info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MAZeT |

MAZeT GmbH ist Aussteller auf der SPS/IPC/DRIVES

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Präsentation der Lichtwellen-Empfänger-Familie von MAZeT für industrielle Feldbusse am Stand 218 in Halle 6


Jena, 29. Oktober 2004 – Die MAZeT GmbH, führendes Unternehmen für Elektronikentwicklungen und Fertigung, präsentiert ihr erweitertes Spektrum an anwendungsspezifischen Standardprodukten auch auf der SPS/IPC/DRIVES 2004 am Stand 218 in Halle 6. Vom 23. bis 25. November 2004 zeigt MAZeT in Nürnberg voll funktionsfähige Prototypen seiner neu entwickelten LWL-Empfänger, die ab dem zweiten Halbjahr 2005 als Standardbauelemete in Volumenstückzahlen zur Verfügung stehen. Die Datenübertragung über Lichtwellenleiter bringt gerade für Feldbussapplikationen in der Automatisierungstechnik in zahlreichen Anwendungsfällen deutliche Vorteile. Mit der Entscheidung für den Messeauftritt auf der internationalen Fachmesse für Automatisierungstechnik bietet MAZeT ihren Kunden jetzt eine zusätzliche Möglichkeit, die Design-Neuheiten und Produktentwicklungen in den Bereichen Automatisierung und industrieller Fertigung zu erfahren. Auf dem Stand der MAZeT informiert das Expertenteam ausführlich und individuell zu den spezifischen Technologien und Projekten.

Hohe Empfindlichkeit (0 bis -30dBm) und eine Bandbreite von 0 bis 25 MHz sind kennzeichnende Eigenschaften der einzigartigen, neu entwickelten Empfänger für Lichtwellenleiter. Die Empfängerbausteine wurde für den Einsatz in industriellen Feldbusapplikationen entwickelt, in denen der Informationstransport über Lichtleitfaser (Polymer Optical Fiber - POF, Hard Glat Silica - HCS, Glaserfaser 50/125 - GI) erfolgt. Die Auslegung des Empfängers ermöglicht die Nutzung von vier optischen Fenstern (1300 nm; 850 nm, 660 nm, 520 nm) und gestattet damit ein breites Einsatzgebiet des Bauelementes. Serienbauelemente können ab der zweiten Jahreshälfte 2005 von MAZeT im TO48 Gehäuse bezogen werden. Erste Anwendungen sind für Interbus- und Profibusbuskoppler vorgesehen. MAZeT hat sich auf Produkte und Dienstleistungen für industrielle Feldbusse spezialisiert


Über MAZeT

Die MAZeT GmbH ist ein führender, europäischer Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister. Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Jena entwickelt, fertigt und liefert kundenspezifische elektronische Baugruppen, Software und ASICs und vertreibt weltweit eigene Produkte der Marke JENCOULOR. Durch das breite Technologieangebot und Applikations-Know-how ist die MAZeT GmbH auf dem Gebiet der Industrieelektronik und der Opto-Sensorik ein zuverlässiger und bewährter Servicepartner für maßgeschneiderte, kundenspezifische Lösungen. Ihre Entwicklungskompetenz und Komponenten für spezielle Anwendungen kommen unter anderem im gesamten Bereich der industriellen Messtechnik, Regel- und Automatisierungs- sowie Medizintechnik zum Einsatz.


Bild: LWL-Empfänger
Bildmaterial steht unter http://www.mazet.de/pictures1/lwl_k.jpg zum Download zur Verfügung.



Web: http://www.mazet.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mandy Ahlendorf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 335 Wörter, 2829 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MAZeT lesen:

MAZeT | 01.07.2009

Spektralsensorik von MAZeT für die Prozessanalytik

Die MAZeT GmbH präsentiert Mehrbereichsspektralsensoren, auf deren Grundlage MAZeT anwendungsspezifische Sensormodule für seine Kunden entwickelt und liefert. Die Sensoren können in der Anzahl der Spektralkanäle und der spektralen Transmissionsch...
MAZeT | 20.03.2009

MAZeT bietet EnDat-IP für kundenspezifische Anwendungen

Jena, 3. März 2009 - Die MAZeT GmbH bietet den vom Urheber zertifizierten IP-Core für den EnDat-Master (Fa. Heidenhain) zur Implementierung in FPGAs oder in ASICs an. Die serielle Kommunikationsschnittstelle für rotatorische und lineare Wegmesssys...
MAZeT | 11.03.2009

Gespielt auf LEDs: LUCE - Der Ton der Farben

Jena, 11. März 2009 – Als der russische Komponist Alexander Skrjabin vor rund hundert Jahren seine Sinfonie "Prometheus" komponierte, entwickelte er dazu ein Farbenklavier, das Musik in Farbe umsetzen und so das Hörerlebnis durch eine visuelle Kom...