info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Vitria:BusinessWare 4.3 unterstützt jetzt alle Formen Service-orientierter Architekturen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Frankfurt/Main, 14. Dezember 2004 - Vitria:BusinessWare 4.3 bietet eine höchst leistungsfähige und flexible Integrationsplattform zur Nutzung aller Arten von Service-orientierter Architekturen (SOA).

Mit der neuen Version 4.3 unterstützt die Integrationsplattform Vitria:BusinessWare SOA auf drei Ebenen: Sie ermöglicht erstens, vorhandene Softwarebestände als wieder verwendbare Bausteine beziehungsweise Services zu behandeln. Zweitens können derartige Services mit Hilfe unternehmensweiter Business-Process-Management-Funktionen zu neuen, komplexen Geschäftsprozessen zusammengestellt werden. Diese lassen sich dann unter Einbeziehung von Elementen Ereignis-gesteuerter Architekturen gemeinsam einsetzen und ausführen. Drittens schließlich ermöglicht Vitria:BusinessWare 4.3 die Service-orientierten Designprinzipien mit übergeordneten Management-Services wie Exception Handling, Logging und Auditing sowie Trading Partner Management zu kombinieren.

Auch die mit Vitria:BusinessWare neu erstellen Services sind Komponenten-fähig und können in andere Applikationen integriert werden. Dadurch wird es weit einfacher als bislang, komplexe Geschäftsprozesse zu modellieren und deren Ausführung zu überwachen und zu steuern.

Weitere Neuerungen von Vitria:BusinessWare 4.3 auf einen Blick:

- Business Process Management: Funktionen wie Iterationen, konditionelle Verzweigungen und dynamische Submodelle vereinfachen die Implementierung komplexer Prozessschritte, die ansonsten eine umfangreiche manuelle Codierung erfordern.

- System Monitoring & Alerting: Durch die Unterstützung von JMX MBeans wird es möglich, weit mehr als 200 Systemparameter, Performance-bezogene Alerts und Trigger auszuwerten. Schnittstellen existieren zu allen bedeutenden Systemmanagement-Tools.

- Workflow-Erweiterungen: Durch eine neue Benutzeroberfläche und vordefinierte Rollen können Workflow-Funktionen nun weit einfacher als bislang implementiert werden. Vorhanden ist jetzt auch eine Schnittstelle zur Definition von Ad-hoc-Abläufen.

- XML und Data Transformation: Die neue XQuery Engine ermöglicht eine komfortablere Modellierung von Datentransformationen; möglich ist es nun auch, XML Schema, XML Namespaces und XML Document Types in allen Komponenten von Vitria:BusinessWare zu verwenden.

- Security und Administration: Unterstützt wird jetzt ein auf den Java Authentication and Authorization Services basierendes konfigurierbares Security Framework, das beispielsweise Single Sign-on für mehrere Applikationen ermöglicht.

- Trading Partner Integration: Vitria:BusinessWare 4.3 ist vollständig kompatibel mit ebXML und ist AS2-zertifiziert (AS2 = Applicability Statement 2). Die Integrationsplattform genügt allen Anforderungen des Electronic-Business-Kommunikationsstandards AS2.

"Von einfachen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit Web Services haben sich Service-orientierte Architekturen immer stärker in Richtung Steuerung und Ausführung komplexer Geschäftsprozesse entwickelt. Vorhandene Software als wieder verwendbare Services einzusetzen, bildet da nur eine Funktionalität einer Infrastruktur zur Abwicklung unternehmenskritischer Geschäftsprozesse", sagt Dale Skeen, Chief Executive Officer und Gründer von Vitria Technology. "Durch die Nutzung modernster SOA-Integrationstechnologien können Unternehmen anspruchsvollste Lösungen wie Customer Order Lifecycle oder Supply Chain Management unter Einbindung aller Handels- und Geschäftspartner realisieren."

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Mit seinen Produkten und Lösungen kombiniert Vitria seine technologische Vorreiterrolle mit umfangreichen Branchenerfahrungen und trägt so maßgeblich zur Modernisierung, Automatisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen in Unternehmen bei. Weltweit entschieden sich bislang mehr als 500 Unternehmen für Produkte und Lösungen von Vitria Technology. Den Schwerpunkt bilden die Branchen Finanzdienstleistungen (DaimlerChrysler Bank, Deutsche Bank, Deutsche Leasing, Generali Group, Royal Bank of Canada, Union Investment), Telekommunikation (AT & T, Bell Canada, Bell South, BT, Sprint, sunrise, UTA Telekom, Verizon), Fertigungsindustrie (Apple, Ford, Goodyear Tire & Rubber Company, Nissan, Schneider Logistics) und Gesundheitswesen. Das Unternehmen mit mehr als 450 Mitarbeitern und weltweit 23 Niederlassungen wurde 1994 gegründet. In Europa hat Vitria Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Pressekontakte:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing Communications Manager, EMEA
Mainzer Landstraße 49
D-60329 Frankfurt am Main
Tel. 069-3085-5063
Fax 069-3085-5105
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
Senior Account Manager
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 523 Wörter, 4871 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...