info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IBM Deutschland GmbH |

IBM erweitert Mainframe-Unterstützung auf Windows-basierte Bladeserver

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ergänzung des Statements of Direction zur Unterstützung von Windows in System zEnterprise zBX-Erweiterungseinheit


IBM gibt im Rahmen der heutigen IT-Infrastruktur-Ankündigungen zur neuen Smarter Computing-Initiative die Erweiterung des Statements of Direction (SOD) für die Unterstützung x86-basierter Bladesysteme im Umfeld der zEnterprise-Großrechner bekannt. Damit...

Stuttgart/Ehningen, 12.04.2011 - IBM gibt im Rahmen der heutigen IT-Infrastruktur-Ankündigungen zur neuen Smarter Computing-Initiative die Erweiterung des Statements of Direction (SOD) für die Unterstützung x86-basierter Bladesysteme im Umfeld der zEnterprise-Großrechner bekannt.

Damit wird es zum Zeitpunkt der Verfügbarkeit - voraussichtlich Ende 2011 - möglich sein, neben x86-basierten Blade-Servern mit Linux auch solche mit Windows als Betriebssystem durch den Mainframe als zentrale Systems Management-Instanz zu steuern und zu verwalten. Das jetzige Statement of Direction ergänzt das ursprüngliche SOD vom 22.7.2010, das sich auf Linux/x86 bezog. Damit erweitert sich die Hybrid-Eigenschaft des IBM zEnterprise-Großrechners erneut: Die Möglichkeit, jede Workload auf der jeweils wirtschaftlichsten Plattform laufen zu lassen, und dennoch die Innovations- und Systems-Management-Vorteile der Mainframe-Plattform zu nutzen, wird umfassender.

Künftig wird es also möglich sein, policy-basiert und dynamisch eine workload-optimierte Auslastung der Systemressourcen quer über die IT-Landschaft zu vollziehen, die von einem zEnterprise-System gesteuert wird - egal ob es sich um System z oder Power/AIX bzw Linux/x86 und Windows/x86 handelt, sofern diese über eine zBX Mainframe-Erweiterungseinheit an den Großrechner angeschlossen sind.

Der zManager ist dabei der Schlüssel für den Betrieb eines heterogenen Multiplattform-Systems auf der Mainframe-Plattform. Damit wird es möglich, Systemressourcen quer über das System je nach benötigtem Servicelevel anzusprechen und die ökonomischen Vorteile unterschiedlicher Hardwareplattformen je nach Workload zu nützen. Die Vorteile integrierter Verwaltung und zentralen Systems Management der Ressourcen bleiben dabei erhalten. Damit können die Komplexität bei Multiplattform-Installationen sinken sowie die Erweiterung und Wartung von System Ressourcen vereinfacht werden.

Erste Erfahrungen mit dem Multiplattformsystem zEnterprise schildert die Software AG: "Die Software AG war begeistert, im Produkttest des IBM zEnterprise Systems zu sehen, daß die z/OS- und AIX-Plattform komplett transparent zum vorhandenen Set an unseren z/OS- und AIX-Produkten ist und keine Modifikationen auf den Plattformen benötigt", sagt Peter Harris, Senior Director, IBM Worldwide Technology Alliances, Software AG. "Der Produkttest schloß die z196 und zBX Hardware ein. Wir nutzten drei unserer Produktlösungen - Adabas Archiving, Adabas SQL Gateway und Natural/Adabas - um die Transparenz der Hardware- und Software-Umgebung der zEnterprise zu überprüfen. Unser Fazit war, daß wir die Produkte in dieser heterogenen Umgebung verwenden können und damit unseren Kunden einen echten Mehrwert liefern können, insbesondere höhere Zuverlässigkeit und Verbesserungen in der Performance."

Weitere Informationen über IBM System zEnterprise: www.ibm.com/systems/z

Weitere Informationen zum zManager: http://www-03.ibm.com/systems/z/hardware/zenterprise/zmanager.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 366 Wörter, 3068 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: IBM Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IBM Deutschland GmbH lesen:

IBM Deutschland GmbH | 06.12.2016

IBM Watson: Spielwende bei Cyberangriffen

Armonk, N.Y. / Ehningen, 06.12.2016 - Laut einer Studie des IBM Institute for Business Value wird sich die Implementierung kognitiver Sicherheitstechnologien in den nächsten zwei bis drei Jahren verdreifachen und eine entscheidende Rolle im Kampf ge...
IBM Deutschland GmbH | 23.11.2016

IBM mit bester IoT-Plattform - neue Watson IoT Consulting Solution Practice

Armonk / Ehningen, 23.11.2016 - IBM bietet ab sofort eine Reihe neuer Funktionalitäten und Services, die Unternehmen, Startups und Entwicklern helfen, die digitale Transformation mit Hilfe des Internet der Dinge (IoT - Internet of Things) voranzutre...
IBM Deutschland GmbH | 17.11.2016

Neue Ponemon/IBM Studie zeigt: Unternehmen sind nach wie vor ungenügend vorbereitet auf Cyberattacken

Cambridge, MA, USA, 17.11.2016 - Resilient, ein IBM Unternehmen und das Ponemon Institute stellen die aktuellen Ergebnisse der jährlichen Cyber-​​Resilient-Studie vor, die die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen gegen Cyberattacken messen soll...