info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Institut für Informationssysteme und Softwaretechnik (IFIS) |

Dritte Generation der XML.Suite verfügbar

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


IFIS und Pro Lernen stellen neue Version auf Anwenderworkshop vor


München/Passau, Dezember 2004 - E-Learning-Spezialisten aus dem deutsprachigen Raum diskutierten auf dem Anwenderworkshop über Rapid e-Authoring mit der XML.Suite. Intelligente Lernprogramme im Rahmen einer stärkeren Personalisierung, die Anbindung an Übersetzungs- und Simulations-Tools sowie der Import von PowerPoint-Folien waren weitere Schwerpunkte.

Seit Oktober 2004 ist die Version 3.0 der XML.Suite auf dem Markt, die den Autoren durch die gelungene Integration der einzelnen Werkzeuge und ein deutlich verbessertes Medienmanagement eine noch einfachere und effizientere Erstellung von Lerninhalten ermöglicht. Ergänzt durch Zusatz-Tools wie den Powerpoint2XML-Konverter und die Anbindung an verschiedene Lokalisierungswerkzeuge bietet die XML.Suite 3.0 den Autoren zahlreiche neue, attraktive Features. Die neue Version der XML.Suite, die vom Institut für Informationssysteme und Softwaretechnik (IFIS) der Universität Passau und der Pro Lernen Beratungsgesellschaft mbH aus Unterschleißheim entwickelt wird, wurde den Kunden und Interessenten aus deutschen und europäischen Großunternehmen, unter ihnen die Bundesagentur für Arbeit, MAN Roland Druckmaschinen oder KUKA Roboter, am 24.11.2004 im Rahmen eines Workshops an der Universität Passau vorgestellt.

Dabei kamen nach Fachvorträgen zum neuen Standard SCORM 2004 auch die Anwender zu Wort, die über ihre Erfahrungen mit der XML.Suite berichteten. Das Spektrum der Vorträge reichte vom ersten Kunden der XML.Suite, der D.A.S.-Versicherung, die mit der XML.Suite inzwischen über 10.000 Lerndokumente erstellt hat, über die EADS Deutschlang GmbH, die über die Einbindung in ein Blended Learning Konzept berichtete, bis hin zum jüngsten Kunden, dem Schweizer Verband der Raiffeisenbanken, der in der kurzen Zeit von einem Monat bereits drei Lernprogramme in allen drei Schweizer Amtssprachen produziert hat. Einig waren sich die Teilnehmer über die positive Bewertung der neuen Version. Die Integration der verschiedenen Werkzeuge in eine einheitliche Oberfläche, zusammen mit einem fortgeschrittenen Medienmanagement, erhöht nochmals die Effizienz bei der Produktion. Die XML.Suite bietet so in Zeiten des Rapid e-Learnings (oder besser des Rapid e-Authorings) die Möglichkeit der schnellen Produktion von hochwertigen e-Learning-Inhalten. In diesem Zusammenhang waren die Teilnehmer auch begeistert von dem PowerPoint2XML-Konverter, mit dem bestehende Präsentationen in die XML.Suite importiert und dort - wenn gewünscht - weiterverarbeitet werden können.

Viel Interesse, vor allem der Teilnehmer aus dem europäischen Ausland, galt der Mehrsprachigkeit, die von der XML.Suite nun noch besser unterstützt wird. Neben einem eigenen Werkzeug zur Bearbeitung oder Übersetzung bestehender Kurse bietet die XML.Suite nun auch Plugins zur Anbindung an professionelle Übersetzungsprogramme wie etwa TRADOS und natürlich auch mehrsprachige Laufzeitumgebungen an.

Wie entwickeln sich e-Learning und die XML.Suite in den nächsten Jahren weiter? Hier war die Einschätzung, dass es nach der Etablierung von e-Learning Standards in der Praxis und der Verbesserung des Workflows beim Erstellen von wiederverwendbaren Lernobjekten nun darum gehen wird, Lernprogramme „intelligenter“ zu machen. Personalisierung, d.h. die automatische Anpassung von Lernprogrammen an individuelle Benutzerprofile, wird das Schlagwort für die nächsten Jahre sein. Die XML.Suite wird hier wieder eine Vorreiterrolle einnehmen.


Web: http://www.ifis.uni-passau.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claus Dziarstek, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 409 Wörter, 3145 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema