info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
McAfee, Inc. |

McAfee integriert erstklassige Phishing-Erkennung in seine Content-Management-Lösungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neues Anti-Phishing Rule Set erreicht Erkennungsrate von 99 Prozent


München, 6. Dezember 2004 – McAfee, Inc. (NYSE: MFE) hat seine Intrusion-Prevention-Lösungen McAfee® SpamKiller® for Mail Servers, McAfee SpamKiller for SecurityShield™, McAfee Managed Mail Protection und McAfee SpamKiller ab sofort mit Phishing-Erkennung ausgestattet. Das neue Anti-Phishing Rule Set erreicht eine Erfolgsquote von bis zu 99 Prozent bei der Erkennung von neuen und bereits bekannten Phishing-Attacken. McAfee SpamKiller ist Teil der Lösungsgruppe McAfee Secure Content Management und wurde entwickelt, um Unternehmen bei der Optimierung ihrer Ressourcen, Steigerung der Produktivität und der Reduzierung der IT-Sicherheitsbedrohungen etwa durch Phishing-Attacken zu unterstützen.

Phishing hat mittlerweile epidemieartige Züge angenommen und betrifft sowohl Unternehmen als auch private Nutzer. Ein Abflauen dieser Entwicklung kann derzeit nicht beobachtet werden. Unter Phishing versteht man die Verteilung von E-Mails mit Absenderadresse, eingefügten Links und grafischer Gestaltung, die den Eindruck einer seriösen Quelle erwecken sollen. Dahinter steckt jedoch die Absicht, private Finanzinformationen wie Passwörter und PINs (Personal Information Numbers) auszuspionieren. Die Anti-Phishing Working Group, der McAfee kürzlich beigetreten ist, ist eine Industrievereinigung, die sich der Bekämpfung von Identitätsdiebstahl und -missbrauch widmet. Laut Angaben dieser Arbeitsgruppe wurden im Januar 2004 insgesamt 176 neue verschiedene Phishing-Attacken registriert. Bis Juni 2004 ist diese Zahl auf 1.422 neue Angriffsarten hochgeschnellt.

Reaktive und proaktive Spam-Erkennungstechniken
McAfee hat aus diesem Grund Anti-Phishing-Regeln in seine monatlichen Rule Set Engine Updates integriert, um seine Kunden vor dieser wachsenden Bedrohung zu schützen. Die Regeln, die auf die Erkennung Phishing-spezifischer Merkmale zielen, ergänzen die Spam-Erkennung am Gateway und unterstützen das Sicherheitssystem beim Abblocken verdächtiger E-Mails. McAfee SpamKiller nutzt sowohl reaktive als auch proaktive Spam-Erkennungstechniken, die in Kombination mit den wichtigen Updates für die Rule Sets bestmöglichen Schutz auf neuestem Stand bieten.

Unterschiedliche Bewertungen für Spam-Emails
McAfee SpamKiller bietet hochwirksamen Schutz vor Spam und exzellente Performance mit einem Out-of-Box-System, dass in der Lage ist mit hoher Zuverlässigkeit zu entscheiden, ob eine spezielle E-Mail Spam ist oder nicht. Mit dem umfassenden Rule Set, dass im Hintergrund von McAfee SpamKiller agiert, wird jeder E-Mail eine positive oder negative Bewertung zugewiesen, um die Gesamt-Spam-Rate zu ermitteln. Sobald eine Mail als Spam identifiziert und gekennzeichnet wurde, kann diese entweder in den Posteingang oder den persönlichen bzw. systemübergreifenden „Junk“-Ordner weitergeleitet werden.

Diese Presseinformation sowie druckfähiges Bildmaterial finden Sie auch online unter: www.harvard.de.

Über McAfee
Mit Hauptsitz in Santa Clara, Kalifornien (USA), bietet McAfee®, Inc. Best-of-breed-Sicherheitslösungen, die Netzwerke von Störungen freihalten und Computersysteme vor der nächsten Generation getarnter Attacken und Bedrohungen schützen. Zu den Kunden von McAfee zählen Großunternehmen, Behörden, kleine und mittelständische Unternehmen und Privatanwender. Weitere Informationen erhalten Sie über http://www.mcafee.com/.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

McAfee GmbH
Isabell Unseld
Ohmstraße 1
85716 Unterschleißheim
Tel: 089 / 3707 0
Fax: 089 / 3707 1199
E-Mail: isabell_unseld@mcafee.com

Harvard PR:
Jürgen Rast
Tom Henkel
Westendstraße 193-195
80686 München
Tel.: 089/53 29 57 - 0
Fax: 089/53 29 57 - 888
E-Mail:
jrast@harvard.de
tom.henkel@harvard.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Selma Kasimay, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 357 Wörter, 3071 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von McAfee, Inc. lesen:

McAfee, Inc. | 25.09.2006

Sicherheits-Labyrinth: Unübersichtliche IT-Sicherheitslage bedrückt europäische Unternehmen

Die Studie wurde von Ipsos MORI Research im Auftrag von McAfee durchgeführt, um Licht in die zunehmend komplexen Sicherheits-arrangements vieler europäischer Unternehmen zu bringen. Insgesamt 600 Unternehmen in sechs europäischen Ländern (Deutsch...
McAfee, Inc. | 15.05.2006

Richtungsweisende Studie von McAfee belegt: Verwendung von Suchmaschinen birgt Risiken für Internet-Benutzer

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie auf einen Blick: •Alle gängigen Suchmaschinen listeten risikobehaftete Sites in ihren Ergebnissen bei der Suche nach häufig verwendeten Stichwörtern auf. •Wurde nach ganz bestimmten populären Stichwör...
McAfee, Inc. | 04.05.2006

McAfee präsentiert neues Service-Portal für Unternehmenskunden

Das McAfee ServicePortal bietet verschiedene Möglichkeiten zur Beantwortung von Supportfragen der Unternehmenskunden. Die erste heißt „Self Healing“ und nutzt den McAfee Virtual Technician (MVT) zur Lösung von allgemeinen Problemen. MVT ist ein ...