info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PREL (Probst Elektronik) |

Per Steckkarte zum besseren PC-Sound

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


PREL stellt PCI-Verstärkerkarte zum Anschluss passiver Boxen vor

Herxheim, 20.12.2004 – Der deutsche Hersteller PREL (Probst Elektronik) präsentiert mit der neuen Verstärkerkarte Personal Amplifier 2014 eine einfache Lösung, um passive Lautsprecherboxen direkt an den PC anschließen zu können. Die PCI-Steckkarte stellt einen zweikanaligen Stereoverstärker mit bis zu 2x7 Watt (PMPO) dar. Diese Ausgangsleistung ermöglicht eine Lautstärke, die in der Praxis für den Einsatz in Wohnräumen vollkommen ausreichend ist. Der Verstärker verschwindet platzsparend im Rechner, ein externes Gerät ist nicht mehr notwendig.

Personal Amplifier 2014 benötigt keine eigene Stromversorgung und wird in einen freien PCI-Slot des Rechners gesteckt. Nach dem Einbau muss lediglich der Eingang der Karte mit dem Ausgang der vorhandenen Soundkarte verbunden werden. Das dazu notwendige 3,5mm Klinkenkabel wird mitgeliefert. Danach können die Lautsprecherboxen direkt an den entsprechenden Klemmen der Verstärkerkarte angeschlossen werden. Die Einstellung von Lautstärke und Balance wird einfach über die entsprechenden Kontrollelemente des jeweiligen Betriebssystems vorgenommen.


Neben dem verbesserten Klang ergeben sich durch den Einsatz der Karte noch weitere Vorteile: „Alleine das Steckernetzteil von herkömmlichen Aktivboxen verbraucht im Jahr durchschnittlich etwa 26 Kilowattstunden Energie“, erklärt Frank Probst, Inhaber von PREL. „Die Verstärkerkarte spart Strom und schont so die Umwelt und den Geldbeutel.“

Durch den Einbau mehrerer Steckkarten ist auch der Genuss von Surround-Sound möglich, sofern die verwendete Soundkarte dies unterstützt. Für Vier- bzw. Sechskanal-Ton (4.0 und 5.1) werden analog zwei bzw. drei Verstärkerkarten benötigt.

Preis und Verfügbarkeit:
Personal Amplifier 2014 ist ab sofort verfügbar und kann direkt beim Hersteller bestellt werden (www.prel.de). Der Einzelpreis beträgt 39,- Euro zzgl. Versandkosten.

Systemvoraussetzungen:
Hardwareseitig wird ein freier PCI-Steckplatz benötigt, besondere Anforderungen an den verwendeten Rechner werden darüber hinaus nicht gestellt.
Personal Amplifier 2014 funktioniert unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem und ist auch auf Mac’s voll einsatzfähig. Die Lösung kann wahlweise mit Boxen mit einer Impedanz von vier, acht oder 16 Ohm verwendet werden. Die erzielbare Ausgangsleistung liegt je nach Impedanz bei etwa sieben, vier oder zwei Watt je Lautsprecher. Auch die beiden letztgenannten Werte sind für die normale Anwendung ausreichend.

Kontakt:
PREL – Probst Elektronik
Frank Probst
Im Geiersching 26
D – 76863 Herxheim
Tel.: 07276-5030-279
Fax: 07276-5030-280
Email: info@prel.de
Web: www.prel.de

Web: http://www.prel.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Felix Hansel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 329 Wörter, 2678 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PREL (Probst Elektronik) lesen:

PREL (Probst Elektronik) | 17.10.2005

Surround-Sound an jedem PC

Die Karte wird einfach in einen freien PCI-Steckplatz des Rechners eingebaut und benötigt keine externe Stromversorgung. Spezielle Treiber oder Software-Installationen sind nicht notwendig. Mit Hilfe des mitgelieferten Klinkenkabels wird der Ausgang...