info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SurfControl |

Spamflocke, Abzocke, da kommst du geschneit ...

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


SurfControl rät zur Vorsicht beim Online-Shopping in der Vorweihnachtszeit

Wien / München, 15.12.2004 - Während für das Online-Shopping Zuwachsraten von 25% prognostiziert werden, gehören Phishing-Angriffe nach Angaben von Content Security-Spezialist SurfControl mit einer Steigerungsrate von 1.200% mittlerweile zu den weltweit am schnellsten um sich greifenden Online-Betrügereien. SurfControl rät daher Privatpersonen und Firmenmitarbeitern gleichermaßen, speziell in der Vorweihnachtszeit besondere Vorsicht walten zu lassen. Das kalifornische Unternehmen TRUSTe, das sich auf die Überwachung der Vertraulichkeit im Internet spezialisiert hat, gibt an, dass sieben von zehn Internet-Nutzern bereits Ziel von Phishing-Spams sind. 15% davon, so TRUSTe, gingen den Betrügern auf den Leim.

Nach Angaben der Firma comScore, einem internationalen Beratungsunternehmen im Bereich Verbraucherverhalten, werden die Kosumenten in diesem Jahr 25% mehr Geld für Online-Einkäufe ausgeben. Insgesamt wird erwartet, dass die Verbraucher in der Vorweihnachtszeit Einkäufe im Wert von mehr als 15 Milliarden US-Dollar tätigen werden. Da viele dieser Transaktionen - wie jedes Jahr - via Internet vom Arbeitsplatz aus abgewickelt werden, bestehen seitens der Unternehmen zunehmende Bedenken hinsichtlich ihrer IT-Sicherheit, der Produktivität ihrer Mitarbeiter sowie bezüglich Haftungsrisiken.

"In der Vorweihnachtszeit werden die Kunden erfahrungsgemäß hektischer und unvorsichtiger beim Online-Kauf, da sie in Zeitnot sind und auf Schnäppchenjagd", erklärt Gernot Huber, Marketing Manager Central Europe von SurfControl. "Das ist die goldene Zeit für Spammer und vor allem Phisher, die mittlerweile Spammer, Hacker, Virenschreiber und professionelle Web-Designer für ihre Zwecke einspannen und immer professioneller zu Werke schreiten."

Nach Aussagen des Global Content Teams von SurfControl hat die Zahl der Phishing-Angriffe seit dem vergangenen Januar um 1.200% zugenommen. Die Zuwachsrate ist damit 48 mal höher als die Zunahme der Ausgaben für Online-Einkäufe. Phishing-Angriffe erfolgen über Spam-Emails, die scheinbar von einem seriösen Unternehmen wie z.B. einer Bank, PayPal oder einer E-Commerce-Website kommen. Mit diesen Mails wird versucht, den Computernutzer auf eine gefälschte Website zu locken, wo man sie auffordert, vertrauliche Angaben zu ihrer Person und ihren Geldkonten und Chipkarten zu machen.

Phisher verwenden renommierteste Markennamen für ihre betrügerischen Absichten. In den vergangenen Wochen wurden die Angriffe immer raffinierter. Selbst die Namen vertrauter Finanzdienstleister wie PayPal wurden für Betrugszwecke missbraucht. Phishing-Emails machen inzwischen etwa acht Prozent der insgesamt 200.000 gesammelten digitalen Spam-Fingerprints in der SurfControl-Datenbank aus.

SurfControl rät zu folgende Maßnahmen, um sich vor Phishing, Spams und sonstigem Online-Betrug zu schützen:

- Niemals auf eine unaufgefordert eintreffende Email hin vertrauliche Informationen preisgeben. Wenn Zweifel bezüglich der Legitimität einer Mail bestehen, sollte direkt mit der betreffenden Firma Kontakt aufgenommen werden.
- Niemals einen Link in einer unaufgefordert eintreffenden Email anklicken. Schon das bloße Aufrufen einer Website kann eine ganze Serie von IT-Risiken (Viren, Trojaner etc.) auslösen, die es dem Spammer erlauben, die Kontrolle über den PC zu übernehmen.
- Eindeutige Nutzungsregelungen für die Mitarbeiter einführen, welche die am Arbeitsplatz zulässigen Web-Inhalte klar definieren - vor allem auch zum Schutz der Mitarbeiter.
- Virenabwehr- und Betriebssystem-Software stets auf dem neuesten Stand halten.
- Regelmäßig das Informationsangebot von Internet- und Spam-Sicherheits-Anbietern nutzen (z.B. die SurfControl Network Risk Alerts).

Über SurfControl
SurfControl (London Stock Exchange: SRF) ist laut führender Analysten weltweiter Marktführer im Bereich Web- und Email-Filtering. Das Unternehmen hat sich mit seinen Content-Filterprodukten darauf spezialisiert, unerwünschte Emails und gefährliche Inhalte in Firmennetzwerken zu blockieren, neue Risiken gleich im Entstehen zu bekämpfen und mit ständigen technischen Innovationen den Content-Security-Markt anzuführen. Als bisher einziger Hersteller bietet SurfControl kombinierte Content-Security-Lösungen an, die Web-, Email- (einschließlich Spam- und Virenschutz), Instant-Message- und Peer-to-Peer-Filter integrieren. Die Lösungen arbeiten allesamt mit der weltweit größten und differenziertesten Content-Datenbank sowie mit lernfähigen Filtermechanismen zur automatisierten Content-Erkennung. SurfControls Produkte arbeiten zudem auf zahlreichen Plattformen von Anbietern wie Blue Coat, Cisco, Check Point, Microsoft Exchange, ISA 2004 etc. Das Unternehmen zählt weltweit über 20.000 Kunden, darunter zahlreiche der weltweit größten Unternehmen. SurfControl beschäftigt weltweit rund 500 Mitarbeiter an Standorten in den USA, Europa und in der asiatisch-pazifischen Region. www.surfcontrol.com

Pressekontakt:
SurfControl
Gernot Huber
Dorotheergasse 7
A-1010 Wien
Tel.: 0043-1-5134415-118
Fax: 0043-1-5134402
Email: gernot.huber@surfcontrol.com
Web: www.surfcontrol.com

SCHWARTZ Public Relations
Isabel Radwan, David Schimm
Adelgundenstr. 10
D-80538 München
Tel.: 0049-89-211871-34/-35
Fax: 0049-89-211871-50
Email: ir@schwartzpr.de / ds@schwartzpr.de
Web: www.schwartzpr.de

Web: http://www.surfcontrol.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marita Schultz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 637 Wörter, 5415 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SurfControl lesen:

SurfControl | 08.06.2007

Studie von Global Computer Security zeigt: Mitarbeiter gehen unnötige Sicherheitsrisiken ein

Im Rahmen der Studie fand man heraus, dass bei allen überwachten Aktivitäten Laptop-Nutzer mehr Risiken eingingen als die Kollegen am schreibtischgebundenen Desktop-Rechner und dass einige Laptop-Nutzer zudem über potenziell gefährliche Netzwerkv...
SurfControl | 24.05.2007

SurfControl präsentiert Neuzugang im Portfolio: Web Filter Appliance

Die SurfControl Web Filter Appliance schützt Mitarbeiter wie Unternehmen vor den Gefahren für Sicherheit, Produktivität und Netzwerkleistung und vor den rechtlichen und regulatorischen Risiken, die sich aus einer unangemessenen Web-Nutzung ergeben...
SurfControl | 14.03.2007

SurfControl zeigt auf der CeBIT 2007 erweitertes Security-Lösungs-Portfolio

Darüber hinaus wird Henning Ogberg, Sales Director von SurfControl, in zwei Präsentationen über die strategischen Vorteile von Multi-Layered-Security-Lösungen referieren: 15. März, 11.45 – 12.45 Uhr und 16. März, 12.45 – 13.15 Uhr im PC Profe...