info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt |

Manager-Verhalten passt nicht zu Unternehmenszielen in Social Media

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Exklusivstudie "Social Media & Me" von absatzwirtschaft und Peakom


Exklusivstudie "Social Media & Me" von absatzwirtschaft und Peakom Die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit ist ernüchternd: ...

Die Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit ist ernüchternd: In ihrer aktuellen Titelstory belegt die Zeitschrift absatzwirtschaft anhand der Ergebnisse der Exklusivstudie "Social Media & Me" in Kooperation mit Peakom, dass Manager die sozialen Netzwerke zwar als sehr wichtige Werkzeuge zur Kundenkommunikation für ihr Unternehmen ansehen, sich aber kaum persönlich entsprechend prominent mit dem Thema beschäftigen. "Das Verhalten vieler Manager passt nicht zu den Zielen, die sie für ihr Unternehmen setzen", sagt Peakom-Geschäftsführer Dr. Michael Gross zum Umfrageergebnis unter 243 Geschäftsführern, Marketern und weiteren Profis.

Die eigenen Aktivitäten in den Netzwerken stünden oft in einem deutlichen Kontrast zu den Zielen der Befragten in ihrem Job, unterstreicht der Kommunikationsexperte und Chef der Frankfurter Markenberatung. In Social Media sollten genau die Ziele erreicht werden, die die Befragten selbst eher weniger interessieren. Die Studie gibt unter anderem die Ergebnisse der aktuellen Umfrage unter Entscheidern wieder, die nach der eigenen Nutzung der sozialen Netzwerke, den Aktivitäten ihres eigenen Unternehmens sowie der Einschätzung wichtiger Trends für ein erfolgreiches Engagement fragte. Aus der Interpretation der Antworten wurden Handlungsempfehlungen entwickelt sowie Chancen und Risiken ermittelt.

Flankierend zur Studie stellt absatzwirtschaft an prominenten Beispielen wie Mercedes Benz, Deutsche Telekom, Coca-Cola und RWE die Social Media Strategien namhafter Unternehmen vor.

Die Studie steht hier zum Download bereit. Zusätzlich finden Nutzer online die Checkliste "Sieben Schritte zur Social-Media-Strategie" sowie ein Interview inklusive Empfehlungen mit Professor Sonja Salmen, die an der Hochschule Heilbronn "E-Strategie und Electronic Business" lehrt.

Alles unter: www.absatzwirtschaft.de/social-media-umfrage



Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt
Christian Thunig
Kasernenstr.67
40213 Düsseldorf
0211-887-1428

www.fachverlag.de
c.thunig@fachverlag.de


Pressekontakt:
absatzwirtschaft
Christian Thunig
Kasernenstr. 67
40213 Düsseldorf
c.thunig@fachverlag.de
0211-8871428
http://www.absatzwirschaft.de


Web: http://www.fachverlag.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Thunig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 246 Wörter, 2194 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt lesen:

Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt | 04.08.2011

Wie Singles und Markenartikler in Partnerbörsen zueinander finden

Das Internet verändert nicht nur die Art, wie wir leben, sondern auch wie wir lieben: Gerade die Generation Web 2.0 macht bei Kontakten oft gar keinen Unterschied mehr zwischen "richtiger" und "Online-Welt". Aber auch die Generation 50plus findet in...
Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt | 01.08.2011

Unternehmen und Agenturen sehen Pitchberater mit Skepsis

Nur bei etwa jeder zehnten Etatausschreibung holen sich Marketer in Deutschland externe Hilfe von Pitchberatern. Nicht wenige Agentur-Chefs werfen ihnen mangelnde Neutralität und Professionalität vor. Viele Marketer sehen die Agenturauswahl als ihr...
Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt | 28.07.2011

"Ich möchte für meine Person nur ein Minimum an Marketing betreiben"

Das Vertrauen in Marken muss wachsen und gepflegt werden. Wie das gelingt, erklärte der populäre Philosophie-Professor und Sachbuch-Bestsellerautor Dr. Richard David Precht bei der Jahrestagung des Marktforschungsunternehmens GfK im Exklusiv-Interv...