info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AIM-D e.V. |

AIM präsentiert AutoID-Fachmesse Euro ID 2011 erstmals in Berlin und mit erweitertem Kongressprogramm

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Industrieverband AIM ist auf der führenden AutoID-Messe mit Gemeinschaftsstand vertre-ten / „Tracking & Tracing Theatre“ und neue AutoID-Spotlights zeigen praxisnahe Anwen-dungsszenarien / IUID-(Item Unique IDentification) Workshop mit Experten des US-Verteidigungsministeriums

Lampertheim / Berlin, 31. März 2011 – AIM hat das Aktionsspektrum auf der Euro ID 2011 (5. bis 7. April 2011, Messe Berlin) weiter ausgebaut. In diesem Jahr präsentiert der führen-de Industrieverband für Automatische Identifikation (AutoID), Datenerfassung und mobile Datenkommunikation in Deutschland, Österreich und der Schweiz neben dem AIM-Gemeinschaftsstand, dem „Tracking & Tracing Theatre“ (T&TT) mit Automotive- und Luft-fahrt-Schwerpunkt sowie den AutoID-Spotlights einen IUID-(Item Unique IDentification) Workshop mit internationalen Sprechern des US-Verteidigungsministeriums, von IBM, dem Eurodata Council, AIM und anderen Organisationen. Ein RFID-Workshop gibt zudem einen Überblick über den Einsatz der Technologie in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Darüber hinaus prämieren AIM und Euroforum mit der Vergabe des European AutoID-Awards herausragende Unternehmen, Lösungen und Projekte, die die Anwendung von Au-toID-Technologien nach vorn bringen. Die Zusammenarbeit mit der parallel verlaufenden Messe conhIT für IT im Gesundheitswesen schafft zudem einen Anreiz für den Austausch mit Healthcare-Experten und -Besuchern über den Einsatz von AutoID-Technologie in die-sem Sektor.

Neuer Euro ID-Standort Berlin
„Die siebte AutoID-Fachmesse Euro ID findet erstmals in Berlin statt. Damit wollen wir neben Vertretern der Industrie auch verstärkt den Entscheidungsträgern der Ministerien, den Ver-antwortlichen für die Vergabe von Forschungsgeldern sowie von Experten anderer Verbände und Wirtschaftsförderungsorganisationen die Möglichkeit geben, die Messe als Informations- und Begegnungsplattform zu nutzen“, erläutert Frithjof Walk, Vorsitzender des AIM-Vorstands und Vertriebsleiter OBID bei Feig Electronic. Anlaufpunkt des AIM-Verbands ist der AIM-Gemeinschaftsstand B18 in Halle 4.2 mit Lounge. Hier zeigen zehn Mitglieder ihre Produkte und Leistungen: Barcodat, Balluff, Pryor, Psion, Schreiner Group, SEP Logistik, Sick, Tagsys, Waldemar Winkel und Warok. Insgesamt sind über 100 Aussteller auf der Euro ID 2011 vertreten, davon mehr als 40 AIM-Mitglieder.

Automotive- und Luftfahrt-Schwerpunkt im Tracking & Tracing Theatre
Ergänzend zu den Produktvorstellungen an den Ständen geben AIM-Mitgliedsunternehmen im Tracking & Tracing Theatre (T&TT) wieder einen Einblick in den praktischen Einsatz von AutoID-Technologie (Halle 4.2, Stand B16). Das Live-Szenarium zeigt auf einer Fläche von 120 Quadratmetern, wie AutoID-Technologien – Barcodes, 2D-Codes, RFID und Sensorik – in der gesamten Lieferkette bei Automobilherstellern und in anderen Industriesektoren ge-nutzt werden. So lässt sich der Materialfluss vom Lieferanten über ein Distributionszentrum bis hin zum Teilemagazin, zur Produktionslinie und zur Verladung der Produkte verfolgen. Am Ende des Szenarios steht ein V12-Motor von Daimler als Symbol für das fertig montierte Produkt.

Mit der Robert Bosch GmbH stellt im Tracking & Tracing Theatre der Euro ID 2011 erstmals ein Anwenderunternehmen ein Praxisbeispiel vor, nämlich einen Pull-Prozess für die Ferti-gung von Diesel-Einspritzpumpen – eine Demonstration aus dem Forschungsprojekt RAN (RFID-based Automotive Network). Ein weiteres Highlight im T&TT ist die Ladungsüberwa-chung mittels drahtlos kommunizierender Sensorknoten (Förderprojekt Aletheia) vom Fraun-hofer-Zentrum für Intelligente Objekte (ZIO). Die Sensoren sorgen unter anderem für eine zuverlässige Temperaturüberwachung und einen umfassenden Diebstahlschutz beim Trans-port. Am Beispiel eines Flugzeug-Höhenmessers werden darüber hinaus die neuen luftfahrt-tauglichen RFID-Tags gezeigt, die die Lufthansa Technik nutzt, um Flugzeugteile zu kenn-zeichnen und nachzuverfolgen. Industriepartner des Tracking & Tracing Theatres sind die Unternehmen Balluff, Barcodat, Deister Electronic, Feig Electronic, Feinwerk und Drucktech-nik, Fraunhofer ZIO, GS1 Germany, Harting Technologiegruppe, Pepperl+Fuchs, Psion, SEP Logistik und Zebra Technologies.

AutoID-Spotlights setzen Branchenschwerpunkte
Ergänzend zu den Anwendungsbeispielen im Tracking & Tracing Theatre zeigen die AutoID-Spotlights von AIM anhand ausgewählter Ausstellungsobjekte verschiedener Branchen wei-tere Nutzenaspekte und Funktionen der AutoID-Technologie: Ein Kunstgemälde mit einem Sicherheitssensor von Silverstroke demonstriert einen zukunftsweisenden Diebstahlschutz. Anhand einer Vitrine mit eineindeutig markierten medizinischen Operationsgeräten stellt der Eurodata Council eine zuverlässige Verfolgungsmöglichkeit für die Sterilisation von Instru-menten vor, und ein Lagerregal des Fraunhofer-Instituts IMS sorgt mit einem Erschütte-rungssensor für eine Früherkennung von Schäden durch Stöße von Gabelstaplern.

Internationaler IUID-Workshop
Der IUID-Workshop findet am 6. und 7. April 2011 jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr statt. Er informiert über das IUID-(Item Unique IDentification) Projekt des US-Verteidigungs-ministeriums (DoD, Department of Defense) und der NATO zur eindeutigen Identifikation von Objekten mittels 2D-Codes und RFID sowie über Applikationen der Technologie im Produkti-ons- und Gesundheitssektor. Die Veranstaltung knüpft an die entsprechenden IUID-Workshops in Denver, Orlando und Amsterdam an. Dies ist eine seltene Chance, um direkt mit internationalen Referenten wie Robert Leibrand vom US-Verteidigungsministerium, Erich Günter von IBM und David Ray von Pryor Marketing Technologies ins Gespräch zu kommen. Der Workshop dient auch der Wissensvermittlung für IUID-Vorhaben in anderen Industrie-sektoren.

RFID-Workshop für KMU mit Messerundgang
Am 5. April 2011 findet von 14:00 bis 17:00 Uhr ein RFID-Workshop für kleine und mittel-ständische Unternehmen (KMU) statt, der vom eCOMM Brandenburg (Kompetenzzentrum im Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr) im Rahmen des Förderprojekts „RFID für KMU-Unternehmen“ veranstaltet wird. Hauptreferent ist Rainer Hofmann von der Opel AG. Er schildert in seinem Vortrag „RFID-Einsatz von der Fertigung bis zum Endkunden“ das Aufgabenpaket des Forschungsprojekts RAN. Zudem können sich die Workshop-Teilnehmer über die Möglichkeiten zur Kombination von Produktlebenszyklus-Management-Prozessen mit RFID-Technologie informieren.

European AutoID-Award für herausragende Lösungen und Projekte
Ein weiteres Highlight der Euro ID 2011 ist die Verleihung des European AutoID-Awards. Zum sechsten Mal werden hier Produkte, Projekte und Unternehmen ausgezeichnet, die die AutoID-Technologie auf beispielhafte Weise nach vorn gebracht haben. Der European Au-toID-Award wird in den Kategorien RFID, Optische Identifikation, Sichere Objektidentität und innovatives Unternehmen vergeben.

Weiterführendes Informationsangebot
Weitere Informationen zu den Präsentationen und Angeboten von AIM und den AIM-Mitgliedsunternehmen rund um die Euro ID 2011 erhalten Sie über den unten stehenden Pressekontakt. Gerne steht Ihnen der Kontakt für die Vermittlung von Interviews und State-ments mit AutoID- und Branchenexperten im Rahmen der Messe sowie zu aktuellen Trends zur Verfügung. Hintergrundinformationen von AIM sind zudem verfügbar über
www.AIM-D.de.

Pressekontakt
Beatrice Gaczensky
PSM&W Kommunikation GmbH
Leipziger Str. 59
60487 Frankfurt am Main
Tel: 069 970705 42
Fax: 069 970705 99
E-Mail: beatrice.gaczensky@psmw.de

Oder direkt mit Wolf-Rüdiger Hansen, Geschäftsführer AIM-D Tel: 0171 2257 520
E-Mail: hansen@AIM-D.de

Über AIM
AIM-D e.V. (kurz: AIM) mit Sitz in Lampertheim (Süd-Hessen) ist der führende Industriever-band für Automatische Identifikation (AutoID), Datenerfassung und Mobile Datenkommunika-tion. Der Verband fördert den Einsatz und die Standardisierung von AutoID-Technologien und -Verfahren. Technologien wie RFID, Barcode, zweidimensionale Codes und Sensorik werden gleichermaßen gefördert. AIM repräsentiert über 140 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. AIM-Mitglieder sind Unternehmen aller Größenordnungen, die Technologien, Systeme und Dienstleistungen für die Objekt-Identifikation und den mobilen Einsatz von IT-Systemen anbieten. Zu den AIM-Mitgliedern gehören zudem 25 Allianzpart-ner bestehend aus Universitäts- und Forschungsinstituten sowie anderen Verbänden. Unter dem Dach von AIM Global unterstützt AIM außerdem den weltweiten Einsatz von Produkten und die globale Wettbewerbsfähigkeit von Anbietern.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Beatrice Gaczensky, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1012 Wörter, 8466 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AIM-D e.V. lesen:

AIM-D e.V. | 04.11.2013

Industrieverband AIM führt Normung für die Codierung von Internet-Adressen in zweidimensionalen QR Codes herbei ..

Lampertheim, 04.11.2013 - Der Industrieverband AIM hat angesichts der rasanten Ausbreitung des zweidimensionalen QR Codes zur Nutzung von Internet-Adressen in Medien und Werbung daraufhin gewirkt, dass für deren Codierung eine internationale Norm ge...
AIM-D e.V. | 27.05.2013

AIM präsentiert auf der Fachmesse transport-logistic in München AutoID-Technologien für "Industrie 4.0"

Lampertheim, 27.05.2013 - .- Forum RTLS am 4. Juni 2013 mit den Referenten Stefan Heimerl (Mecomo), Herbert Hohmann (Identec Solutions) und Uwe Zylka (Ubisense) - organisiert von AIM.- Forum Industrie 4.0 am 6. Juni 2013 mit den Referenten Prof. Dr. ...
AIM-D e.V. | 16.08.2012

AIM startet zusammen mit dem neuen AIM-Mitglied nanotron Technologies den Arbeitskreis RTLS: Echtzeit-Lokalisierungssysteme

Lampertheim, 16.08.2012 - Der Industrieverband AIM-D (Deutschland, Österreich, Schweiz) und die nanotron Technologies GmbH in Berlin, neues AIM-Mitglied und Spezialist für die Entwicklung von RTLS-Systemen (Realtime Location Systems), starten am 7....