info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sterling Commerce GmbH |

IBM präsentiert Smarter Commerce Software und Service-Optionen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Las Vegas/Düsseldorf, 13. April 2011 -- IBM (NYSE: IBM http://www.ibm.com/investors/) hat neue Softwarelösungen und Service-Optionen vorgestellt, mit denen Unternehmen in den durch elektronische Transaktionsverarbeitung bestimmten B2B- und B2C-Umgebungen von heute zeitnah auf steigende Kundenanforderungen reagieren können. Die neuen Lösungen wurden auf der jährlichen IBM Impact Conference vor Tausenden Kunden und Partnern des Unternehmens präsentiert.

Mit seiner Smarter Commerce Initiative setzt IBM als führendes Unternehmen Maßstäbe in einem neuen Markt, der nach Schätzungen bis zum Jahr 2015 ein Volumen von 20 Milliarden US-Dollar allein für Software erreichen wird. Mit Smarter Commerce können Unternehmen sämtliche Prozesse in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service schneller an Branchentrends anpassen und damit den Kunden in den Fokus ihrer Entscheidungen stellen.

„Die Kunden nutzen heute soziale Netzwerke, mobile Geräte, Websites und Aussagen von Meinungsführern für ihre Kaufentscheidungen“, kommentiert Craig Hayman, General Manager, IBM Industry Solutions. „Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen daher auf die Kunden eingehen und dort präsent sein, wo diese bevorzugt einkaufen. Gleichzeitig müssen die Anbieter sicherstellen, dass sie über die notwendigen Mittel verfügen, um ihr Netzwerk mit Lieferanten und Partnern effizient zu verwalten. Nur so können sie die Produkte zur richtigen Zeit und am richtigen Ort bereitstellen und damit auf veränderte Kundenanforderungen reagieren.“

Die Smarter Commerce Technologie ist bereits bei einigen Unternehmen im Einsatz. Das US-Transportunternehmen CSX nutzt bereits Teile der Smarter Commerce Software, um Partner schneller in seine Versorgungskette und Partner-Communities einzubinden. Der Prozess wurde dadurch von zwei Tagen auf zehn Minuten verkürzt.

Durch die Installation der IBM Smarter Commerce Software konnte die First Tennessee Bank die Erfolgsquote ihrer Marketing-Kampagne um mehr als drei Prozent verbessern, sodass mit der Software ein Return on Investment von über 600 Prozent erzielt wurde. Mit Software von IBM konnte Cengage Learning, ein führendes Unternehmen im Bereich Electronic Publishing, ein Abonnement-Modell einführen, das die Online-Ausleihe von Lehrbüchern sowie den Bezug von weiteren Materialien wie Schulungshandbücher in elektronischer oder in Buchform ermöglicht. Mit Lösungen von IBM hat XO Communications die Kunden-Abwanderungsquote um acht Prozent im ersten Jahr und 18 Prozent im zweiten Jahr reduziert. Damit erreichte die Lösung in nur wenigen Monaten einen Return on Investment von fast 400 Prozent.

Aufgrund der neuen Marktbedingungen werden zunehmend auch IT-fremde Unternehmensbereiche wie Marketing und Einkauf durch Softwarelösungen wie Smarter Commerce unterstützt.

IBM hat zwei Smarter Commerce Service-Optionen angekündigt, um Kunden zu unterstützen, die auf die neuen Marktbedingungen reagieren müssen:

• Customer Value Strategy Accelerator – Branchenspezialisten und Strategie-Experten von IBM erarbeiten gemeinsam mit dem Unternehmen verschiedene neue und interessante Möglichkeiten zur Optimierung des Geschäftswerts. Die Unternehmen erhalten eine Roadmap und priorisierte Empfehlungen für die Identifikation neuer Geschäftsmodelle, die Bedürfnisse von Kunden im sozialen, digitalen und mobilen Umfeld antizipieren.
• Cross-Channel Experience Assessment – Branchen- und Channel-Spezialisten von IBM analysieren das aktuelle Einkaufserlebnis von Kunden in verschiedenen Vertriebskanälen. Dabei identifizieren sie Schwachstellen und Einschränkungen und bewerten Erwartungen und Verhalten der Kunden (auf Basis von Kundenaussagen). Zudem erläutert IBM in einem Customer Experience Workshop branchenübergreifende Best-Practices und erarbeitet Design-Richtlinien für ein zielgerichtetes Einkaufserlebnis der Kunden in verschiedenen Vertriebskanälen.

Basierend auf eigenen Innovationen und Akquisitionen wird IBM verschiedene neue Smarter Commerce Softwarelösungen für die unterschiedlichsten Aufgaben in Unternehmen anbieten:

• Advanced Analytics – Mit WebSphere Commerce und Coremetrics Web Analytics erhalten Unternehmen einen schnellen Überblick über Statistiken, Diagramme und Grafiken und können so die Effizienz ihrer Marketing-Programme, Call-Center und Cross-Selling-Initiativen bewerten. So lässt sich das Angebot für Kunden einfacher verwalten und anpassen.
• Cloud Computing – Das neue Coremetrics Lifecycle ist ein Produkt, das in der Cloud bereitgestellt wird. Es ermöglicht Unternehmen, die Entwicklung der Kunden vom erstmaligen Kauf bis zum Abonnenten oder Stammkunden zu verfolgen und die gewonnenen Erkenntnisse für zielgerichtete Investitionen in Marketing-Programme, Inhalte und Produkte zu nutzen.
• Cross-Channel Commerce – Durch die Integration von Coremetrics Intelligent Offer und WebSphere Commerce erhalten Unternehmen zeitnah detaillierte Daten zu Trends im Online-Geschäft. Zudem lässt sich der Quote-to-Cash-Prozess mit Sterling Configure, Price, Quote und integrierten Business Intelligence-Modulen von Cognos optimieren.
• Social Business – Die Integration von Coremetrics Social Analytics mit WebSphere Commerce ermöglicht es Unternehmen, die Auswirkungen sozialer Aktivitäten (wie Empfehlungen oder Produktbewertungen) auf ihrer eCommerce-Website zu analysieren, um fundierte Investitionsentscheidungen für Social Networking-Programme zu treffen.
• Supply Chain Planning & Execution – Durch die Integration von WebSphere Commerce und Sterling Order Management erhalten Unternehmen einen besseren Überblick über den aktuellen Lagerbestand und Lieferquellen. So lassen sich Investitionen in Lagerbestände optimieren, Fulfillment-Quoten verbessern und Kosten senken.


Mit Smarter Commerce bietet IBM flexible und integrierte Lösungen, die sämtliche Bereiche des Handels abdecken – vom Einkauf mit Lieferantensuche, Controlling und Beschaffung von Waren und Materialien über zielgerichtete und personalisierte Marketing-Maßnahmen für alle Kundeninteraktionen bis zu Vertrieb und Lieferung von Produkten und Serviceleistungen über sämtliche Kanäle sowie Kundenservice für die schnelle Reaktion auf Kundenanfragen.

Die Herausforderungen dieser veränderten Marktbedingungen eröffnen neue Chancen für Unternehmen, die Smarter Commerce einsetzen:

• Bessere Integration von Marketing-Kampagnen über alle Kanäle hinweg: Durch innovative Werbemaßnahmen können Unternehmen ihr Suchmaschinen-Marketing in Verbindung mit speziellen Slogans optimieren und die Wirkung von Kampagnen durch maßgeschneiderte Landing Pages mit Online-Aktionen für Produkte steigern.
• Optimierung der Supply Chain Intelligence mit Steuerung des Lagerbestands durch Promotion-Aktionen: Mit Hilfe von Supply Chain- und Lagermanagement-Funktionen können Unternehmen beispielsweise auf aktuelle Wetterverhältnisse reagieren. So können in einer Region mit ungewöhnlich hohen Wintertemperaturen hohe Lagerbestände an Wintermänteln in einer Sonderaktion angeboten werden. Zudem könnte ein Teil der Lagerbestände in einer anderen Region mit niedrigen Temperaturen verkauft werden, wo die Nachfrage wesentlich höher ist.
• Sicherung der Markenloyalität durch ein konsistentes Cross-Channel-Einkaufserlebnis für den Kunden. So kann beispielsweise der Kauf eines neuen TV-Geräts mehrere Phasen umfassen. Auf einer Social Networking-Website wird mit Hilfe einer Analyse-Software für Einkaufsverhalten und Nutzerprofile eine Anzeige platziert. Ein Link führt dann zu einer Website, wo Kunden nicht nur das TV-Gerät bestellen , sondern auch über verschiedene Kanäle (z. B. das Smartphone) den Status ihrer Bestellung abfragen können. Wird das Gerät dann im Shop abgeholt, könnte der Berater den Kunden vor Ort mit Hilfe der Smarter Commerce Software über ergänzende Produkte wie DVD-Player informieren.

Die Kombination all dieser Komponenten für ein besseres Management sämtlicher Prozesse im Handel ist für Unternehmen unverzichtbar. Nach Schätzungen einer aktuellen Studie des IBM Institute for Business Value, für die mehr als 500 Ökonomen weltweit befragt wurden, ist ein großer Teil des durch ineffiziente Systeme verursachten globalen Verlustes in Höhe von 15 Billionen US-Dollar auf überhöhte Lagerbestände, fehlgeschlagene Produkteinführungen, Materialverschwendungen und ineffiziente Marketing-Kampagnen zurückzuführen.

„Wo es früher einfach nur um den Verkauf von Produkten ging, müssen heute komplexe Prozesse implementiert werden, die innovatives Marketing und den Erhalt der Markenloyalität von Kunden berücksichtigen“, erläutert Shamim Mohammad, Vice President of IT, Marketing, Merchandising, eCommerce and Supply Chain Solutions des BJ's Wholesale Club. „Die neuen Smarter Commerce Lösungen von IBM helfen uns, auf die steigenden Anforderungen unserer Mitglieder einzugehen, die heute durch Social Media und mobile Kommunikation wesentlich mehr Einfluss auf die Märkte haben.“

8.967 Zeichen bei durchschnittlich 55 Zeichen pro Zeile. Diese Meldung finden Sie auch unter http://www.sterlingcommerce.com/de und www.ffpress.net.

Über Sterling Commerce:
Sterling Commerce, ein IBM Unternehmen, unterstützt Unternehmen weltweit dabei, die Geschäftsabläufe in ihrem dynamischen Geschäftsnetzwerk durch innovative Lösungen für den Vertrieb und die Auftragserfüllung (Selling and Fulfillment) und für die nahtlose und sichere Integration mit Kunden, Partnern und Lieferanten zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sterlingcommerce.com/de.

Weitere Infos zu IBM und Smarter Commerce:
http://www.ibm.com/smarterplanet/us/en/smarter_commerce/overview/index.html

Weitere Informationen:
Sterling Commerce GmbH, an IBM Company
Karin Porwoll
Uerdinger Str. 90, 40474 Düsseldorf
Tel. 0211 / 43848-455
Fax 0211 / 9272-455
E-Mail: karin.porwoll@de.ibm.com
Internet: www.sterlingcommerce.com/de

Fink & Fuchs Public Relations AG
Markus Kohlstock
Berliner Str. 164, 65205 Wiesbaden Tel. 0611 / 74 131-75
Fax 0611 / 74 131-30
E-Mail: markus.kohlstock@ffpr.de
Internet: www.ffpress.net

**********************
Sterling Commerce GmbH
Geschäftsführer: Donna Angiulo, David Robinson, Hubertus Mildeberger
Amtsgericht Düsseldorf - HRB 33214 - Umsatzsteuer-ID: DE 178622980


Web: http://www.sterlingcommerce.com/de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Markus Kohlstock, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1240 Wörter, 10448 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sterling Commerce GmbH lesen:

Sterling Commerce GmbH | 31.03.2011

Sofidel automatisiert mit Sterling Commerce Geschäftsprozesse

Düsseldorf – 31. März 2011 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat bekannt gegeben, dass die Sofidel Group, ein multinationaler Papierkonzern und der zweitgrößte Hersteller von Consumer-Papierprodukten in Europa, die Softwa...
Sterling Commerce GmbH | 04.11.2010

Komplexe IT-Infrastrukturen verursachen bei Banken hohe Kosten für den Datenaustausch

Amsterdam – 25. Oktober 2010 – Sterling Commerce, ein Unternehmen von IBM (NYSE:IBM), hat auf der Fachmesse Sibos die Ergebnisse einer globalen Studie zum Thema Datenaustausch im Bankensektor vorgestellt. Die Umfrage ergab, dass die Kosten für Fin...
Sterling Commerce GmbH | 04.11.2010

Software von Sterling Commerce erleichtert Reform des brasilianischen Zahlungssystems

Amsterdam – 27. Oktober 2010 – Auf der Fachmesse Sibos gab Sterling Commerce, ein Unternehmen der IBM (NYSE:IBM), bekannt, dass das brasilianische Interbankenzahlungssystem CIP, Sterling Managed File Transfer (MFT) erfolgreich implementiert hat. CI...