info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LAB Lachner Aden Beyer & Company |

Energiewirtschaft 2005: Managerbedarf steigt wieder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Deutschland wartet auf das neue Energiewirtschaftsgesetz und damit auf eine der wesentlichen Bestimmungsgrößen für die zukünftigen Wettbewerbsverhältnisse im Versorgermarkt.

Trotz der Unsicherheit über die genauen Inhalte des Gesetzes und der sich erst anschließend entwickelnden Regulierungspraxis dürfen alle Marktteilnehmer auch zukünftig von weiterem Veränderungsbedarf ausgehen. Dieser wird sich vor allem in einer noch erheblich zu beschleunigenden Produktivitätssteigerung manifestieren. Gestiegene und weiter steigende Erwartungen der Gesellschafter und der zunehmend in die Branche einsteigenden Finanzinvestoren tun ein Übriges. Die Branche reagiert mit anhaltender Konsolidierung, kaufen und verkaufen zur Bildung größerer Einheiten ist „angesagt“.

Dieser Trend vernichtet Arbeitsplätze, nicht zuletzt im Topmanagement. Aber es gibt auch einen klaren Gegentrend: bisherige regionale oder nationale Marktgrenzen werden überschritten, neue Geschäftsfelder jenseits der Commodities Strom oder Gas werden entwickelt, neue Technologien in der (dezentralen) Erzeugung und Systemsteuerung verändern ganze Märkte, Produktivitätssteigerungen werden überall für notwendig gehalten, müssen aber erst einmal erschlossen werden. All das schafft neue Herausforderungen bei den existenten Spielern. Und trotz der Ernüchterung um den internationalen Wettbewerb gibt es einige ausländische Newcomer, die nachhaltig nach einer Marktposition in Deutschland suchen.

Auch Unbundling wird tendenziell eher einen Mehrbedarf an Managementkompetenzen auslösen. Nicht nur durch vorgeschriebene Trennungen bestimmter Funktionen sondern auch durch eine neue Kombination von technischen und kommerziellen Fähigkeiten an der Spitze von den neu zu bildenden Netzgesellschaften oder Netzbereichen. Damit geht auch eine gewisse Renaissance der technischen Bereiche einher, ein kluges Management öffnet gerade dort substanzielle Einsparpotenziale.

LAB Lachner Aden Beyer & Company gehört mit dem Team um Klaus Aden zu den führenden Executive Search Gesellschaften in der Energiewirtschaft. Zu unseren aktivsten Klienten gehören derzeit Unternehmen, die

für ihre neu erworbenen Beteiligungen Geschäftsführer suchen
bei der Entwicklung neuer Geschäftsfelder externen Sachverstand „einkaufen“ wollen
jetzt schon die Unbundlingvorgaben mit einem neuen Manager umsetzen wollen
in der Prozessorganisation Manager aus sehr wettbewerbsintensiven Branchen integrieren wollen
ihren Internationalisierungsprozess massiv vorantreiben.
Natürlich gibt es auch weiterhin „klassischen“ Projekte: Nachfolger für Geschäftsführer/Vorstände von Energieversorgungsunternehmen.

Insgesamt war das Jahr 2004 für die Energiespezialisten der LAB ein Beleg für Bewegung auf den Managermärkten. Klaus Aden und sein Team hat über 20 Positionsbesetzungen im Energiebereich unterstützt, davon knapp ein Dutzend auf Geschäftsführungs- bzw. Vorstandsebene.

Insoweit bleibt die Energiewirtschaft für kompetente Manager, die Veränderungen gestalten wollen aber auch nachhaltig tragfähige Geschäftsmodelle erwarten, attraktiv.



Web: http://www.labcompany.net


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcel Derakhchan, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 350 Wörter, 2983 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LAB Lachner Aden Beyer & Company lesen:

LAB Lachner Aden Beyer & Company | 18.01.2005

Top Pharma Consultant wechselt zu LAB Lachner Aden Beyer & Company

München/Hamburg 18. Januar 2005. — Die Personalmanagementberaterin Beate Ettl (44) hat zum 1. Januar 2005 die Gesamtmarktverantwortung für den Bereich Pharma/Biotech bei der internationalen Personalberatung LAB Lachner Aden Beyer & Company überno...
LAB Lachner Aden Beyer & Company | 11.01.2005

Deutsche Personalberatung stärkt Südamerika-Verbindung

München, 27.12.2004. Die deutsche Personalberatung LAB Lachner Aden Beyer & Company GmbH baut als Partner des Netzwerks Penrhyn International seine Verbindungen nach Brasilien und Chile aus. Durch den Beitritt der Personal-beratungsunternehmen „MP ...
LAB Lachner Aden Beyer & Company | 24.09.2004

LAB-Partner Fritz Grupe in den Hochschulbeirat der Fachhochschule Flensburg berufen

Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Frau Ute Erdsiek-Rave hat LAB-Partner Fritz Grupe im September 2004 für die Dauer von vier Jahren in den Hochschulbeirat der Fachhochschule Flensburg beruf...