info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH |

Manager mit Appetit auf Wittener Zertifikat

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


„Risikomanager“- Seminare für die Ernährungsbranche erfreuen sich großer Beliebtheit

Das Deutsche Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften (DKNW) der Universität Witten/Herdecke (UWH) unterstützt Unternehmen der Ernährungsbranche mit seinem Projekt „foodradar“ bei einer nachhaltigen und damit zukunftsorientierten Wirtschaftsweise – und findet damit großen Zuspruch:

„Die Seminare sind sehr praxis- und anwenderorientiert und viele Dinge in unserem Unternehmen direkt umsetzbar“ berichtete z.B. Dr. Michael Raß, Geschäftsführer der Teutoburger Ölmühle GmbH & Co. KG. „Den Teilnehmern wurde durch den Bankenvertreter deutlich gemacht, wie wichtig neben rein betriebswirtschaftlichen Zahlen auch Faktoren wie ein dokumentiertes Risikomanagement-System für BASEL II sind“, so Johann-Andreas Werhahn, Geschäftsführer der Werhahn Mühlen KG. Solche und ähnliche Äußerungen gab es nach den beiden Seminaren „Strategisches Risikomanagement I + II: „Rückruf effizient organisieren!“ und „Wettbewerbsvorteile durch Personal-Risikomanagement!“, welche im Rahmen des Projektes foodradar Mitte November und Anfang Dezember in Witten durchgeführt wurden.

Dies ist aber erst der Anfang. Bereits fest geplant ist im Frühjahr 2005 eine weitere Seminarreihe zu den Themen Risikomanagement und Nachhaltiges Marketing. „Für unser Unternehmen ist es sinnvoll, die Zeit für diese Seminare zu investieren, da die für die Branche relevanten Themen in den Workshops intensiv bearbeitet werden“, so Hans-Jürgen Engelberts, Vertriebsleiter der Kanne Brottrunk GmbH & Co. KG.

„Wir setzen mit unserem Internet-Instrument foodradar, welches wir zusammen mit Unternehmen der Ernährungswirtschaft und Branchenverbänden entwickelt haben auf innovative Fortbildungsangebote“ erläutert DKNW-Leiter Prof. Dr. Werner F. Schulz, „durch die Kombination von Präsenzseminaren an der UWH mit einfach nutzbaren E-Learning-Einheiten per Internet können Fach- und Führungskräfte von dem einzigartigen Know-how profitieren“.

Das Internet-Instrument foodradar, ein Tochter-Projekt des vom BMBF geförderten Großprojektes www.oekoradar.de, wird im Rahmen der von der EU geförderten, und vom BMWA betreuten EQUAL-Entwicklungspartnerschaft „kompakt“ bis Mitte 2005 stetig weiterentwickelt.

Informationen und Anmeldung: Christian Geßner & Axel Kölle, 02302/926-581 & -573 und unter www.foodradar.de


Web: http://www.foodradar.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr Olaf Kaltenborn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 280 Wörter, 2343 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Private Universität Witten/Herdecke gGmbH lesen:

Private Universität Witten/Herdecke gGmbH | 07.01.2005

VII. Kongress für Familienunternehmen in Witten

Er hat schon Tradition und ist nach wie vor einzigartig in Deutschland: Der Wittener „Kongress für Familienunternehmen“, der am 11./12. Februar 2005 an der Universität Witten/Herdecke stattfindet, diesmal unter dem Titel „Neue Horizonte“. 33 Wo...
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH | 14.12.2004

Studie: Bettlägerigkeit ist vermeidbar

Bettlägerigkeit wird oft als schicksalhaft und als Krankheitsfolge erlebt, dabei kann sie eine Folge unglücklicher Umstände sein. Dieses Ergebnis zeigte eine Studie des Instituts für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke. Die Pflege...
Private Universität Witten/Herdecke gGmbH | 18.11.2004

Nachhaltigkeit als Zukunftsaufgabe

Das Deutsche Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften (dknw) an der Universität Witten/Herdecke, gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, veranstaltet am 16. und 17. Dezember 2004 unter der Schirmherrschaft des Bundesumweltministe...