardmäßigen iBOLT Komponenten können jetzt mittels einer XML-Schnittstelle dynamisch konfiguriert werden. Über diese XML-Schnittstelle lassen sich iBOLT Komponenten von den Entwicklern dynamisch steuern und konfigurieren, was eine vollkommene Abstrahierung der darunterliegenden Technologie darstellt.


Nativer Java-Support
iBOLT unterstützt die Verwendung von Java Framework-Komponenten. Auf diese Weise können Entwickler iBOLT Komponenten direkt in Java erstellen.

Herausragender Support für Business Activity Monitoring (BAM)
iBOLT bietet herausragenden Support für BAM und ermöglicht dem Benutzer die Definition und Konfiguration von Meldungen. Diese BAM-Meldungen überwachen die wichtigsten Geschäftsprozesse und generieren Meldungen oder Warnungen.

Verbesserung der Infrastruktur
iBOLT verfügt über eine deutlich verbesserte Infrastruktur, einschließlich Upgrades seiner Sicherheits- und Wiederherstellungsfunktionen sowie der Steuerung des Flow-Managements.

Über Magic Software Enterprises
Magic Software Enterprises, Mitglied der Formula Systems Group, entwickelt, vertreibt und unterstützt Technologien zur Softwareintegration und -entwicklung. So können Unternehmen den Entwicklungs- und Implementierungsprozess ihrer Anwendungen wesentlich beschleunigen und diese in existierende Lösungen integrieren. Magic-Technologie, die Magic-Anwendungen und Professional Services sind durch ein weltweites Netzwerk von Niederlassungen, Distributoren und Magic Solution Providern (MSP) in ca. 50 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar. Zurzeit gibt es etwa 5.000 Magic-basierte Lösungen weltweit, über 1,4 Millionen Installationen und rund 100.000 Entwickler, die mit Magic an neuen Lösungen arbeiten. Magic Software Enterprises ist bereits seit 1983 auf dem Markt aktiv und seit 1991 an der High-Tech Börse NASDAQ in New York notiert. Die deutsche Niederlassung befindet sich in München. Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.magicsoftware.com

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Presse:
Alexandra Rudhart
Jürgen Rast
Harvard Public Relations GmbH
Westendstr. 193-195
D-80686 München
Tel.: 089 – 532957-34
Fax: 089 – 532957-888
alexandra.rudhart@harvard.de
juergen.rast@harvard.de


Unternehmen:
Michaela Kagerer
Magic Software Enterprises
Lise-Meitner-Straße 3
85737 Ismaning
Tel.: 089/962 73-0
Fax: 089/962 73-100
michaela_kagerer@magicsoftware.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Selma Kasimay, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 588 Wörter, 5299 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Magic Software lesen:

Magic Software | 03.05.2005

Magic Software Enterprises bietet kostenloses Webinar an

In kaum einem anderen Bereich hängt der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen so stark von einer perfekt funktionierenden Kommunikation ab wie im Finanzsektor, wo täglich Millionen digitaler Nachrichten zwischen Systemen ausgetauscht werden. Die H...
Magic Software | 14.04.2005

Magic eDeveloper gewinnt Development Tool 2005 RAD Race

Beim Sieg im Rad-Race profitierte Magic Hands von der profilierten „Biografie“ Magics als reinrassiges RAD-Tool. Schon seit 1983 programmieren Entwickler mit dem Werkzeug in einer codelosen, grafisch orientierten Umgebung datenbank- und plattformun...
Magic Software | 13.01.2005

Magic Software bricht auf der CeBIT 2005 die Barrieren der Business Integration und lässt Entwicklerherzen höher schlagen

iBOLT 2.0 – Integrationsplattform für Projekte mit Zukunft Magic iBOLT ist ein umfangreiches Integrationsframework und hilft Unternehmen die Geschäftsprozesse zu straffen und zu verbessern. Die neue Version der Integrationsplattform iBOLT ver...